Im Fokus

Blick eines Profis auf die Autobahn

Der Profifotograf Jörg Brüggemann war über 5 Jahre auf und entlang der Autobahnen in Deutschland unterwegs. Wir sprachen mit ihm über dieses Projekt.

Inhaltsverzeichnis

Jörg Brüggemann (Jahrgang 1979) studierte Fotografie an der Hochschule für Künste in Bremen. Er arbeitet für große nationale und internationale Magazine wie „Rolling Stone“, das „Zeit Magazin“ oder „SZ Magazin“. Er lebt und arbeitet in Berlin und ist Mitglied und Ko-Geschäftsführer von Ostkreuz, einer der erfolgreichsten deutschen Fotoagenturen. Immer wieder widmet er sich eigenen Ideen. Dazu gehört auch „Autobahn“.

Im Gespräch

Gegenüber „Asphalt & Bitumen“ schilderte er sein ambivalentes Verhältnis zu diesem deutschen Kulturgut. „Ich bin in Herne aufgewachsen 500 m von der A 42 entfernt. Wir haben auf einer Brache direkt hinter der Lärmschutzwand gespielt und mit der Familie bin ich immer über die Autobahn in den Urlaub gefahren. Da wird die Autobahn auch zum Sehnsuchtsort. Sie hat also etwas Mehrdeutiges. Das wollte ich einfangen.“

Wunderbare Einblicke

Und das ist Jörg Brüggemann auch gelungen. Durch die Jahreszeiten hat er die Autobahn fotografiert. Manch Schäbiges, manch Leeres, manch skurril alltägliches – was dennoch sehenswert ist. Damit schuf er ein bildnerisches Zeitdokument über Deutschland und seine Autobahn.

Mehr davon

An dieser Stelle dürfen wir nur 3 der Bilder zeigen. Wer mehr sehen will, muss hoffen, dass die Ausstellung „wie lange noch“ der Fotogalerie Zephyr im Museum Weltkulturen in Mannheim verlängert wird. Geplant war sie bis zum 6. Januar 2021. Parallel zur ersten museale Präsentation ist auch das Buch „Autobahn“ bei Hartmann Books mit 46 Abbildungen auf 96 Seiten erschienen (38 Euro, ISBN-10: 3960700520).

Hier können Sie nachlesen, warum das Projekt Autobahn für Jörg Brüggemann so ganz anders als alle bisherigen war und welche Eindrücke er auf seinen Reisen auf deutschen Autobahnen gewonnen hat.

Foto: Abbildung: Strassen.NRW

Archiv

Umbau des Autobahnkreuzes Herne

Mit einem feierlichen Spatenstich haben am 24. März Michael Odenwald, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Dirk Griepenburg, Regionalleiter von Straßen.NRW, offiziell die Bauarbeiten für den Umbau des Autobahnkreuzes Herne (A 43/A 42) gestartet.

Noch läuft der Autobahnbau rund in Baden-Württemberg.
Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Bauwirtschaft hofft auf Konjunkturpakete

Probleme mit der Autobahn GmbH

Zwar läuft es zurzeit noch relativ rund am Bau in Baden-Württemberg. Doch gehen in vielen Bereichen die Aufträge drastisch zurück. Hinzu kommen Probleme mit der Autobahn GmbH.

Foto: Taiyo Onorato & Nico Krebs

Ausstellung

Straßen, Highways und Datenströmen im Bild

„From A to B. Von Straßen, Highways und Datenströmen“ – so der Titel einer Ausstellung. Derzeit kann man diese im Museum Mosbruch in Leverkusen nicht persönlich besuchen, aber die Kunstwerke dennoch erfahren.

Archiv

Das hat gesessen

Zu den ersten Asphalt-Days von Bomag kamen insgesamt 800 Teilnehmer, portioniert in drei Gruppen. Eine gute Größe, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Denn der Baumaschinenhersteller aus Boppard hatte einiges erklärungsbedürftiges zu bieten, inklusive Weltpremieren.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.