Image
Foto: Abbildung: Verkehrsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Die letzten Abschnitte der A 14 in Mecklenburg-Vorpommern: vom Autobahndreieck Schwerin bis Ludwigslust-Sd soll die Strecke im Sommer befahrbar sein, fr den anschlieenden Abschnitt luft die Ausschreibung

Archiv

Ausschreibung für letztes Teilstück in Mecklenburg

Das letzte Teilstück der Autobahn 14 auf dem Gebiet Mecklenburg-Vorpommerns soll im Frühsommer in Angriff genommen werden. Die Planungen für die etwa 10 km lange Strecke von Ludwigslust bis zur Landesgrenze zu Brandenburg sind weitgehend abgeschlossen.

Nun folgt die Ausschreibung der Hauptbauleistungen, so dass voraussichtlich im Juni mit dem Bau begonnen werden könne, das teilte Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel bei einem Baustellenbesuch mit. Die Kosten für die Strecke von Ludwigslust-Süd bis zur Landesgrenze Brandenburg mit der Anschlussstelle Groß Warnow werden mit etwa 100 Mio. Euro veranschlagt.

Zwischen dem Autobahndreieck Schwerin und damit den Anschluss an die A 24 und der Anschlussstelle Ludwigslust-Süd sollen die Arbeiten in diesem Jahr abgeschlossen werden. Dann wird die in Wismar beginnende Trasse bis dahin komplett befahrbar sein. Die 155 km lange Trasse der A 14 soll rund 1,3 Mrd. Euro kosten und 2020 ganz fertiggestellt sein. Sie wird von Wismar an der Ostsee bis zur A 4 bei Dresden führen.

Die letzten Abschnitte der A 14 in Mecklenburg-Vorpommern: vom Autobahndreieck Schwerin bis Ludwigslust-Süd soll die Strecke im Sommer befahrbar sein, für den anschließenden Abschnitt läuft die Ausschreibung.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
AdobeStock_57255488.jpeg

Weiterbildung

Straßenbauverwaltung Mecklenburg-Vorpommerns ermöglicht Qualifizierung

Um den Straßenbauingenieurs-Nachwuchs zu sichern, haben das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommerns und die Hochschule Wismar ab dem kommenden Wintersemester ein Qualifizierungsprogramm aufgelegt.

    • Ausbildung
Image
Ausreichend Mittel für den kommunalen Straßen- und Radwegebau sollen zur Verfügung stehen 

Investitionen

Straßenbauprogramm 2022 für Mecklenburg-Vorpommern steht

Mecklenburg-Vorpommern investiert in diesem Jahr 60 Mio. Euro in die Straßeninfrastruktur. Weitere 82 Mio. Euro kommen aus Bundesmitteln.

    • Baustellen, Straßenerhaltung, Straßenplanung, Verkehrspolitik
Image
meckpom-verkehrsminister-meyer.jpeg

Straßenbau

Mecklenburg-Vorpommern mit neuem Verkehrsminister

Mecklenburg-Vorpommern hat eine neue Regierung aus einer rot-roten Koalition. Der neue Verkehrsminister war zuvor Finanzminister und im Koalitionsvertrag steht nichts Neues zum Straßenbau.

    • Verkehrspolitik
Image

Bauprogramm

Mecklenburg-Vorpommern: Straßenbauprogramm 2020 aufgestellt

Fast 250 Mio. Euro können in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern für Baumaßnahmen an Straßen und Radwegen ausgegeben werden – das bewegt sich in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

    • Baustellen, Verkehrspolitik