Archiv

Freigabe des ersten Ausbauabschnitts

Im Zuge des achtstreifigen Ausbaus der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Somit stehen nun auf 5 km jeweils vier Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung.

Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts wird sich die Verkehrssituation auf einem großen Teil des 9 km langen Ausbauprojekts entspannen und das Unfallrisiko im Bereich des Autobahndreiecks Potsdam deutlich verringern. Denn die neue Verkehrsführung auf acht Fahrstreifen wird das Autobahndreieck Potsdam erheblich entlasten.

Im Mai 2017 hatten sich das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg, das Bundesverkehrsministerium, die Deges und die Hauptbauleistungen umsetzende Johann Bunte Bauunternehmung GmbH amp; Co.KG auf eine Änderung des Bauablaufs verständigt. Vereinbart wurde eine frühere Fertigstellung einzelner Bauabschnitte, um insbesondere im Bereich der beiden Autobahndreiecke das Unfallrisiko zu verringern. Durch die damit verbundene Verkürzung der Baustrecke werden die Autobahndreiecke vom Baustellenverkehr entlastet. Gleichzeitig wird der durch den überproportionalen Lkw-Anteil eingeschränkte Verkehrsfluss verbessert. Die ursprüngliche Planung sah vor, die Nord- und die Südfahrbahn jeweils in einem Zug komplett auszubauen.

Die Fertigstellung des nächsten Bauabschnitts zwischen der Tank- und Rastanlage Michendorf und dem Dreieck Nuthetal ist für Ende 2019 vorgesehen. Mitte 2020 soll das Projekt mit der Freigabe des letzten Bauabschnitts im Bereich der Eisenbahnüberführung Bahnhof Seddin abgeschlossen werden.

A 10

Freigabe des ersten Ausbauabschnitts

Im Zuge des achtstreifigen Ausbaus der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Somit stehen nun auf 5 km jeweils vier Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung.

Foto: MIL/Ines Meier

Baustellen

Megaprojekt A 10 fertig gestellt

Der Ausbau und die 8streifige Erweiterung der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal ist komplett fertiggestellt.

Foto: Abbildung: Deges

Archiv

Baustart auf dem südlichen Berliner Ring

Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider und Rainer Bomba, Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur haben mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für den Ausbau der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam gestartet.

Foto: Abbildung: Deges

Archiv

Mehr Tempo beim Ausbau

Der Ausbau der A 10, dem südlichen Berliner Ring, sorgt seit mehr als einem Jahr zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal fast täglich für Unfälle, meist mit Lkw, und kilometerlange Staus. Auch um die Unfallgefahr zu reduzieren, wollen Bund und Land die Arbeiten auf der verkehrsreichen Strecke beschleunigen, indem sie den Bauablauf ändern und zusätzlich Geld investiert wird.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.