Foto: Foto: Zeppelin

Archiv

15 Tipps, wie Sie Ihre Baumaschinen winterfest machen

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, herrscht Stillstand auf der Baustelle, weil der Bagger oder Radlader liegen bleibt. Und das liegt nicht an einem größeren Maschinenschaden, sondern weil nachlässig mit den Geräten umgegangen wird.

So wie Autofahrer angehalten sind, von Zeit zu Zeit die Füllstände von Öl und Wasser sowie den Reifenluftdruck zu kontrollieren, sollten auch die Maschinisten nicht versäumen, ihren Arbeitsplatz vor dem Arbeitsbeginn und -ende zu überprüfen. Denn wenn bei Winterwetter die Baumaschine schon beim Drehen des Zündschlüssels streikt, ist es zu spät. Auf den Prüfstand gehört:

1. Starterbatterie: Lässt sich eine Baumaschine nicht mehr starten, liegt es häufig an ihnen: Batterien mögen keine Kälte. Je kälter die Batterie, desto weniger Kraft steht ihr zur Verfügung. Und je kälter der Motor, umso mehr Kraft ist nötig, um ihn zum Laufen zu bringen. Daher sollte man der Batterie besondere Aufmerksamkeit schenken. Kontrollieren Sie, ob alle Kabel festsitzen und wie der Ladezustand der Batterie ist. Wer absehen kann, dass ein Bagger oder Radlader über mehrere Wochen nicht bewegt wird, sollte über einen Ausbau der Batterie nachdenken und besser die Batterie in einem frostfreien und trockenen Raum aufbewahren. Wird die Batterie über den Winter zwischendurch aufgeladen, nimmt sie keinen Schaden und sie lässt sich ohne unnötige Ausfallzeiten im Frühjahr wieder starten.

 2. Kraftstofftank: Bei einer längeren Standzeit ist es ratsam, den Kraftstofftank mit Winterdiesel zu befüllen.

 3. Kühlflüssigkeiten: Einen Blick auf die Kühlflüssigkeiten zu werfen, ist Sommer wie Winter unerlässlich. Nachgeprüft werden sollte der Füllstand und ob genügend Frostschutzmittel in der Flüssigkeit vorhanden ist. 30 Grad minus sollte den Kühlflüssigkeiten nichts anhaben. Besonders das Caterpillar Kühlmittel bietet eine doppelte Nutzungsdauer im Gegensatz zu herkömmlichen Dieselmotor-Frostschutzmitteln. Es verhindert Gel- und Kesselsteinbildung, schützt Kühlsystem-Metallen und beugt Lochfraß an nassen Zylinderlaufbuchsen vor.

 4. Scheibenwaschanlage: Gute Sicht dient der Arbeitssicherheit und diese hat bei jedem Maschineneinsatz oberstes Gebot. Besonders im Winter wird das Waschwasser dringender benötigt denn je, um einen Schmierfilm auf der Fensterscheibe der Kabine zu verhindern. Damit der Durchblick nicht verloren geht, muss nicht nur die Waschanlage immer funktionstüchtig sein, sondern es sollte genügend Wasser aufgefüllt werden. Nicht zu vergessen ist der Frostschutz. Gemischt mit dem Wasser sollte so die Scheibenwaschanlage selbst bei Temperaturen von minus 30 Grad nicht ihren Geist aufgeben.

 5. Scheibenwischer: Auch sie verdienen eine Kontrolle. Ziehen die Wischer einen Schmierfilm über die Scheibe, hilft es, diese mit Alkohol zu reinigen und die Wischerblätter einmal richtig sauber zu machen. Bringt das nichts und die Wischleistung verbessert sich nicht, bleibt ein Wechsel der Scheibenwischer nicht aus. Ein weiteres Phänomen bei Frost: Scheibenwischer frieren fest. Zieht man sie ab, kann die Wischkante beschädigt werden. Daher lieber von der Scheibe lösen, bevor der Feierabend eingeläutet und die Maschine abgesperrt wird.

 6. Scheinwerfer: „Sehen und gesehen werden“ – gerade in der dunklen Jahreszeit sind gut funktionierende Scheinwerfer unerlässlich. Kontrollieren Sie deshalb die Scheinwerfer Ihrer Maschinen. Auch eine Umrüstung auf neueste LED-Technik sollte in Erwägung gezogen werden. Das erhöht die Arbeitssicherheit.

 7. Kolbenstangen: Wird ein Bagger über einen längeren Zeitraum nicht bewegt, setzen die Hydraulikzylinder Rost an. Setzen sich der Bagger und somit die Zylinder wieder in Bewegung, beschädigt die Korrosion die Abdichtung und eine teure Reparatur, die sich leicht verhindern ließe, ist die Folge. Besser: Prüfen Sie die Abdichtungen, im Besonderen den Abstreifer, fahren Sie die Kolbenstangen so weit wie möglich ein und schmieren Sie den restlichen sichtbaren Bereich mit Fett ab.

