Event

Extrem-Sport im Kies

400 Läuferinnen und Läufer und ebenso viele Gäste haben in diesem Jahr zum 12. Mal den Laufwelt Extrem-Cross am Sämann-See bei Rastatt-Wintersdorf gemacht.

Inhaltsverzeichnis

Bei bestem Wetter forderte der anstrengende Querfeldeinlauf durch Haufwerke, Hindernisse und Anlagen des Kieswerkes den Hobbysportlern einiges ab. Die Initiative „KIWI – Kieswirtschaft im Dialog am Oberrhein“ bewirtete bei dieser Gelegenheit Teilnehmer und Besucher mit Kiwi-Smoothies und informierte sie über die Rolle der Kieswirtschaft im Südwesten.

Für Sicherheit und Kulisse war gesorgt

Jochen Sämann, Geschäftsführender Gesellschafter der Sämann Stein- und Kieswerke GmbH & Co KG, sorgte mit seinen Mitarbeitern auch in diesem Jahr wieder für eine grandiose Industrie-Kulisse für den Crosslauf: „Es waren natürlich wie immer erhebliche Vorbereitungen zu treffen, um die Gewinnungs- und Produktionsstätten vorzubereiten und insbesondere für Sicherheit zu sorgen. Aber wie in den Vorjahren auch haben unsere Kollegen bestens mitgemacht!“ Der Crosslauf scheint einigen von ihnen sogar ein Herzensanliegen zu sein. Ein gutes Dutzend Sämann-Mitarbeiter streiften den Laufdress über und gingen selbst an den Start – inklusive des Chefs.

Sie alle mussten sich wie die anderen Läuferinnen und Läufer über zwei Dutzend Haufwerke jeglicher Körnung kämpfen, durch ein Wasserloch und über eine Wand von Heuballen quälen, sich unter Verladesilos nassregnen lassen – und das fünfmal. Denn so oft war die zwei Kilometer messende Strecke zu bewältigen, wollte man in die Wertung kommen. Der erste kam nach 45 Minuten ins Ziel – er hatte diese fünf Runden nicht zum ersten Mal durchlaufen. Der letzte überquerte die Ziellinie nach 1 Stunde und 53 Minuten.

Premiere mit Smoothies

Für die Initiative war dieser Crosslauf 2019 eine Premiere; sie präsentierte sich hier zum ersten Mal. Sämann-Mitarbeiter Petralito bot den Gästen richtige Vitaminbomben an: einen Mix aus Kiwis, Äpfeln und Birnen, dazu naturtrüber Apfelsaft mit einem Schuss Limette. Im beruflichen Leben ist er Personaler bei Sämann, im privaten bietet er ein Cocktail-Catering an. KIWI-Mitglied Jochen Sämann jedenfalls ist begeistert von der guten Nachbarschaft zum ASV, dem Angelsportverein Wintersdorf, und der Zusammenarbeit mit dem Sportausrüster „Laufwelt“ und dem TV Wintersdorf: „Solch ein Event kann man nur gemeinsam stemmen. Das ist eine geniale Geschichte! Und der diesjährige Crosslauf quer durch unser Kieswerk hat wieder gezeigt: Wir Kieser gehören einfach dazu!“ Thomas Beisswenger

Archiv

Große KIWI-Party

Kiesel besitzen normalerweise keine magnetische Anziehungskraft – am ersten Augustwochenende allerdings ließen sich Tausende Besucher aus Südbaden und aus dem benachbarten Elsass an den Baggersee und ins Kieswerk der Hermann Peter KG in Breisach-Niederrimsingen locken.

Regisseur Søren Eiko Mielke mit einem Kilo Steine im Kinosaal des Cineplex Baden-Baden.

Imagefilm

„1 Kilo Steine“ im Kino

Vier Wochen lang ist der unterhaltsame Informationsfilm "1 Kilo Steine pro Stunde" im Cineplex Baden-Baden zu sehen.

Archiv

Was Baustoffe mit Schafen und Honig zu tun haben

Mit dem Ende der Rohstoffgewinnung beginnt die letzte Phase der Rekultivierung ehemaliger Abbauflächen. Noch einmal rücken Maschinen an, um das Gelände attraktiv zu machen – für die Öffentlichkeit, vor allem aber für die Natur. Ein Ortsbesuch in Mühlacker bei der Firma Sämann.

Archiv

Kiestransport per Schiff weiter ausbauen

Der Transport von Kies und Sand auf Baden-Württembergs Wasserstraßen wird an Bedeutung gewinnen, die Infrastruktur an Rhein und Neckar sollte deshalb zügig ausgebaut werden. Darin besteht Einigkeit zwischen der Steine und Erden-Industrie in Baden Württemberg und führenden Politikern von Bündnis 90/Die Grünen.