Image
Bomag-akkustampfer.jpeg
Foto: Bomag
Der batterie-elektrische Stampfer BT 60 e erreicht die gleiche Leistung wie konventionelle Geräte.

Erster Akku-Stampfer

Auch Bomag macht’s elektrisch

Elektroantriebe bei Baumaschinen und -geräten liegen im Trend. Nun präsentiert Bomag seinen ersten batterie-elektrischen Stampfer BT 60 e.

Der BT 60 e ist zukunftssicher im Graben- und Kanalbau, bei Verdichtungsarbeiten an Hinterfüllungen und Fundamenten sowie bei Ausbesserungsarbeiten einsetzbar. Zusätzlich kommt er ohne Einschränkungen auch dort zum Einsatz, wo es gesetzliche Vorgaben zu Emissionsrichtlinien gibt – wie z.B. in Gräben oder Unterführungen. Dank des batterieelektrischen Antriebs erfolgt die Bedienung des Stampfers ohne direkte Emissionen.

Emissionsfreier Antrieb

„Der neue batterie-elektrische Stampfer macht genau denselben Job wie der Benziner, nur eben mit einem anderen Antrieb. Was die Leistung der Maschine und das Arbeitsergebnis betrifft, macht es also keinen Unterschied – das ist uns für die Anwendungspraxis sehr wichtig. Ein weiterer Vorteil für unsere Kunden ist, dass die Maschine jetzt schon überall einsetzbar ist – auch dort, wo es Vorschriften zum Einsatz von emissionsfreien Antriebssystemen gibt. Diese Anforderungen werden in den kommenden Jahren deutlich zunehmen, und da ist es das strategische Ziel von Bomag, das eigene Produktportfolio um Maschinen mit emissionsfreien Antriebssystemen zu erweitern und so die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Nicht zuletzt leisten die Maschinen einen entscheidenden Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen auf der Baustelle.“, so Ralf Junker, Präsident der Bomag-Gruppe.

Akkus in zwei Leistungsgrößen

Für den Betrieb des Stampfers stehen Akkus in zwei Größen mit entweder 1.000 Wh oder 1.400 Wh zur Verfügung. Beide Akku-Modelle eP 20 und eP 28 sind flexibel einsetzbar. Gestartet wird der Stampfer auch bei geringen Temperaturen komfortabel per Knopfdruck. Zum Nachladen der Akkus sind Standard- und Schnellladegeräte zusätzlich verfügbar. Der Akkutausch funktioniert einfach und schnell per Entriegelungshebel.

www.bomag.com

Foto: Foto: Maike Sutor-Fiedler

Archiv

Die Kombi macht‘s

Kommen Punktlasten und Scherbewegungen, die durch Radbewegungen im Stand hervorgerufen werden, zusammen greifen Ingenieure gerne auf Halbstarre Deckschichten zurück. Eine Halbstarre Deckschicht verbindet die guten Eigenschaften von Asphalt und Beton, oder genauer gesagt die Flexibilität und Fugenlosigkeit des Asphaltes mit der hohen Tragfähigkeit und größerer Verschleißfestigkeit des Betons.

Foto: Foto: Volvo CE

Archiv

Elektrischer Radlader

Volvo Construction Equipment (Volvo CE) präsentierte auf dem Volvo Group Innovation Summit seine neue Konzeptmaschine – den LX2. Der Prototyp des elektrischen kompakten Radladers bietet verglichen mit seinen herkömmlichen „Kollegen“ null Emissionen, einen wesentlich niedrigeren Geräuschpegel, höhere Effizienz und geringere Betriebskosten.

Foto: Grafik: Kronimus

Archiv

Ein System von Kronimus macht’s möglich

Die Ausführung von Straßenknotenpunkten, also Einmündungen und Kreuzungen, als Kreisverkehr erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Nach einer Zählung des Navigationsgeräteherstellers Tom Tom existieren in Deutschland zum Stand Mitte 2104 12.500 Kreisverkehre, Tendenz steigend. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastungen weisen viele Kreisverkehre jedoch Schäden auf. Mit einem speziell entwickelten Kreisverkehrssystem der Kronimus AG Betonsteinwerke wurde die Möglichkeit geschaffen, dauerhafte und gestalterisch anspruchsvolle Kreisverkehre in ungebundener Pflasterbauweise auszuführen.

Foto: Foto: Bomag

Archiv

Bomag ist Top-Arbeitgeber

Große Auszeichnung für die Bomag GmbH, Boppard: Das Unternehmen gehört zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand und ist dafür mit dem „Top Job“-Award ausgezeichnet worden. „Top Job“-Mentor Wolfgang Clement ehrte die Firma auf dem Deutschen Mittelstands-Summit am 27. Juni in Essen. Für den Baumaschinenhersteller, der bereits zweimal mit dem Preis Top 100 für innovative Unternehmen ausgezeichnet wurde, ist es nun die erste Auszeichnung als Top-Arbeitgeber.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.