Die Gesellschafter der Schüttflix GmbH (v.l.): Mitgründer Thomas Hagedorn, Geschäftsführer Christian Hülsewig und Sophia Thomalla.
Foto: Schüttflix

Sophia Thomalla ist jetzt Gesellschafterin von Schüttflix

Digital-Startup mischt die Schüttgutbranche auf

Erfolg macht sexy – auch am Bau: Das Digital-Startup Schüttflix hat nach einem Jahr bereits rund 50.000 t Sand- und Kiesbestellungen abgewickelt. Nun ist Sophia Thomalla als Gesellschafterin eingestiegen.

Inhaltsverzeichnis

Über 1 Mio. Euro Gesamtumsatz und eine durchschnittliche monatliche Wachstumsrate von über 50%: Die Schüttflix GmbH, Gütersloh, verzeichnet eine rasante Unternehmensentwicklung. Das Netzwerk umfasst inzwischen 200 Sand- und Kieserzeuger sowie 220 Spediteure mit über 1.000 Fahrzeugen. Nun ist die Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla dem Gesellschafterkreis beigetreten. Sie wird zudem Markenbotschafterin.

Vollständig digitalisierter Prozess rund um die Schüttflix App

Das Unternehmen wurde im Juni 2018 gegründet, um Baustoffproduzenten und Spediteure auf einer digitalen Plattform mit Kunden aus dem Tief- sowie dem Gala-Bau zu verbinden. Sieben Monate später, im Januar 2019 ging die Schüttflix-App voll funktionsfähig an den Start. Mit der App lassen sich alle gängigen Schüttgüter bestellen. Kunden erhalten innerhalb von Sekunden mehrere Angebote von Lieferanten im Umkreis von 150 km, binnen vier Stunden werden Sand, Schotter und Split geliefert.

Großes Marktpotenzial für Digitalplattform

Initiator von Schüttflix ist der Logistikmanager Christian Hülsewig, der über zehn Jahre internationale Erfahrung in führenden Positionen im Logistikmanagement verfügt. „Statt Papier, Telefon und mehreren Tage Geduld, dauert die Bestellung nach einmaliger Registrierung per App nur noch Sekunden. Schüttflix ist die erste Logistikdrehscheibe für die Schüttgutbranche, die digital funktioniert und analog binnen vier Stunden Sand, Schotter und Split auf den Punkt liefert.“

Markenaufbau mit Medienprominenz

Als weiterer Gründer und Investor steht der Gütersloher Unternehmer Thomas Hagedorn, Geschäftsführender Gesellschafter der auf Abriss-, Tiefbau und Stoffstrommanagement spezialisierten Hagedorn-Gruppe, hinter dem Startup: „Die überwältigende Marktresonanz und das im Vergleich zu anderen Logistik-Startups deutlich schnellere Wachstum zeigen das enorme Potenzial“, so Hagedorn.

Mit dem Einstieg von Sophia Thomalla in den erweiterten Gesellschafterkreis profitiert das Unternehmen von einer ausgewiesenen Social Media- und Digitalexpertin. Hinzu kommt ihre neue Rolle als Markenbotschafterin, u.a. in neuen Motiven der „Echte Kerle…“-Kampagne. „Schüttflix ist echt. Nicht nur eine Idee, sondern auch eine die wirklich funktioniert und ein enormes Marktpotenzial in sich birgt“, so Thomalla. „Mich hat das dermaßen begeistert, dass ich mich jetzt das erste Mal überhaupt als Gesellschafterin engagiere.“

Zum Start konzentrierte sich Schüttflix vor allem auf Nordrhein-Westfalen, wo inzwischen flächendeckend geliefert werden kann. Bis Ende 2020 soll jede Baustelle Deutschlands zu besten Konditionen, pünktlich und in jedem Umfang beliefert werden können.

Archiv

Sandvik zeichnet Hagedorn aus

Auf der zurückliegenden Steinexpo zeichnete Sandvik Construction den Gütersloher Abbruch- und Recyclingunternehmer Thomas Hagedorn mit dem neugeschaffenen Sandvik Customer Innovation Award aus. Mit dem Preis würdigt der Hersteller den wichtigen Beitrag von Kunden in Konzeption und Weiterentwicklung von raupenmobilen Groß-Prallbrechern, die innerhalb der Hagedorn-Gruppe seit Jahren stationär und im Baustellen-Wechseleinsatz arbeiten.

Innovationswettbewerb TOP 100

Hagedorn ist „Innovator des Jahres“

Die Hagedorn Unternehmensgruppe aus Gütersloh hat bei der 26. Ausgabe des Innovations-wettbewerbs TOP 100 in der Größenklasse der Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern den ersten Platz errungen.

Archiv

Jubiläums-Baumaschine für Hagedorn

Mit einem gebrauchten Cat Kettenbagger 325BLN wagte Thomas Hagedorn 1997 den Schritt in die Selbstständigkeit. Er war so zufrieden damit, dass auch seine zweite Gebrauchtmaschine eine Cat wurde. Die dritte war dann zwar eine Neumaschine, die Marke aber blieb. Nun konnte Hagedorn ein ganz besonderes Exemplar entgegen nehmen.

Nordbau 2019

Baubranche trotzt dem Abschwung

Der konjunkturelle Abschwung hat die Baubranche noch nicht erreicht. Beim Messerundgang am Eröffnungstag der 64. Nordbau in Neumünster vermeldeten viele Aussteller Zuwächse im laufenden Geschäftsjahr und prognostizierten für die kommenden zwölf Monate eine weitere positive Umsatzentwicklung.