In eigener Sache

Das erste Sonderheft zu Reparaturasphalt

Mit 30.000 Exemplaren wird im Dezember zum ersten Mal ein Sonderheft erscheinen, das sich mit der Reparatur von Asphaltstraßen beschäftigen wird.

Das Sonderheft wird den Baufachzeitschriften des Giesel-Verlages beigelegt, auf den Messen Infratech im Januar 2020 in Essen sowie den Deutschen Asphalttagen in Berchtesgaden im Februar 2020 ausgelegt und zusätzlich auch für die 9.000 Empfänger der Newsletter von „Asphalt & Bitumen“, Straßen- & Tiefbau“ sowie „Steinbruch & Sandgrube“ zugänglich gemacht.

Das Themenspektrum umfasst die gesamte Bandbreite für die Sanierung, egal ob klein- oder großflächig. Aspekte dabei sind:

  • Welche Technik gibt es für Kleinflächenreparaturen?
  • Wie bereite ich eine perfekte Schlaglochsanierung vor?
  • Womit saniere ich ein Schlagloch?
  • Was tun, damit das Schlagloch saniert bleibt?
  • Wie gelingt eine gute Oberflächenbehandlung?
  • Wie wichtig ist anspritzen?
  • Wann ist eine DSK sinnvoll? Welches Potenzial bietet die DSH-V?
  • Wie wichtig ist abstreuen?
  • Wann lohnt sich Remix?

Microsoft PowerPoint - Reparatur-Asphalt-2019

© Tjaden

Sonderheft

BAUSTOFF-RECYCLING 2019

Im August erscheint das Sonderheft BAUSTOFF-RECYCLING 2019 mit einer Print-Gesamtauflage von 30.000 Exemplaren im Vorfeld der Recycling aktiv in Karlsruhe. Parallel geht es an insgesamt 9.000 Newsletter-Empfänger.

FGSV

Regelwerk zu Reparaturasphalt

Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen hat erstmalig die „Hinweise für Reparaturasphalt zur Schadstellenbeseitigung" (H RepA) mit einer Ausgabe 2019 herausgegeben.

Archiv

Auszeichnung für Reparaturasphalt

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe junge Unternehmen aus ganz Deutschland mit dem KfW-Award GründerChampions aus. Landessieger Mecklenburg-Vorpommern ist das Unternehmen Instamak in Selmsdorf, das sich zu einem erfolgreichen Anbieter von Reparaturasphalt entwickelt hat.

Archiv

Regelwerk für Reparaturasphalte

Gegenwärtig gibt es weder bautechnische Anwendungsempfehlungen noch objektiv begründete Produktanforderungen. Im Interesse der Qualitätssicherung offenbart sich hier eine Regelungslücke, die durch die „Hinweise für Reparaturasphalt zur Schadstellenbeseitigung (H RepA)“ geschlossen werden soll.