Image
Tim Uhing, Sebastian Danckert-Ebens, Francesco Vitale, Roland W. Waniek, Michael Sieber, Michael Müller (v.l.n.r.).
Foto: Aco Tiefbau
Tim Uhing, Sebastian Danckert-Ebens, Francesco Vitale, Roland W. Waniek, Michael Sieber, Michael Müller (v.l.n.r.).

Regenwassermanagement

IKT Siegel verliehen

Auf der IFAT 2022 in München übergab Roland W. Waniek vom IKT, Gelsenkirchen, gleich zweimal das IKT Siegel an Aco Tiefbau. Zertifiziert wurde die Seal in Technologie für die Entwässerungsrinnen Aco Drain Multiline und PowerDrain bis zur Nennweite 300. Weiterhin erhielt der Separationsstraßenablauf Combipoint SSA das Siegel „ASF63-Rückhalt“.

Das IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur in Gelsenkirchen ist ein neutrales und unabhängiges Prüfinstitut. Produkte erhalten dort das IKT Siegel aufgrund ihrer Praxistauglichkeit, die weit über die Normen hinausgeht. Es werden reale Situationen nachgebildet, die beispielsweise die Belastbarkeit über Jahrzehnte im Straßenverkehr darstellen. Hierbei werden die dauerhafte Funktions- und Betriebsfähigkeit geprüft, sprich die Praxistauglichkeit. Das Siegel stellt damit einen großen Mehrwert für den Verbraucher dar und gibt Sicherheit bei der Produktauswahl und -entscheidung.

Dicht von Anfang an

Dichtheit spielt eine besondere Rolle in einem nachhaltigen Regenwassermanagement. Die Entwässerungsrinnen Aco Drain Multiline und PowerDrain verfügen über eine serienmäßige Dichtung am Rinnenstoß. Um „serienmäßig dicht“ zu qualifizieren hat Aco den Partner IKT gewählt. Das IKT hat von sich aus eigenständig ein Prüfszenario erstellt, das die dauerhafte Dichtheit über 72 Stunden prüft und dabei 500.000 Lastzyklen simuliert. Michael Müller, Geschäftsfeldleiter Entwässerung: „Die Norm besagt, es muss nur eine Option zur Abdichtung sichergestellt werden. Unser Anspruch ist es jedoch, dass die Aco Drain Rinnen von Anfang an dicht sind und das schon ab Auslieferung. So ist es unser Ziel, alle unsere Rinnen mit der Seal in Technologie auszustatten. Es ist wichtig, dass das Wasser, sobald es den Boden berührt, vollständig über die Rinne aufgenommen wird, bis es in eine Regenwasserbehandlungsanlage und den Wasserkreislauf zugeführt wird.“ Mit dem IKT Siegel wird die Dichtheit unter realen Bedingungen, über den gesamten Lebenszeitraum, bestätigt. Somit entsprechen die Rinnen nicht nur der Norm DIN EN 1433, sondern auch der Praxistauglichkeit des IKT Institutes. „Für Aco ist dieses Siegel ein finaler Schritt in der Produktentwicklung. Begonnen hat diese mit den kleineren Nennweiten und nun folgt abschließend die Nennweite 300. Das Siegel symbolisiert unsere Verantwortung gegenüber einem zielgerichteten Regenwassermanagement – das muss dicht von Anfang an sein“, so Sebastian Danckert-Ebens, Geschäftsfeldleiter GaLaBau.“

Filterloser Schadstoffrückhalt

Wie kann das Regenwasser wieder in den Naturkreislauf gebracht werden, und zwar mit einer Reinigungsleistung auf dem Niveau einer Kläranlage? Hierbei gibt es keine Kompromisse weder im Umweltschutz noch im Gewässerschutz. Gleichzeitig muss der ökologische Kreislauf im Blick behalten werden. Sprich das Wasser am Ort der Entstehung ableiten oder versickern. Als ein zentraler Aspekt im Zusammenhang mit Starkregenereignisse spielt die Regenwasserreinigung von Partikeln eine entscheidende Rolle. Eine besondere Bedeutung für die Schadstofflast von Oberflächenabflüssen haben die sogenannten AFS63. Das sind abfiltrierbare Stoffe mit einer Korngröße unter 63 µm. Diese Fraktion bindet einen erheblichen Anteil von Mikroschadstoffen wie Schwermetallen und PAKs. Konsequenterweise definiert die im Dezember 2020 veröffentliche DWA-A 102 die AFS63 als den Leitschadstoffparameter, der über die Wirksamkeit von Behandlungsanlagen entscheidet.

