Image
Die neue Rinne für den Schwelastverkehr: Recyfix Monotec Ultra.
Foto: Hauraton
Die neue Rinne für den Schwelastverkehr: Recyfix Monotec Ultra.

Entwässerung

Gusseisen und Kunststoff in einer Einheit

Die neue Recyfix Monotec Ultra ist eine Entwässerungsrinne für extreme Schwerlastbereiche.

Zuwachs in der Hauraton-Produktfamilie: Die neue Recyfix Monotec Ultra geht an den Start. Die jüngste Rinne im Sortiment ist ein echtes Hochleistungssystem mit besonders viel Widerstandskraft für die Entwässerung auf extrem belasteten und stark frequentierten Verkehrsflächen. Sie ist vielseitig: leicht durch ihr bruchsicheres Rinnenunterteil aus recycelbarem Kunststoff, stark durch ihr Blockoberteil aus Gusseisen – und clever in ihrer Machart, die beim Einbau den umliegenden Beton als Bollwerk einbezieht.

Zwei Werkstoffe – eine Einheit

Klaus Weiler, Entwicklungsingenieur bei Hauraton erläutert die Technik: „Die seitlichen ‚Flügel‘ des gusseisernen Rinnenoberteils stützen sich beim Einbau auf dem umgebenden Beton ab. Auf diese Weise können auf der Oberfläche entstehende Lastkräfte vom Gusskörper direkt in den Beton abgeleitet werden, der Rinnenkörper selbst bleibt dabei weitgehend unbelastet – es entsteht ein äußerst widerstandsfähiges und belastbares System. Die beiden Rinnenwerkstoffe Guss und Kunststoff sind fest eingefasst in einem in sich geschlossenen, robusten Betonblock, der die Lasten und Bewegungen auf der Oberfläche problemlos tragen kann und das Entwässerungssystem als Ganzes schützt.“ Die höchste Lastklasse F 900, die etwa bei Flughäfen anfällt, schultert die neue Rinne mit links. Und sie schafft damit für diese Areale eine hohe Verlässlichkeit auch bei Starkregenereignissen.

Sphäroguss hält Spannungen aus

Entscheidend für die Wirksamkeit ist nicht nur die clevere Materialkombination, sondern auch der verwendete hochwertige Sphäroguss. Sphäroguss ist Gusseisen mit Kugelgraphit und zeichnet sich durch eine starke Dehnungsfestigkeit bei hoher Zugspannung aus. Weiler: „Damit kann das System höchsten Belastungen hervorragend widerstehen. Die üblicherweise bruchgefährdeten Oberkanten brechen nicht aus, die Geometrie der Abdeckung schafft höchste Stabilität und das gewählte Oberflächendesign verhindert vor allem, dass Wasser über die Rinne hinwegschießt.“ Das Material garantiert auch eine hochwertige Oberfläche ohne Abplatzungen, die bei anderen Materialien zu befürchten sind. Das Rinnenoberteil verfügt über einen großen Einlaufquerschnitt. An der Oberfläche stören keinerlei losen Teile wie etwa Schrauben.

Straßenquerungen, Unterführungen, Bahnübergänge, Flughäfen, Häfen und Logistikflächen, das alles sind Schwerlastflächen und Drehscheiben, die vor allem beim Transfer von schweren und komplexen Gütern in Ladefahrzeugen, Lkw oder Gabelstaplern hoher Dynamik und Frequentierung widerstehen müssen. Punktlasten durch Container und Scherkräfte durch wendende Fahrzeuge kommen hinzu. Zugleich darf Niederschlagswasser auf diesen Flächen nicht zur Gefahr für Menschen, Fahrzeuge und Güter werden. Deshalb ist es so wichtig, mit Entwicklungen wie der Recyfix Monotec Ultra sowohl den einwirkenden Belastungskräften wie auch der Kraft von Wetter und Starkregen standhalten zu können.

Das alles kann die neue Rinne. Und das Rinnenunterteil aus Kunststoff steht seinem gusseisernen Oberteil an Fähigkeiten nicht nach: Sein Gerinne ist nicht nur bruchsicher, sondern äußerst widerstandsfähig gegen belastetes Wasser und andere aggressive Flüssigkeiten, die von den Schwerlastflächen in das Entwässerungssystem gelangen können. Das sorgt für zuverlässige Langlebigkeit.

Recyfix Monotec Ultra ist in den Nennweiten 200 und 300 für die Lastklasse F 900 verfügbar. (HS/RED)

Image
Die seitlichen Flügel tragen die Last ab.
Foto: Hauraton
Die seitlichen Flügel tragen die Last ab.
Image
Die neue Recyfix Monotec Ultra entwässert Schwerlastflächen der Lastklasse F 900.
Foto: Hauraton
Die neue Recyfix Monotec Ultra entwässert Schwerlastflächen der Lastklasse F 900.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Mit der Übergabe der Verantwortung an Christian (1. v. l.) und Matthias Funke (2. v. l.) haben Norbert (1. v. r.) und Hans-Günter Funke (2. v. r.) die Basis dafür geschaffen, die Tradition und den Erfolg des Familienunternehmens konsequent und zukunftsorientiert fortzuführen.

Unternehmen

Generationswechsel bei Funke Kunststoffe

Christian und Matthias Funke übernehmen die Geschäftsführung des in Hamm-Uentrop (NRW) ansässigen Tiefbauspezialisten.

    • Kanal- und Rohrleitungsbau, Regenwassermanagement, Unternehmen
Image
Für eine aktuelle Studie zum Thema Kreislaufwirtschaft hat die Produkt-Innovations-Plattform Aras mehr als 440 Top-Entscheider aus 19 europäischen Ländern befragt.

Kreislaufwirtschaft

Datengetriebene Unternehmen als Vorreiter des grünen Wandels

Drei von vier Unternehmen sind laut der Studie „Europas Industrie im Wandel“ bereits auf dem Weg zu einer echten Kreislaufwirtschaft. Sie kommen damit dem Ziel des vollständig nachhaltigen Wirtschaftens immer näher.

    • Recycling, Unternehmen
Image
Im neu gegründeten Arbeitskreis Bauprozessschnittstellen arbeiten Systemhersteller und Bauunternehmen gemeinsam an offenen Lösungen für den Datenaustausch.

Digitalisierung

Straßenbau – Datenaustausch 4.0

Die Digitalisierung nimmt auch im Straßenbau an Fahrt auf. Damit wachsen die Anforderungen an alle Beteiligten. MiC 4.0 hat nun einen Arbeitskreis Bauprozessschnittstellen gegründet.

    • Baumaschinen, IT, Verbände
Image
Das Pilotprojekt zeigt damit eine Möglichkeit auf, Fahrrillenbildung zu reduzieren und stark frequentierte Haltestellen deutlich langlebiger zu machen. 

Beton

Busspuren aus Ultrahochleistungsbeton

Ein Forschungsteam der HM hat erstmalig in Deutschland die Fahrspuren einer Bushaltestelle aus Ultra-Hochleistungs-Faser-Beton (UHFB) hergestellt.

    • Beton