Foto: Foto: Liqui Moly

Archiv

Diesel winterfit machen

Fließverbesserer helfen dabei, das Versulzen des Dieselkraftstoffs bei tiefen Temperaturen zu verhindern.

Im Winter haben Dieselmotoren gegenüber Benzinern einen großen Nachteil: die Kälteempfindlichkeit. „Schuld daran ist das Paraffin im Diesel“, sagt Harry Hartkorn. Er leitet das Team Anwendungstechnik beim Motoröl- und Additivspezialist Liqui Moly. Fließverbesserer können den Kraftstoff fit für große Kälte machen.

Flieverbesserer knnen den Kraftstoff fit fr groe Klte machen.Foto: Foto: Liqui Moly

Nur im Winter ein Problem
Minustemperaturen und eisiger Wind sind eine gefährliche Kombination für Dieselmotoren und können diese im ungünstigsten Fall lahmlegen. Das ist sehr ärgerlich, gerade für jene, die auf Auto, Liefer- oder Lastwagen angewiesen sind. „Mit zunehmender Kälte nimmt auch die Gefahr zu, dass der Dieselkraftstoff nicht mehr pumpbar wird. Man spricht vom Versulzen“, erklärt Hartkorn. Paraffin, ein im Diesel enthaltenes Wachs, ist das Problem. Im Sommer stört es nicht im Geringsten. Aber bei Kälte wird das flüssige Wachs fest. Es kristallisiert aus und diese Kristalle verstopfen den Kraftstofffilter. Dann bekommt der Motor keinen Kraftstoff mehr und streikt.
Im Winter wird in der Regel nicht so kälteempfindlicher Winterdiesel verkauft. Harry Hartkorn: „Bei einem starken Temperatursturz oder wenn der Winterdiesel nicht verfügbar ist, helfen Fließverbesserer.“ Je nach Qualität des Dieselkraftstoffes mache das Konzentrat diesen für Temperaturen von bis zu minus 31 Grad Celsius fit. Die Wirksamkeit des Produkts ist an die Paraffinart und den Paraffingehalt der Mitteldestillate geknüpft. In Abhängigkeit von der Kraftstoff-Qualität wird die Filtrierbarkeitsgrenze, Cold Filter Plugging Point (CFPP) genannt, um bis zu -10 Grad Celsius verbessert.

Verwendung vorm Versulzen
Damit sich der Zusatz mit dem Dieselkraftstoff schnell gut vermischt, rät der Technikexperte dazu, das Additiv direkt vor dem Tanken einzufüllen. Ganz wichtig: Den Fließverbessererer immer verwenden, bevor der Diesel versulzt, andernfalls ist es zu spät. „Wunder bewirkt das Additiv nicht“, weiß Hartkorn. Liqui Moly vertreibt einen Fließverbesserer unter dem Namen „Diesel-Fließ-Fit“. Dieses gibt es in einer 150-ml-Dose. Diese Menge reicht für bis zu 75 l Diesel. Für größere Kraftstoffmengen sei Diesel-Fließ-Fit K geeignet. Das Konzentrat gibt es in Gebinden à 1, 5, 20 und 205 Liter.

Foto: Foto: Hydac

Archiv

Effektive Maßnahmen gegen die Dieselpest

Unerkannte Gefahr: Johann Claassen war sich keiner Schuld bewusst. Wie immer hat er vor Arbeitsbeginn seinen Radlader aus dem Baustellentank befüllt. Er wusste jedoch nicht, dass sich aufgrund einer verspäteten Diesellieferung nur noch ganz wenig Treibstoff im Zentraltank befand. So füllte er neben Diesel auch Wasser und Schmutz – zwei Todfeinde moderner Dieselmotoren – in den Fahrzeugtank. Die Wirkung der beiden Fremdstoffe ist ganz unterschiedlich, die Folgen aber sind immer die gleichen: Ausfälle, teure Reparaturen, vermeidbare Kosten und unzufriedene Kunden.

Foto: Foto: Zeppelin

Archiv

15 Tipps, wie Sie Ihre Baumaschinen winterfest machen

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, herrscht Stillstand auf der Baustelle, weil der Bagger oder Radlader liegen bleibt. Und das liegt nicht an einem größeren Maschinenschaden, sondern weil nachlässig mit den Geräten umgegangen wird.

Archiv

Dieselmotoren der Stufe V

Die Entwicklung von neuen Dieselmotoren wird von der kommenden Euro-Stufe-V geprägt. Eine wesentliche Rolle spielt nach wie vor die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs.

Foto: Foto: fotolia/stockpics

Archiv

Turbolader mit Motoröl-Testset

Viele Turboladerschäden sind auf eingedrungene Fremdkörper oder auf eine mangelhafte Schmierung zurückzuführen. Die Ursachen hierfür liegen häufig im Umfeld des Motors. Vor dem Einbau eines neuen Turboladers muss der Werkstattprofi diese unbedingt finden und beseitigen, um einem erneuten Ausfall des Turboladers vorzubeugen. Turboladerspezialist Motair legt seinen Turboladern deshalb ein spezielles MotorcheckUP-Testset für das Schmiersystem bei.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.