Image
In dieser rauen Umgebung verlassen sich die Bediener von Natursteinwerke Weiland auf den Siemens Sitrans LR120 Radarmessumformer, der sie vor einer zu großen Steinansammlung im Brecher warnt.
Foto: Siemens
In dieser rauen Umgebung verlassen sich die Bediener von Natursteinwerke Weiland auf den Siemens Sitrans LR120 Radarmessumformer, der sie vor einer zu großen Steinansammlung im Brecher warnt.

Rohstoffe

Clever den Füllstand messen

In einem stark frequentierten Steinbruch der Natursteinwerke Weiland GmbH hält der Radarmessumformer Sitrans LR120 den Förderfluss in Verbindung mit einem Füllstandauswertegerät Sitrans LT500 in Gang.

In der Welt der Baustoffe hat sich seit dem ersten Spatenstich der deutschen Natursteinwerke Weiland GmbH viel verändert. Seit 1882 ist das Unternehmen im Abbau, in der Aufbereitung sowie im Versand verschiedenster Gesteinsarten an Unternehmen im In- und Ausland tätig. Innovative Verfahren und ein spezialisiertes Produktangebot haben den Kunden gute Dienste geleistet, wie zum Beispiel der Deutschen Bahn, einem der ersten Kunden von Natursteinwerke Weiland. Das gleiche gilt im Steinwerk Schwarzkollm in Hoyerswerda, eine Stunde nordöstlich von Dresden. Die hier vorkommende granitähnliche Gesteinsart, der so genannte Granodiorit, eignet sich für spezielle Verwendungszwecke wie den Bau von Autobahnen und Start- und Landebahnen an Flughäfen, aber auch für andere Anwendungen wie Brechsand, Gleisschotter und Wasserbausteine.  Beim Einsatz in Asphalt trägt Granodiorit dazu bei, die Deckschicht des Belags aufzuhellen und das Wärmeverhalten des Asphalts zu verbessern, da er das Sonnenlicht reflektiert und so die Fahrbahntemperaturen um bis zu 20 Prozent verringert.

Lastwagen liefern die Zuschlagstoffe aus dem Steinwerk Schwarzkollm an und laden sie in einen Bunker. Die Steine gelangen vom Bunker auf Rüttelsiebe, die das Material in die V-förmige Brechkammer des Backenbrechers befördern. Die Zerkleinerung des Gesteins erfolgt zwischen der festen und der beweglichen Backe. Sobald das Material die gewünschte Produktgröße erreicht hat, fällt es unten aus dem Brecher heraus und wird dann über Förderbänder zu bereitstehenden Halden transportiert, wo es über das Schienennetz oder auf dem Landweg per Lkw ausgeliefert werden kann.

Perfekter Füllstand im Brecher

Allerdings sind die Gesteinsgrößen, die aus dem Steinwerk kommen, unterschiedlich, so dass manchmal größere Stücke - oder zu viel Granodiorit auf einmal - in den Backenbrecher gelangen. In diesen Fällen ist der Brecher nicht in der Lage, eine so große Steinmasse in seiner Kammer zu bewältigen, wodurch der Steinfluss aus dem Steinwerk blockiert wird. Die Bediener müssen dann mit Presslufthämmern die Felsbrocken manuell zerkleinern und den Steinfluss wieder in Gang bringen. Ein Siemens Radarmessumformer Sitrans LR120 in Verbindung mit einem Füllstandauswertegerät Sitrans LT500 sorgt dafür, den Förderfluss in diesem geschäftigen Steinwerk in Gang zu halten. Natursteinwerke Weiland installierte den Messumformer direkt über dem Backenbrecher und schloss ihn an den Sitrans LT500 an. Die Bediener konnten das Gerät mit Hilfe des Schnellstartassistenten ganz einfach und sicher über das Auswertegerät konfigurieren. Die Relais des Sitrans LT500 schalten die Schüttelsiebe ein und aus, je nach Füllhöhe des Gesteins im Brecher. Aufgrund der Prozessbedingungen geben die Alarme des Auswertegeräts Warnungen aus, wenn die Materialien einen vorprogrammierten Füllstand erreichen. Der kompakte 80-GHz-Radarmessumformer Sitrans LR120 ist ideal für diese Anwendung, da sein enger Strahlwinkel von vier Grad weit in die enge Öffnung des Backenbrechers hineinreicht. Der zuvor verwendete Sensor hatte einen breiteren Strahl und erfasste die Wände des Brechers, was Störgeräusche verursachte.

Erfolg von einer Anwendung zur nächsten

„Dieses Radar-Füllstandmesssystem hat uns nicht nur viel Zeit erspart, sondern warnt uns auch schnell, wenn das Material stockt,“ so Sven Buder, Technischer Leiter der Natursteinwerke Weiland GmbH. Tatsächlich war Natursteinwerke Weiland von dem Radarmessumformer und Auswertegerät so überzeugt, dass nach zwei Monaten Betrieb ein zweites System im Steinwerk Bernbruch installiert wurde. Buder fügte hinzu: „Ich finde es großartig, dass ich die Messwerte in der Sitrans mobile IQ App überprüfen kann - ich kann die Leistung des Brechers von meinem Smartphone aus sehen.“ 

Die kostenlose Siemens Sitrans mobile IQ App, die mit einer Reihe von Prozessgeräten kompatibel ist, bietet Anwendern über eine Bluetooth-Verbindung einfachen Zugriff auf Feldgeräte und ermöglicht die Inbetriebnahme und Überwachung von Messgeräten über ein Smartphone oder Tablet. Die Kombination aus diesem robusten Radarmessumformer, einem intelligenten Auswertegerät und der praktischen App bedeutet, dass sich die Betreiber dieses Steinwerks wieder ihrer eigentlichen Aufgabe widmen können: der Lieferung von Baustoffen, die tagtäglich von Kunden auf dem ganzen Kontinent benötigt werden. Thomas Pfuetzenreuter

Image
Der schmale Öffnungswinkel des Sitrans LR120 kann im Vergleich zu anderen Füllstandmessgeräten mit breiterem Öffnungswinkel weiter in die V-förmige Brechkammer des Backenbrechers „hineinsehen“, was die Messung noch zuverlässiger und einfacher macht.
Foto: Siemens
Der schmale Öffnungswinkel des Sitrans LR120 kann im Vergleich zu anderen Füllstandmessgeräten mit breiterem Öffnungswinkel weiter in die V-förmige Brechkammer des Backenbrechers „hineinsehen“, was die Messung noch zuverlässiger und einfacher macht.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.