Der Aco Separationsstraßenablauf Combipoint SSA ist bereits mit dem IKT Siegel „gemäß Trennerlass NRW“ ausgezeichnet. Nun hat der SSA zusätzlich das IKT Siegel „ASF63-Rückhalt“ erhalten. Tim Uhing, Produktmanager: „Der SSA ist seit vielen Jahren auf dem Markt. Wir passen uns den aktuellen Gegebenheiten an. Bisher nach DWA-M 153 mit einem Durchgangswert von 0,6 zertifiziert, wurde er zusätzlich nach DWA-A 102 geprüft. Somit entfernt der Separationsstraßenablauf mehr als 50 Prozent der AFS63-Fracht, ist der Flächenkategorie II zugeordnet und reinigt ca. 400 m² Anschlussfläche nach DIBt Vorgaben.“ Der entscheidende Vorteil beim SSA ist die besondere Praxistauglichkeit. Kein aufwendiger und oftmals kostspieliger Filtertausch ist notwendig, da die Reinigung rein mechanisch funktioniert. Der SSA kann wie ein gewöhnlicher Straßenablauf mit Nassschlammraum einfach ausgesaugt werden. (HS/RED)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Archiv

IKT-Siegel für neue Rinne von Aco

Guter Ifat-Auftakt für Aco: Gleich zu Messebeginn überreichte Roland W. Waniek, Geschäftsführer des IKT, Michael Müller von Aco das Siegel IKT-geprüft für die Entwässerungsrinne Aco Drain Multiline Seal in. Das Institut hatte zuvor untersucht, ob die Rinne unter Belastung dicht bleibt. Das Ergebnis: Auch nach 500.000 Lastzyklen war die Rinne über einen Prüfzeitraum von 72 Stunden dicht. Dies übertrifft bei weitem den derzeitigen Standardtest von 30 Minuten.

    • Archiv
Image

Archiv

Separations-Straßenablauf Combipoint (SSA) von Aco

Die Zunahme versiegelter Flächen hat eine Erhöhung der Einleitung von Niederschlagswasser und damit auch verschiedener Schadstoffe zur Folge. Im Gegensatz zum konventionellen Straßenablauf mit Schlammraum ist der Aco-Separations-Straßenablaufs Combipoint (SSA) dank seiner drei Separationsstufen in der Lage, mit dem Straßenabfluss transportierte Schwimmstoffe und sedimentierbare Feststoffe mit den partikulär gebundenen Schadstoffen sicher zurückzuhalten. Darüber hinaus werden Mobilisierungen der bereits im Schlammraum abgelagerten Feststoffe auch bei Starkregenereignissen unterbunden.

    • Archiv
Image

Archiv

Aco präsentiert auf der Ifat neue Entwässerungsrinne

Gerade in dichtbesiedelten, urbanen Bereichen kommt der Entwässerung von Straßen, Wegen und Plätzen, aber auch von Fassaden eine besondere Bedeutung zu. Sie muss sicher, leistungsstark und effizient sein und dafür Sorge tragen, dass Umwelt und Bausubstanz geschützt werden. Mit der Entwicklung der neuen Entwässerungsrinne Aco Drain Multiline Seal in ist es nun möglich, das Wasser auf dem Weg zur Regenwasserbehandlung kontrolliert und vor allem komplett in einem dichten System abzuleiten.

    • Archiv
Image

Archiv

Wiederholungstäter

65 Straßenabläufe und 55 Schachtabdeckungen hat die Gemeinde Rastede bei einer Sanierungsmaßnahme eingebaut. Aufgrund guter Erfahrungen fiel dabei die Wahl erneut auf das Produkt Combipoint PP Multitop von Aco.

    • Archiv