Image
DSB_NL03_Betonmischer-web.jpeg
Foto: Avesco
Einer der beiden elektrifizierten Fahrmischer bei der Ablieferung von Beton auf einer Baustelle.

Baumaschinen

Erster vollelektrischer Betonfahrmischer für Holcim (Schweiz) AG

Eine Weltpremiere in der Schweiz: Am 26. Januar 2021 nahm der erste vollelektrische fünfachsige Betonfahrmischer mit 40 Tonnen Gesamtgewicht seine Arbeit auf.

Das Fahrzeug basiert auf einem Futuricum Concrete 40E mit Volvo Fahrgestell sowie einem Mischer FHC 10 E der Marke Stetter. Insgesamt wurden bei Avesco zwei Einheiten bestellt, die dem Kunden am 18. Januar übergeben worden waren. Das erste der Fahrzeuge nahm nun seinen Betrieb auf.

Zusammenarbeit zweier Schweizer Unternehmen

Die Fahrzeuge sind Ergebnis einer Zusammenarbeit der beiden Schweizer Partner Avesco AG und der Nutzfahrzeugmarke Futuricum von der Designwerk Products AG aus Winterthur. Für die beiden ersten vollelektrischen fünfachsigen Betonfahrmischer auf dem Markt rüstete Avesco in Langenthal einen Mischer vom Typ Stetter FHC 10 von Hydraulik- auf Elektroantrieb um. Dabei kommt die neu entwickelte Steuerung TEC Control 1.0 von Avesco zum Einsatz, bei der die speziellen Anforderungen des Elektroantriebs vollständig integriert sind. Futuricum als Partner rüstete den Volvo FM auf elektrischen Antrieb um.

Geeignete Einsatzorte elektrifizierter Baufahrzeuge

Ideale Einsatzorte des elektrifizierten Fahrmischers sind Umgebungen, in denen abgasfrei oder lärmreduziert gearbeitet werden soll. Beispielsweise bei Mörtelanlieferungen frühmorgens auf innerstädtischen Baustellen, im Tunnelbau oder nahe emissionssensibler Einrichtungen wie Spitälern. Angesichts des anhaltenden Trends zum verdichteten Bauen in urbanen Gebieten erwarten die Projektpartner eine zunehmende Nachfrage nach Baufahrzeugen, die den damit verbundenen Emissionsanforderungen gerecht werden.

Leistungskennzahlen

Die neuen Fahrzeuge weisen keine Leistungseinbussen gegenüber dieselbetriebenen Fahrzeugen mit hydraulisch betriebenen Mischern desselben Typs auf. Die Dimensionen sind ebenfalls identisch. Bedingt durch den Aufbau der Batterie- und Ladeeinheit sowie den Elektromotoren liegt das Leergewicht geringfügig höher. Dies wird in Teilen durch die sehr leichte Bauweise der Stetter Mischer kompensiert, so dass die Nutzlast 9.6 m3 bzw. ca. 23 t Beton beträgt.

Nutzungsdauer

Die benötigte Energie bezieht der Elektrofahrmischer durch zwei Batteriepakete mit einer Gesamtkapazität von 340 kWh. Diese Kapazität wurde auf die spezifischen Anforderungen des Kunden ausgelegt. Mit vollgeladener Batterie kann ein vollständiger Arbeitstag ohne Nachladevorgang bewältigt werden.

Geladen wird die Batterie über Nacht per Kabelanschluss an zwei gängige Industriesteckdosen mit 32 Ampere. Dadurch ist kein Netzausbau erforderlich und keine externe Schnellladeinfrastruktur. Das Ladegerät ist im Fahrzeug integriert.

Holcim: Bewusst auf elektrischen Antrieb gesetzt

Die Auftraggeberin Holcim setzt mit diesem Projekt bewusst auf elektrischen Antrieb. Zum einen leiste man so einen Beitrag zur CO2-Reduktion. Zum anderen soll in urbanem Gebiet die Belastung durch Schadstoff- und Lärmemissionen gesenkt werden.

www.avesco.ch

Foto: Foto: Keestrack

Archiv

Vollelektrisch Aufbereiten

Fünf Endprodukte bei rund 180 t Stundenleistung und einem Gesamtverbrauch von unter 60 l/h Diesel – dies waren die beeindruckenden Kenndaten einer mehrstufigen Brech- und Siebkombination aus vier Keestrack-Mobilanlagen bei einem öffentlichen Leistungstest.

Foto: Foto: Keestrack

Archiv

Vollelektrisch Aufbereiten

Fünf Endprodukte bei rund 180 t Stundenleistung und einem Gesamtverbrauch von unter 60 l/h Diesel – dies waren die beeindruckenden Kenndaten einer mehrstufigen Brech- und Siebkombination aus vier Keestrack-Mobilanlagen bei einem öffentlichen Leistungstest.

Foto: Foto: CM

Archiv

Betontagungen in der Schweiz

Bauen in Sichtbeton: Während Beton mit seiner Flächengestaltung vielfach zur zeitgemässen Architektur beiträgt, fordert Sichtbeton zusätzlich noch die Wahl einer für die Gestaltung angemessenen Schalung oder Oberflächenbehandlung. Qualitativ hochwertige Sichtbetonflächen entstehen nur, wenn fachgerechte Gestaltung, Planung, Baustofftechnik und Baubetrieb erfolgreich zusammenwirken.

Foto: Foto: Volvo CE

Archiv

Vollelektrischer Kompaktbagger von Volvo CE

Jetzt gibt Volvo bei elektrischen Baumaschinen-Antrieben richtig Gas: Auf dem konzerneigenen Innovations-Gipfel präsentierte Volvo Construction Equipment in London den EX2. Der vollelektrische Kompaktbagger produziert keine Emissionen und soll zudem eine zehnmal höherer Effizienz, einen zehnmal geringeren Geräuschpegel und geringere Gesamtbetriebskosten haben.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.