 8. Motor-/Hydrauliköl: Noch immer ist es der einfachste und beste Weg, die Ölstände zu überprüfen und gegebenenfalls auf den Sollstand aufzufüllen. Qualitativ hochwertige Caterpillar Öle schmieren auch bei Minusgraden vorbildlich und sorgen für einen leichtgängigen Betrieb der Maschinen und Anbaugeräte. Wer feststellt, dass das Öl schon richtig schmutzig ist oder schäumt, sollte auf keinen Fall neues Öl nachkippen, sondern einen Ölwechsel vornehmen – selbst wenn der Ölstand noch ausreichend ist. Wer hier spart, spart mitunter an der falschen Stelle, denn Verunreinigungen im Motoröl beziehungsweise Hydrauliköl können zu kapitalen Schäden führen. Aufschluss, wie es um Ihre Öle bestellt ist, kann das Zeppelin Öllabor geben, das Öl- und Kühlmittelproben von Baumaschinen auf Verunreinigungen hin untersucht.

 9. Türschlösser: Ohne das Enteisungsspray geht im Winter oft gar nichts. Pech, wenn dieses in der Kabine liegt. Es sollte immer griffbereit zur Hand sein. Das Mittel hat übrigens auch eine vorbeugende Wirkung.

10. Türdichtungen: Kälte macht Gummi spröde. Es bricht leichter. Pflegestifte verhindern das Einfrieren der Türen und Wartungsklappen.

 11. Bremsen: Sind Bremsscheiben und -beläge noch in Ordnung? Bremsen sollten immer wieder fachmännisch kontrolliert werden.

 12. Kettenlaufwerke: Steht ein Gerät mit Kettenlaufwerk im Winterausstand zum Beispiel auf der Baustelle mit sehr feuchtem Untergrund, verhindern Sie bitte mit geeigneten Maßnahmen, dass die Kette am Boden festfriert. Legen sie beispielsweise Holzbalken oder Ähnliches unter.

13. Reifen: Statt mit Luft sind die Reifen bei Walzenzügen häufig mit Wasser gefüllt. Gerade im Winter ist ein Frost- und Korrosionsschutzmittel im Wasser unerlässlich. Aber auch in der wärmeren Jahreszeit sollte man diese Zusätze beimischen, um Schäden zu verhindern.

 14. Anbaugeräte: Im Winter sollten Anbaugeräte nicht direkt auf dem Boden, sondern auf Paletten oder anderen Unterlagen gelagert werden. Vorsicht ist hier vor allem bei Hydraulikhämmern angebracht. Denn dringt Kondenswasser in den Hammer ein und gefriert, sind Schäden an der Dichtung vorprogrammiert. Daraus folgt: Hämmer immer stehend und nie liegend abstellen.

 15. Korrosionsschutz: Nicht nur frostige Temperaturen setzen Baumaschinen zu und bringen sie manchmal an ihre Grenzen, auch Tausalze bereiten Maschinen, die im Winter eingesetzt werden, Probleme. Vor allem dringen Salze in noch so kleine Ritzen und Hohlräume. Das fördert Korrosion. Ein wirksamer Schutz dagegen ist die Baumaschine inklusive ihrer Karosserie und dem Unterboden vor dem Einsatz im Winterbetrieb mit Korrosionsschutzmitteln, Hohlraumkonservierungen und Sprühwachs zu behandeln. Längst wird das bei Maschinen, die als Streu- und Räumfahrzeuge eingesetzt werden, praktiziert. Allerdings sollten diese danach nicht mit dem Hochdruckreiniger abgedampft werden, sonst ist der ganze Korrosionsschutz wieder dahin.

Archiv

So machen Sie Ihren Radlader fit für den Winter

Radlader können vor Frost und Schnee und damit vor teuren Ausfällen geschützt werden, wenn einige Vorbereitungen getroffen werden. Auf Basis eines Merkblatts des Baumaschinen- und Geräteausschusses im Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) hat Liebherr einige Tipps zur Vorbereitung auf den Winter zusammengestellt.

Archiv

Zehn Tipps, um mit dem Anhänger richtig zu bremsen

Es muss nicht immer der schwere Tieflader sein: Kompakte Baumaschinen wie Minibagger, Walzen, Stromaggregate oder Rüttelplatten werden gern auf dem Pkw-Anhänger zur Baustelle transportiert. Das darf nahezu jeder, das ist praktisch, flexibel undgeht schnell. Doch gibt es dabei wesentliche Sicherheitsaspekte zu beachten. Die Al-Ko Fahrzeugtechnik GmbH aus dem bayerisch-schwäbischen Kötz gibt aktuell zehn Ratschläge rund um Anhängerbremsen.

Archiv

22 Tipps fürs Autofahren im Winter

Die Baustellen ruhen, Steinbrüche und Asphaltmischwerke haben geschlossen. Viele begeben sich in den Winterurlaub. Folgend ein paar Regeln, für die Fahrt auf schneebedeckten Straßen.

Archiv

Gewalt am Arbeitsplatz vermeiden

Pöbeleien, Bedrohungen, Handgreiflichkeiten: Gewaltausbrüche am Arbeitsplatz sind ein wachsendes Problem. Wie Unternehmen Übergriffe wirksam sanktionieren und präventiv einschreiten können.