Foto: Moravia

Moravia-Akademie

Aufgrabungen: Qualitätssicherung und Arbeitsschutz

Worauf ist zu achten, wenn im kommunalen Bereich nach Aufgrabungen Verkehrsflächen wiederhergestellt werden? Wie werden Qualitätssicherung und Arbeitsschutz sichergestellt?

Inhaltsverzeichnis

Antworten auf diese Fragen möchte die Moravia-Akademie an ihrem Thementag in Wiesbaden geben. Er findet am 27. März 2020 in der IHK Wiesbaden statt. Dort vermitteln die Referenten Dr.-Ing. Andreas Schacht und Thomas Guthardt effiziente, praktikable und rechtskonforme Methoden zur Umsetzung aktueller Anforderungen.

Qualitätssicherung für die Wiederherstellung von Verkehrsflächen nach Aufgrabungen

Das in diesem Vortrag skizzierte Qualitätssicherungssystem für die Wiederherstellung von Aufgrabungen ermöglicht dem Straßenbaulastträger u.a. die Qualität sowie etwaige Qualitätsabweichungen bei der Wiederherstellung des Straßenkörpers zu erfassen, objektiv zu bewerten und entsprechende Maßnahmen und Handlungsempfehlungen abzuleiten. Gleichzeitig dient es in Verbindung mit entsprechenden Aufgrabungsrichtlinien der Kommunen als Leitfaden zur Vermeidung möglicher Qualitätsabweichungen. Alle Beteiligten profitieren von einem System, das ergänzend zum bestehenden technischen Regelwerk klar definierte Anforderungen, Bewertungsmethoden und -maßstäbe sowie einen nachvollziehbaren Maßnahmenkatalog einschließlich Handlungsempfehlungen umfasst.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Wiederherstellung von Verkehrsflächen nach Aufgrabungen

Bei der Planung und Ausführung von Straßenbaumaßnahmen müssen u.a. die Baustellenverordnung, das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung und die ASR A5.2 berücksichtigt werden. Der Vortrag stellt eine Matrix zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung im Rahmen der Verkehrssicherung vor. Hier wird insbesondere auf die Möglichkeiten zum systematischen Vorgehen bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung eingegangen, von der Ermittlung der Gefährdungen bis zu den daraus resultierenden Betriebsanweisungen.

In den anschließenden Fragerunden erhalten die Teilnehmer weitere Tipps und können eigene Fragestellungen diskutieren. Die Pausen laden zum Erfahrungsaustausch und Networking ein.

Hier geht es zur Anmeldung. Die Anmeldefrist endet am 4. März 2020.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.