Foto: Foto: Scheuerle

Archiv

Einfach umzubauen und anzupassen

Wirtschaftlich durch Kosten- und Zeitersparnis: Kräne, Stapler oder spezielle Infrastruktur entfallen bei der Zusammenstellung der richtigen Fahrzeugkombination beim Superflex von Scheuerle und Nicolas.

Denn das flexibel positionierbare Zweiachsaggregat lässt sich ohne Hilfsmittel verschieben oder aus dem Fahrzeug entfernen. Schnell und einfach wird so der Superflex für den nächsten Einsatz umgerüstet.

Beim „Superflex“ ist es möglich, bei Fahrzeugen mit einfacher Teleskopstufe, die beiden vorderen Achslinien in austeleskopiertem Zustand zwischen Schwanenhals und hinterem Fahrwerk in 500 mm Schritten zu verschieben. Bei Fahrzeugen mit doppelter Teleskopstufe können die Achsen sowohl zum Schwanenhals aus auch zum hinteren Fahrwerk geschoben werden. Mit dieser Innovation wird es möglich, das Fahrzeug an die jeweilige Lage des Nutzlastschwerpunkts anzupassen und jede Achslinie optimal auszulasten. Sind zwei Achslinien „überflüssig“ werden sie – völlig ohne Hilfsmittel – herausgenommen. „Das ist noch einzigartig auf dem Markt und zeigt erneut, dass die TII Group mit Scheuerle und Nicolas ihrem Selbstverständnis als Innovationstreiber und Weltmarktführer gerecht wird. Wir haben eben einmal mehr aus dem Blickwinkel unserer Kunden gedacht“, so Mathias Hobusch, Projektingenieur bei Scheuerle.

Das Zweiachsaggregat wird abgesenkt, der Sattelanhänger angehoben und mit Hilfe der Funknachlenkung wird das Fahrzeug seitlich über das Zweiachsaggregat hinweggefahren. Innerhalb weniger Minuten wurde der Superflex so zu einem 6-achsigen Fahrzeug.

Die technische Achslast des „Superflex“ variiert bei Verwendung von verschiedenen Reifentypen. Zudem sind mehrere Fahrzeugvarianten lieferbar: Standardversion (nicht teleskopierbar), einfach teleskopierbar und zweifach teleskopierbar mit 245er oder 285er Bereifung. Das Achsaggregat ist im Raster von 500 mm auf dem Teleskop verschieb- und hilfsmittelfrei entnehmbar, die Plattform 2-stufig bis auf 3200 mm verbreiterbar und der Verbreiterungsträger schließen im eingeschobenen Zustand eben mit der Plattform ab und können zu stabilen Rungen umgesteckt werden. Der Superflex besitzt eine hohe Anzahl an Klappzurrringen mit Zurrkapazität von 13,4 t und großem Schwenkwinkel von bis zu 270 °, die Bordwände des Schwanenhalses sind komplett demontierbar und einteilige und zweiteilige Heckauffahrrampen sind zusätzlich erhältlich. Die hydraulische Versorgung des Fahrzeugs erfolgt wahlweise über die Hydraulik der Zugmaschine oder über ein externes PPU (PowerPack Unit). Optional kann jedoch auch ein Elektro-PPU im Schwanenhals integriert werden.

bauma

Mit Tiefladern von Langendorf Baumaschinen transportieren

Das breite Tiefladerprogramm von Langendorf ermöglicht den schnellen und kostengünstigen Transport von Baufahrzeugen auf Reifen und Ketten, Fertigern und Fräsen, Walzen und Arbeitsbühnen und auch von Containern.

Archiv

Der bisher stärkste Satteltieflader: der STZ-VP 285

Der neue Tieflader verdankt seinen Namen der neuen 285-er-Bereifung und beansprucht den Titel des stärksten Satteltiefladers aus dem Hause Goldhofer. Ausgestattet mit der bewährten Pendelachstechnologie ist diese STZ-Variante in Konfigurationen von drei bis zehn Achsen sowie mit verschiedenen Brückenvarianten erhältlich: Kessel-, Bagger- und Flachbettbrücke. Hinzu kommen 16 t technisch mögliche Achslast und nach Unternehmensangaben der am Markt niedrigsten Bauhöhe von 200 mm im Flachbett.

Der Haul-Train wird aus drei MT-240 zusammengekuppelt.

Lastesel des Steinbruchs

Neue Ideen bei SKW und Muldenkipper

Sie sind die Lastesel des Steinbruchs: Muldenkipper, Dumper und andere SKW. Ein Überblick über Neuerungen.

Archiv

Transport großer Baumaschinen

Neu auf den Markt kommt der 3-Achs-Tiefladeanhänger von Müller-Mitteltal mit Radmulden, der speziell zum Transport von großen Radladern oder Mobilbaggern entwickelt wurde.