Image
Die neue DAF-Generation bietet sowohl Lösungen für den Geländeeinsatz als auch für die Straßenanwendung.
Foto: DAF
Die neue DAF-Generation bietet sowohl Lösungen für den Geländeeinsatz als auch für die Straßenanwendung.

Transport

DAF präsentiert neue Lkw für den Bau

DAF erweitert sein Produktportfolio der neuen Generation XD, XF, XG und XG+. Im Hause des Herstellers soll nämlich für jede Anwendung der passende Lkw zu finden sein. So führt das Unternehmen unter anderem die Baufahrzeuge XDC und XFC Construction ein.

Bei der neuen Generation hat DAF nach eigenen Angaben vor allem Wert auf Effizienz, Sicherheit und Fahrkomfort gelegt. Eine Bodenfreiheit von bis zu 40 cm sowie ein Böschungswinkel von 25 °C sollen den Geländeeinsatz der beiden Modelle XDC und XFC ermöglichen. Ansonsten verfügen die beiden Baufahrzeuge über einen schwarzen Kühlergrill, einen Stoßfänger aus Stahl sowie eine stählerne Kühlerschutzkappe. Zwei wartungsfreien LED-Nebelleuchten sind in den Stoßfänger eingelassen, damit sie bestmöglich geschützt sind. Zudem steht optional eine flexible untere Stufe zur Verfügung.

Beide Modelle sind sowohl mit einer 8x4- als auch mit einer 6x4- sowie erstmals mit einer 4x2-Achskonfiguration erhältlich. Des Weiteren bietet DAF eine Auswahl an Tandemachsen mit Doppelantrieb für die XDC- und XFC-Lkw an. Hierdurch möchte der Hersteller eine geeignete Traktion auch unter schweren Bedingungen ermöglichen. Die Auswahl reicht von einem leichten 19 t-Tandem mit einfacher Untersetzung, Blattfederung und Scheiben- oder Trommelbremsen bis hin zu 21 t- und 26 t-Ausführungen mit einfacher Untersetzung, Scheibenbremsen und Luftfederung. Das 21 t- und 26 t-Tandem mit Außenplanetengetriebe eignet sich laut DAF für schwere und Offroad-Anwendungen.

Für Straßenanwendungen geeignet

Auch die neuen 6x4- und 8x4-Fahrzeuge der neuen DAF-Generation für Straßenanwendungen können auf das gesamte Sortiment der DAF-Tandemsätze zurückgreifen. Die 6x4- und 8x4-Lkw sind als XD und XF erhältlich. Die 6x4-Sattelzugmaschine steht als XG und XG⁺ zur Verfügung, ebenso der 8x4-Lkw mit gelenkter Nachlaufachse. Für Spezialtransportanwendungen eignet sich die 8x4-Schwerlast-Sattelzugmaschine mit gelenkter Vorlaufachse, die als XF, XG und XG⁺ erhältlich ist. 

Die 4x2-Sattelzugmaschinen der Modelle XD, XDC, XF und XFC können optional auf einen hydraulischen Vorderradantrieb umgeschaltet werden, sofern sie bei Anwendungen eingesetzt werden, die zusätzliche Traktion benötigen. Die Aktivierung des PXP-Systems erfolgt über einen Schalter auf dem Armaturenbrett.

Weniger Gelände, mehr Robustheit

Für Anwendungen, bei denen Robustheit, aber keine Geländegängigkeit erforderlich ist, stellt DAF die neuen Extra-Robust-Versionen des XD und XF vor. Diese Modelle kombinieren die Fahrerhäuser des XDC und XFC mit einem Fahrgestell für den Einsatz auf der Straße. Laut Herstellerangaben ist die Ausführung der Fahrzeugfront mit dem hoch montierten Stoßfänger stets mit einem vorderen Unterfahrschutz vereint. Diese robuste Variante steht für alle Konfigurationen der XD- und XF-Lkw und -Sattelzugmaschinen zur Verfügung.

DAF ergänzt sein Lkw-Portfolio der neuen Generation um eine Serie von Varianten mit 4 Achsen und Einzelantrieb für Straßenanwendungen. Diese Fahrgestellversionen mit gelenkter Vorlaufachse und/oder (nicht-)gelenkten Nachlaufachsen sind laut Unternehmensangaben für Anwendungen wie den Transport schwerer Behälter, die Kanalreinigung und die Sammlung von schweren Abfällen geeignet.

Mit der neuen Generation hat DAF einen neuen Standard an Sicherheit und Fahrkomfort für seine Baufahrzeuge implementiert. So verfügen die neuen Modelle über eine große Windschutzscheibe und niedrige Rahmen. Zudem kann ein optionales Bordsteinfenster genutzt werden, um die Sicht zu erweitern. Auch Technologien wie das digitale Sichtsystem und der DAF Corner View sollen den Blick verbessern. Daneben sollen umfassende Fahrerassistenzsysteme und Ergonomie für Sicherheit sorgen. (MSB/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Die Lastspitzkappung ist ein wesentlicher Vorteil. Sie ermöglicht eine Hochleistungsladung an Baustellen mit schlechtem Stromnetz.

Baustelleneinrichtung

Mobiler Energiespeicher von Volvo

Volvo Construction Equipment erweitert sein wachsendes Portfolio an Ladelösungen mit einem mobilen Energiespeicher. Es wurde entwickelt, um auch abgelegene Standorte mit Energie zu versorgen.

    • Baustelleneinrichtung
Image
Es wird enger bei den Straßenbauunternehmen hierzulande

Wirtschaft

Die derzeitige Lage der Straßenbauunternehmen

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hat auch in diesem Jahr wieder einen Branchenreport Straßenbau veröffentlicht. Dieser verweist unter anderem auf höhere Bitumenpreise.

    • Verbände, Verkehrspolitik
Image
Mit dem PortaMetrics von Weir kann direkt vor Ort eine Analyse des Haufwerks stattfinden

Gewinnung und IT

„Am Ende des Tages weiß ich genau, was der Betrieb produziert hat“

An dem Thema Digitalisierung kommen Betriebe nicht mehr vorbei. Weir Motion Metrics fasst dabei den digitalen Fortschritt in der Steine-und-Erden-Industrie ins Auge. Die Redaktion „Steinbruch & Sandgrube“ hat sich deshalb mit Mike Passen, Sales Manager EME bei Weir, über die Produkte der Motion Metrics-Reihe unterhalten.

    • Bagger, Förderbänder, Gewinnung, Lader, Sprengen, Transport
Image
Kaum Staubentwicklung bei der Aufbereitung – hier dank Wasserbedüsung an verschiedenen Stellen

Aufbereitung

Weniger Lärm und Staub beim Brechen

Zum Schutz von Mitarbeitenden und Umwelt entwickelt Kleemann seine Lärm- und Staubschutzkonzepte kontinuierlich weiter.

    • Aufbereitung