Autobahnbau

Immer mehr Baustellen rund um die Uhr

Die Zahl der Autobahn-Baustellen, auf denen rund um die Uhr gearbeitet wird, ist im laufenden Jahr deutlich gestiegen. Etwa die Hälfte der Bundesländer verzichtet allerdings nach wie vor auf dieses Instrument.

Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst hervorgeht, ist die Zahl von 24-Stunden-Baustellen bundesweit zwischen 2019 und 2020 um 18 auf 58 gestiegen.

Bayern verantwortet mit 28 Baustellen rund die Hälfte davon. Mit 15 Baustellen steht Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr auf dem zweiten Platz. Nicht einmal eine Handvoll der Baustellen, an denen durchgehend gearbeitet wird, befinden sich demnach in Niedersachsen (3), Hessen (1), Sachsen-Anhalt (2) und Sachsen (1). In 8 Bundesländern gibt es überhaupt keine Baustellen mit Drei-Schicht-Betrieb.

Die Vorteile von 24-Stunden-Baustellen werden in den kürzere Bauzeiten gesehen, so dass Unfälle und Staus vermieden sowie die Belastung von Autofahrern reduziert werden können. Gerade auf stark befahrenen Strecken fallen die zusätzlichen Kosten für Nachtbaustellen zudem geringer aus, als die gesamtwirtschaftlichen Schäden durch kilometerlange Staus.

Archiv

Jeden Tag mehr als 1.900

Der ADAC zählte 2016 rund 694.000 Staus, durchschnittlich 1.901 pro Tag. Im Jahr zuvor waren es 568.000 Staus. Damit hat sich die Stausituation auf den deutschen Autobahnen deutlich verschärft.

Foto: Foto: Verkehrsministerium Bayern

Archiv

Fakten zu Nachtbaustellen in Bayern

Bayern hat nach eigenen Angaben bundesweit mit den höchsten Anteil an Nachtbaustellen auf Autobahnen. Die Bauzeit und damit die Dauer der Verkehrsbeeinträchtigungen kann so gegenüber einem reinen Tageslichtbetrieb um bis zu 20 % verkürzt werden.

Foto: Abbildung: ADAC

Archiv

Autobahnen mit noch mehr Staus gepflastert

Auch für 2018 meldet der ADAC einen Rekord: Rund 745.000 Staus und damit 3 % mehr als im Vorjahr wurden in der ADAC-Staudatenbank erfasst. Im Durchschnitt waren dies mehr als 2.000 Staus pro Tag. Die gemeldeten Staulängen wuchsen um 5 %.

Foto: Abbildung: ADAC

Archiv

4 % mehr Staus auf Autobahnen im letzten Jahr

Im vergangenen Jahr standen die Verkehrsteilnehmer auf den deutschen Autobahnen häufiger und länger im Stau als in den Jahren zuvor. In seiner Staubilanz für 2017 zählt der ADAC rund 723.000 Staus, das sind etwa 4 % mehr als 2016. Auch bei den Staukilometern gab es erneut einen Zuwachs: Sie summierten sich auf eine Gesamtlänge von 1.448.000 km – ein Plus von 5 %.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.