Foto: Foto: StoCretec GmbH

Archiv

Grundierung für Bitumenbahnen von Sto

Bei der Instandsetzung schadhafter Fahrbahnen auf Brücken haben sich Schweißbahnen und Flüssigkunststoffe als schnelle und zuverlässige Problemlöser etabliert. In beiden Fällen ist StoPox BV 100 die ideale Grundierung.

Darüber hinaus kann der Dichtstoff als Versiegelung bei Systemen mit Bitumendichtungsbahnen nach ZTV-ING TL/TP-BEL-B1 eingesetzt werden und als Kratzspachtel Rautiefen bis 5 mm ausgleichen.

StoCretec hat für Instandhaltungsmaßnahmen die geprüften dauerhaften Abdichtungssysteme StoMonoflexbahn 200 nach ZTV-ING Teil 7, Abs. 1 (einlagige Schweißbahn) sowie StoPur BA 2000 nach ZTV-ING Teil 7, Abs. 3 (Flüssigkunststoff) entwickelt und dabei besonders auf die Verarbeitungssicherheit geachtet. Bestandteil beider Systeme ist die zweikomponentige Grundierung StoPox BV 100. Diese härtet schnell, kommt mit kurzen Überarbeitungsintervallen aus und bietet auch auf jungem Beton eine gute Frühwasserbeständigkeit. So ist StoPox BV 100 gerade für die Baustellensituation auf Brücken ideal.

Beim Aufbringen der Schweißbahn sowie bei der Verlegung des Gussasphalts treten Temperaturspannungen auf, welchen das Epoxidharz aufgrund seiner speziellen Formulierung ausweicht. Für hohe Anwendungssicherheit ist StoPox BV 100 mit einem innovativen Thermoindikator ausgestattet, welcher die optische Kontrolle der Brennerführung ermöglicht. Bei richtiger Einbautemperatur verändert das gelblasierende Grundierharz seinen Farbton in Orange.

Neben der Verwendung als Grundierung eignet sich StoPox BV 100 sowohl als Versiegelung bei Systemen mit Bitumendichtungsbahnen nach ZTV-ING TL/TP-BEL-B1 als auch als Kratzspachtelung zum Ausgleichen von Rautiefen bis 5 mm.

Archiv

Zwei Stunden Aushärtezeit

Ab sofort können Abdichtungsarbeiten bei Neubau und Instandsetzungsmaßnahmen unter Gussasphalt deutlich verkürzt werden. Sika Deutschland hat für die Grundierung, Versiegelung oder Kratzspachtelung für Betonfahrbahntafeln im Brückenbau und in Ingenieurbauwerken ein extrem schnell reagierendes PMMA-Harz entwickelt.

Archiv

Grundinstandsetzung der Köhlbrandbrücke

Seit 2007 läuft das Grundinstandsetzungsprogramm der Köhlbrandbrücke. Nun befinden sich die von der Hamburg Port Authority (HPA) eingeleiteten und beaufsichtigten Arbeiten auf der Zielgeraden. Denn mit der Erneuerung des Fahrbahnbelages an den beiden Rampen und dem Einbau neuer Brückenabläufe (2. Bauabschnitt) werden die Arbeiten voraussichtlich im Herbst 2016 abgeschlossen sein. Für eine sichere und schnelle Entwässerung der Stahlbrückenkonstruktion sorgen dann in beiden Fahrtrichtungen rund 120 spezielle Brückenabläufe der Aco Tiefbau Vertrieb GmbH.

Archiv

Grundinstandsetzung des Kanaltunnels Rendsburg

Der 640 m lange Kanaltunnel Rendsburg wurde 1961 eingeweiht und wird von bis zu 50.000 Fahrzeugen täglich befahren. Auch wenn das Bauwerk seit Inbetriebnahme kontinuierlich gewartet wurde, entschied das Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau seine Grundinstandsetzung.

Archiv

Kleine Flächen kalt sanieren

Die Innobit GmbH aus Kaiserslautern beschäftigt sich seit Bestehen des Unternehmens mit der Herstellung von Produkten für die Instandsetzung und die Erhaltung von Straßen und Verkehrswegen. Das Innophalt-Lieferprogramm besteht aus zwei verschiedenen Grundprodukten: einem einkomponentigen, reaktiven Asphaltmischgut sowie einem dreikomponentigen, flüssigen Asphaltmörtel.