Image
Ifat-22.jpeg
Foto: Volker Müller
Glasklar: Veranstalter und Aussteller der Ifat sind fest davon überzeugt, dass die Messe 2022 ein Erfolg wird.

Großes Ausstellerinteresse

Ifat 2022 in der Erfolgsspur

Die vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 in München geplante Ifat ist in der Erfolgsspur: „Wir sind auf einem guten Weg, das Vor-Corona-Niveau der Ifat zu erreichen“, erklärt Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München.

Ein Grund ist sicherlich, dass Klima- und Umweltschutz trotz Corona-Pandemie wieder ganz oben auf die Agenda der gesellschaftlichen Diskussion stehen. Dem globalen Umweltsektor wird für die kommenden Jahre ein starkes Wachstum prognostiziert. Die Ifat spiegelt diesen Trend mit einem hohen Anmeldestand von Ausstellern aus aller Welt wider.

Stark wachsender Markt

„Der aktuelle Anmeldestand entspricht dem der Messe im Jahr 2018. Aussteller aus aller Welt wollen ihre Technologien und Lösungen endlich wieder vor Ort präsentieren. Wir spüren dieses Interesse über alle Angebotsbereiche hinweg“, so Rummel. Die weltweit führende Messe für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft reflektiert damit den Trend: Dem globalen Markt für Umwelttechnologien wird ein jährliches Wachstum von mehr als 7% vorhergesagt, in Deutschland von 8% (Green-Tech-Atlas 2021/Bundesumweltministerium).

Kreislaufwirtschaft und Klimaresilienz vorantreiben

Die Messe setzt drei Schwerpunkte. Erstens: Kreislaufwirtschaft. Es geht darum, im Schulterschluss mit der Industrie Rohstoffkreisläufe zu schließen, begonnen beim Produktdesign über das Recycling bis hin zum Einsatz von Rezyklaten. Zweitens: klimaresiliente Trink- und Abwassersysteme. Um gegenüber Wetterextremen gewappnet zu sein, sind Investitionen in der Industrie wie in kommunalen Strukturen notwendig. Drittens: Alternative Antriebsformen in der Kommunaltechnik, u.a. Wasserstoff und Elektromobilität bei kommunalen Fahrzeugen.

Digitaler Zugang ins Messe-Netzwerk

Vor-Ort Erlebnis und digitaler Zugang – die Ifat 2022 wird hybrid. Digitale Angebote werden das Messegeschehen in München ergänzen, so dass jeder Interessierte profitieren kann, selbst wenn eine Anreise nicht möglich ist. Highlights des Konferenzprogramms werden online zugänglich sein, Produkte und Innovationen vor Ort und digital präsentiert – und die Teilnehmer aus aller Welt können sich online vernetzen.

Schutz- und Hygienekonzept

Für Messen gilt ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept, das gemeinsam mit den zuständigen Behörden laufend an die aktuelle Situation angepasst und auch auf die Ifat zugeschnitten wird.

Foto: Foto: David Spoo

Archiv

Komatsu ist zurück auf der Erfolgsspur

Gute Stimmung bei Komatsu: 2014 konnte der Baumaschinenabsatz in Europa um 13 % gesteigert werden, in Deutschland betrug der Zuwachs 9,6 %. Mit 1500 Baumaschinen wurde im Komatsu Hanomag-Werk Hannover die Vorjahreszahl um ganze 50 % erhöht. Das Unternehmen will seine Marktposition mit neuen Maschinen und Features wie der intelligenten Maschinensteuerung weiter stärken.

Erst Ende Mai 2022 haben die Fachbesucher wieder die Möglichkeit, auf einer Ifat neue Produkte zu sehen.
Foto: Volker Müller

Absage in Abstimmung mit Ausstellern

Corona: Keine Ifat in diesem Jahr

Das Corona-Virus wütet weiter in der Messelandschaft. Nach dem Versuch, die Ifat in den September zu verschieben, haben sich Veranstalter und Aussteller nun darauf verständigt, die Messe in diesem Jahr ausfallen zu lassen.

Die nächste Gala-Bau findet vom 14. bis 17. September 2022 statt.
Foto: Nuernberg-Messe/Thomas Geiger

Nürnberg-Messe stimmt sich mit Ausstellern ab

Gala-Bau erst wieder 2022

Nun also auch die Gala-Bau. Wie viele andere Messen und Veranstaltungen wird sie Corona-bedingt nun in Abstimmung mit Ausstellern in das Jahr 2022 verschoben.

Foto: Messe München

Mehr Aussteller, mehr Fläche in 2020

Die Ifat wächst weiter

Die Ifat, weltgrößte Umwelttechnologiemesse, wächst aufgrund der hohen Ausstellernachfrage weiter. Sie findet vom 4. bis zum 8. Mai 2020 statt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.