Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (r.) und Verbandspräsident Markus Böll.
Foto: Oliver Hurst

Forderungen auf dem Tag der Bauwirtschaft

Breitband ausbauen, Recycling-Baustoffe einsetzen

Anfang Juli fand der Tag der Bauwirtschaft Baden-Württemberg statt. Zentrale Forderungen von Präsident Markus Böll waren der kontinuierliche Breitbandausbau und die Akzeptanz von Recycling-Baustoffen.

Inhaltsverzeichnis

„Unsere Betriebe stehen für die Verlegung der benötigten Kabel- und Leitungssysteme bereit. Woran es jedoch fehlt, sind schnelle und vor allem ganzjährige Ausschreibungen seitens der öffentlichen Hand“, kritisierte Markus Böll.

Potenzial von Recycling-Baustoffen nutzen

Von der Politik forderte der Verbandspräsident außerdem, das Potenzial von Recycling-Baustoffen stärker zu nutzen und zu fördern: „Der verantwortungsvolle Umgang mit vorhandenen Ressourcen ist ein wichtiger Aspekt des modernen Bauens, für den sich die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg explizit einsetzt. Leider verweigern viele öffentliche Auftraggeber noch immer den Einsatz von Recycling-Baustoffen, obwohl ihre Vorbehalte hinsichtlich der Baustoffgüte meist unbegründet sind.“

500 Mio. Euro für den Breitbandausbau

„Die Baubranche sorgt seit vielen Jahren für eine stabile wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land“, unterstrich Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl in seiner Rede. Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen bekräftigte der Minister die Bereitschaft des Landes zu millionenschweren Investitionen in den Breitbandausbau: „Wir brauchen eine flächendeckende Glasfaserversorgung in Baden-Württemberg. Dafür stellen wir in den kommenden Jahren rund 500 Mio. Euro bereit. Der größte Teil dieser Mittel wird in konkrete Tiefbaumaßnahmen investiert, und zwar so schnell wie möglich“. Strobl sicherte zu, sich dafür einzusetzen, dass die entsprechende Auftragsvergabe seitens der öffentlichen Hand verstetigt wird, so dass die Tiefbauunternehmen möglichst ganzjährig arbeiten können und damit der Breitbandausbau noch schneller vorankommt.

Archiv

Infrastruktur in den Kommunen stärken

Die Infrastruktur in den Kommunen muss massiv gefördert werden. Darin sind sich der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden (BBS) sowie der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) einig. Gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund forderten sie zum Auftakt des Tages der Kommunalen Infrastruktur am 22. September 2014 in Berlin, deutlich mehr Mittel zu investieren.

Archiv

Permanente Transportbühne am Asphaltmischwerk

Die staatliche schwedische Gesellschaft Svevia hat sich für eines seiner Asphaltmischwerke kompetente technische Unterstützung geholt. Im Werk Arlanda bei Stockholm mischt seit nunmehr einem Jahr eine permanent installierte Transportbühnen von Geda in luftigen Höhen mit.

Archiv

Öffentliche Hand zahlt noch später

„Die Zahlungsmoral der öffentlichen Hand hat sich zwei Jahre nach Inkrafttreten des ‚Gesetzes zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr‘ wieder verschlechtert – und das, obwohl das Gesetz eigentlich doch mehr Zahlungsdisziplin bringen sollte.“

Archiv

Information über Recyclingbaustoffe für den Straßenbau

Mit einer neuen Broschüre zum Einsatz von Recyclingbaustoffen will das Baden-Württembergische Umweltministerium für mehr Ressourceneffizienz im Straßenbau sensibilisieren.