Foto: RUBBLE MASTER HMH GmbH

Rubble Master

Für die Zukunft gerüstet

Der Produzent von mobilen Brechern für die Recycling- und Natursteinindustrie ist zur RM Group gewachsen und stellt die Weichen für weiteres Wachstum. Dazu zählen der Ausbau des Stammsitzes in Linz-Pichling und die Erweiterung des Führungsteams.

Das Linzer Unternehmen hat 2018 das bislang erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte erreicht (+38 %) und auch 2019 wird der Erfolgskurs fortgesetzt. „Die weltweite Nachfrage nach RM ist für das heurige Jahr gestiegen. Die Integration von Maximus in die RM Group ist ebenfalls sehr gut gelungen, sodass jetzt die Umsetzung der Marktstrategie im Fokus steht“, erläutert CFO Günther Weissenberger. „Wir haben auch in Zukunft vor, kontinuierlich und erfolgreich weiterzuwachsen – das erfordert interne Maßnahmen, um diesem Anspruch gerecht zu werden“, blickt CEO und Unternehmensgründer Gerald Hanisch nach vorn.

Neues Management-Team

Um auch in Zukunft eine Vorreiterrolle in der Industrie zu spielen und neue Standards zu setzen, haben die Geschäftsführer Hanisch und Weissenberger eine vierköpfige Management-Ebene etabliert. Manfred Nowak übernimmt als Operations Manager Verantwortung in den Bereichen Produktion, Einkauf, Supply Chain, Lager und IT. Christian Spicker verantwortet als Chief Sales Officer die Bereiche Vertrieb, Marketing, After Sales und Parts. Markus Gaggl ist als Chief Technology Officer für die Bereiche Produktmanagement, Technik, Innovationsmanagement und Digital Service zuständig. Julia Aschenwald ist als Head of Administration für die gesamte Unternehmensadministration bei RM verantwortlich.

Wechsel in der Geschäftsführung

Komatsu: Petzold folgt auf Kitatani

Ralf Petzold hat am 1. April die Geschäftsführung der Komatsu Germany GmbH, Düsseldorf, übernommen. Er steht damit den drei Geschäftsbereichen Mining, Construction und Industries vor und löst Taiichiro Kitatani ab.

Archiv

Rubble Master wird Mehrheitseigentümer bei Maximus

Das oberösterreichische Unternehmen Rubble Master expandiert und wird Mehrheitseigentümer beim nordirischen Hersteller von mobilen Siebanlagen Maximus. Gemeinsam Ziel ist, mit hochwertigen Brech- und Siebanlagen und exzellentem RM-Service Marktanteile zu gewinnen.

Archiv

Ralf Junker übernimmt von Jörg Unger

Die Bomag-Gruppe hat einen neuen Präsidenten: Anfang Mai hat Jörg Unger seine Aufgaben an Ralf Junker übergeben. Jörg Unger kümmert sich als Präsident der Fayat Road Equipment Division fortan um die Entwicklung des gesamten Road Equipment-Geschäftes.

Archiv

Alexander Greschner folgt auf Jan Willem Jongert

Im Vorstand von Wacker Neuson gab es einen Personalwechsel: Alexander Greschner folgt auf Jan Willem Jongert. Der Aufsichtsrat der Wacker Neuson SE und Jongert (Vertriebsvorstand) haben sich wegen unterschiedlicher Auffassungen über die konkrete Umsetzung der bestehenden Strategie des Konzerns im gegenseitigen Einvernehmen auf ein vorzeitiges Ausscheiden von Jongert aus dem Unternehmen verständigt. Jongert hat sein Vorstandsmandat, das er seit 1. April 2016 innehatte, zum 9. Januar 2017 niedergelegt.