Foto: Bomag

bauma

Bomag hat seine Fräsen der Kompaktklasse überarbeitet

Zur bauma 2019 bringt das Unternehmen die BM 500/15 und die BM 600/15 in der zweiten Generation auf den Markt.

Inhaltsverzeichnis

Beide Modelle verfügen über einen leistungsstarken 105 kW Dieselantrieb, der selbstverständlich die strenge Abgasnorm Stage 5 erfüllt und bereit ist für die EU Abgasstufe V. Sie verfügen über eine Arbeitsbreite von 500 mm bzw. 600 mm mit noch einmal 20 % mehr Flächenleistung. Mit einer Frästiefe von bis zu 210 mm decken die Maschinen eine große Bandbreite an Anwendungen ab.

Ergonomie der Bedienung verbessert

Besonderes Highlight der zweiten Generation ist der vollständig überarbeitete Komfortarbeitsplatz. Die komplette Plattform einschließlich der Bedienelemente ist schwingungsisoliert. Von hier aus kann der Fräsenführer alle Arbeitsvorgänge in einer ergonomischen Sitzposition sicher verrichten. Alle Funktionen sind bequem im Sitzen erreichbar und ein um 45 Grad schwenkbarer Komfortsitz sorgt für eine gute Sicht. Ergonomisch geformte Armlehnen unterstützen eine gesunde Sitzhaltung.

Außerdem hat ein grafisches 7-Zoll Farb-Display Einzug in das moderne Fräsen-Cockpit gehalten. Ob Frästiefe, Schnitt- oder Fräsgeschwindigkeit, alle für eine hohe Oberflächenqualität relevanten Parameter behält der Bediener im Auge und hat auf wichtige Maschinenfunktionen nun noch intuitiver Zugriff.

Die Höhenverstellung der Fräse lässt sich über zwei Hebel am Lenkrad sowie Tastern am Joystick proportional regeln und dosieren ‒ entweder im Eilgang für große Verfahrwege oder im Präzisionsgang, wenn es auf Millimeterarbeit und Feingefühl ankommt.

Beim Neudesign des Armaturenbretts wurde darauf geachtet, dass sich digitale und analoge Bedienfunktionen optimal ergänzen. Auch die Bedienung der automatischen Nivellierung wurde in das Display integriert. Im Display werden beide Frästiefen und die Querneigung angezeigt. Während des Fräsbetriebs kann zwischen den Sensoren umgeschaltet werden; eingestellte Sollwerte merkt sich das System.

Dank des optionalen Wetterschutzdaches, das nun noch ein Stück größer ausfällt, sind Bediener und Fräse noch besser vor Witterungseinflüssen geschützt. Es lässt sich jederzeit mühelos im Sitzen vertikal und horizontal verstellen.

Neues Förderband für größere Flexibilität und optimale Traktion

Für die Verladung des Fräsgutes wurde das Förderband optimiert: so wurde der Schwenkwinkel vergrößert ohne die Gurtbreite zu reduzieren. Durch konsequenten Leichtbau verändert selbst das hydraulische Klappband den Schwerpunkt so wenig, dass jederzeit optimale Traktion an der Vorderachse besteht. Dies zahlt sich auch in einer verdoppelten Transportgeschwindigkeit aus, so dass die Fräsen nun noch schneller von Baustelle zu Baustelle umgesetzt werden können. Dank der innovativen Schnellkupplung kann das Ladeband in nur 2 bis 3 Minuten von einer einzelnen Person ab- und angekoppelt werden.

Wartungsfreundliches Design

Mit der neuen leistungsstarken 3in1 Wasserpumpe wird das Befüllen, Berieseln und Waschen jetzt noch einmal deutlich schneller. Der Wasserdurchfluss lässt sich einfach über das Bedienpanel regulieren. Die Füllzeit soll unter 5 Minuten betragen. Durch den modularen Aufbau kann die Pumpe zudem sehr einfach gewartet werden.

Darüber hinaus konnte durch die Einführung eines neuen Ölreinigungskonzepts die Qualität und Lebensdauer weiter erhöht werden.

Foto: Foto: Bomag

Archiv

Mittlerweile ein volles Programm

Ein Jahr nach der Übernahme der Bomag durch Fayat im Jahre 2005 wurde den Boppardern die Verantwortung für das Gesamtgeschäft Straßenfertiger und Kaltfräsen und damit auch für die in Italien angesiedelte Produktion und die technische Weiterentwicklung der Maschinen übertragen. Aufbauend auf die Erfahrungen des italienischen Herstellers Marini musste das Rad nicht neu erfunden werden. Die anschließende Detailarbeit führte zu einem Komplettprogramm mit Raffinesse.

Foto: Foto: Wirtgen

Archiv

Der Marktführer mit der breitesten Produktpalette

Kunden können aus über 30 verschiedenen Maschinentypen wählen, die jeweils auch mit unterschiedlichen Fräsbreiten verfügbar sind. Bei den Leistungsklassen startet die untere (Kleinfräsen) mit 45 kW, während die Modelle der oberen Leistungsklasse (Großfräsen) mit Motoren von bis zu 753 kW ausgestattet sind. Die Maschinengewichte der Wirtgen Kaltfräsen reichen dabei von 4,6 t bis 44 t.

Foto: Dynapac/H.Erwing

bauma

Von der Digitalisierung eines Fertiger

Dynapac hat die Großfertiger der SD-Reihe mit zahlreichen digitalen Komponenten versehen.

Foto: Foto: Volvo CE

Archiv

Tandemvibrationswalze DD105 von Volvo

Produktivität und Leistung gepaart mit Kraftstoffeffizienz standen bei der Entwicklung der DD105 im Vordergrund. Die Tandemvibrationswalzen von Volvo Construction Equipment ist die erste einer neuen Generation mit Achslagerführung für den europäischen Markt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.