Foto: Foto: Wienber

Archiv

Hyundai und Wienäber drücken weiter aufs Gas

Am 29. Mai weihte der Exklusivhändler Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG sein neues Service- und Vertriebszentrum für Hyundai Baumaschinen in Wesenberg/Reinfeld ein. Es liegt strategisch günstig an der A 1 zwischen Hamburg und Lübeck. Über 200 Gäste folgten der Einladung zur Eröffnungsveranstaltung. Neben Kunden kamen Vertreter aus Politik, Verwaltung und Verbänden sowie Zulieferer. Ehrengäste waren J.C. Jung, CEO, Hauptgeschäftsführer von Hyundai Heavy Industries Europe, sowie Frank Frickenstein, Leiter Hyundai Heavy Industries Deutschland.

In ihren Ansprachen betonten sie, dass nicht viele aus der Fachwelt geglaubt hätten, dass in so kurzer Zeit so viel aufgebaut und erreicht werden kann. Frickenstein hob die besonderen Meilensteine von Wienäber Baumaschinen hervor im Dezember 2013. Bereits ein halbes Jahr später hatte Wienäber schon über 50 Hyundai-Baumaschinen vermarktet. Jung freute sich über die weitere Expansion durch den Bau einer Niederlassung in Meinersen (Gifhorn) von Wienäber Baumaschinen. Somit wird eine optimale Abdeckung des Verkaufsgebiets erreicht.

Das Betriebsgebäude mit seinen 2.500 m² umfasst eine große Ausstellungshalle für Kompakt- und Mobilbagger sowie für Radlader. So hat der Kunde die Möglichkeit, die Maschinen in einer angenehmen Atmosphäre zu begutachten. Schwerpunktmäßig werden die Kettenbagger auf den Ausstellungsflächen im 7.500 m² großen Freigelände gezeigt. Neben der Werkstatt verfügt das Vertriebszentrum über ein Ersatzteillager sowie Verkauf- und Büroräume. Dauerhaft ist ein Vorführgelände auf dem Grundstück eingerichtet. Der Bau einer zweiten Halle ist in Arbeit. Sie soll, so Geschäftsführer Cornelius Ebel, im Frühherbst 2015 fertiggestellt sein. Das rund 1.000 m² große Gebäude ist für die Vermietung von Baumaschinen gedacht. Für den Bau beider Hallen in Wesenberg beläuft sich die Investitionssumme auf  ca. 3,5 Mio. Euro. In den Standort Wesenberg wurden bisher weitere 4 Mio. Euro für den Maschinenpark und die Einrichtung investiert. Zurzeit sind 14 Arbeitnehmer bei Wienäber Baumaschinen beschäftig, die sich um den Vertrieb, Service und Vermietung der Baumaschinen kümmern. Mittelfristig werden an diesem Standort 25 Mitarbeiter beschäftigt sein.

Auf den weiträumigen Ausstellungsflächen im Außen- und Innenbereich, war die ganze Bandbreite der Hyundai-Modelle zu sehen. Vom kleinsten Minibagger bis zum Radlader waren alle aktuellen Modelle erlebbar. Wienäber Baumaschinen präsentierte einen Fuhrpark von über 40 Vorführ- und Neumaschinen.

Archiv

Wienäber & Hyundai blicken stolz zurück

Ende 2013 übernahm Wienäber Baumaschinen offiziell das Vertriebsgebiet von ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und dem östlichen Niedersachsen für Hyundai-Baumaschinen. In den ersten acht Monaten hat Wienäber Baumaschinen im Markt sehr gut Fuß gefasst.

Archiv

Hyundai baut Händlernetz aus

Das 1990 gegründete Handelshauses Tecklenborg Baumaschinen vertreibt seit Anfang des Jahres Hyundai Baumaschinen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Ebenfalls ins Geschäft mit Hyundai-Baumaschinen eingestiegen ist die Wienäber Sondermaschinenbau + CNC Technik GmbH.

Drei Baumaschinenhändler mit umfassendem Angebot

Hyundai-Trio auf der Nordbau

Gleich drei namhafte Unternehmen nutzen einen gemeinsamen Stand auf der Nordbau. Im Mittelpunkt der Präsentation werden dort die Maschinen von Hyundai stehen.

Archiv

Herausforderungen meistern

Getreu dem Messe-Motto „Hier redet man miteinander“ hat die diesjährige Nordbau in Neumünster viele aktuelle Themen aufgegriffen. Die Baumaschinenhersteller geizten im Vorjahr der Bauma nicht mit Neuheiten.