Verkehrsminister Dr. Volker Wissing wird auch in den nächsten Jahren viele Straßenbaustellen besuchen können
Foto: Verkehrsministerium Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

428 Projekte im Landesstraßenbauprogramm

In den Jahren 2019 und 2020 wird das Land Rheinland-Pfalz insgesamt 250 Mio. Euro in seine Landesstraßen investieren. Das dazugehörige Bauprogramm ist aufgestellt.

„Das Land Rheinland-Pfalz investiert in seine Straßen. Wir planen, wir erhalten und wir bauen neu. Dabei haben wir die Mittel nochmals aufgestockt gegenüber dem vergangenen Doppelhaushalt. Unsere Infrastruktur ist ein hohes Gut, das wir erhalten und weiter verbessern möchten“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Überleitung des Bauprogramms an den Landtag.

Für die Landesstraßen stehen im Jahr 2019 insgesamt 124 Mio. Euro und im Jahr 2020 insgesamt 126 Mio. Euro zur Verfügung, das sind 3 bzw. 5 Mio. Euro mehr als im vorausgegangenen Haushalt.

Das Landesstraßenbauprogramm 2019/2020 enthält 428 Projekte, die in den Jahren ab 2019 planerisch vorbereitet, weitergeführt oder neu begonnen werden. 266 Projekte werden aus dem vorherigen Bauprogramm 2017/2018 weitergeführt. Hierzu gehören auch zwei Neubauvorhaben. Daneben stehen für die Förderung von Bauvorhaben im kommunalen Straßenbau (inklusive Radwege) insgesamt 55,34 Mio. Euro pro Jahr zur Verfügung.

Archiv

Wesentliche Infrastrukturprojekte festgelegt

Die Metropole Berlin braucht eine leistungsfähige Infrastruktur. Dazu gehören auch Brücken, Straßen, Gehwege, Radwege und Wasserbauwerke. Aber in den vergangenen 20 Jahren wurde nicht annähernd genug in Erhalt und Ausbau der Infrastruktur investiert. Berlin steht vor einem enormen Handlungsbedarf.

Der Zustand der Landesstraßen in Sachsen-Anhalt hat sich verbessert

Sachsen-Anhalt

Zustand der Landesstraßen verbessert

Der Zustand der Landesstraßen in Sachsen-Anhalt hat sich in letzten Jahren leicht verbessert, so das Ergebnis der Landestraßenbaubehörde.

Haushalt

NRW investiert 2020 weiter auf Rekordniveau in bessere Mobilität

Das Verkehrsministerium von NRW setzt mit dem Haushalt 2020 den Planungs-, Genehmigungs- und Bauhochlauf fort. Der Etat des Verkehrsministeriums soll im nächsten Jahr auf insgesamt 2,93 Mrd. Euro steigen.

Archiv

2019 mehr Geld und Mitarbeiter für die Mobilität

Um 97 Mio. Euro soll im nächsten Jahr der Etat des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums steigen: von 2,766 Mrd. Euro im Jahr 2018 auf 2,863 Mrd. Euro in 2019. Außerdem sind für das Verkehrsressort insgesamt 55 zusätzliche Stellen eingeplant.