Mit Gerüstlösungen und Services steigt Doka nun in ein neues Geschäftsfeld ein.
Foto: Doka

Beteiligung an AT-Pac

Doka steigt in den Gerüstmarkt ein

Die Doka erweitert ihr Geschäftsfeld: Neben Schalungssystemen bietet das Unternehmen nun auch Gerüste an. Möglich wird dies durch eine Beteiligung am amerikanischen Gerüste-Hersteller AT-Pac.

Inhaltsverzeichnis

„Mit der strategischen Partnerschaft bieten wir weit mehr als nur ein Gerüst an. Wir bieten unseren Kunden – wie wir das in der Schalung seit Jahrzehnten tun – nun auch durchdachte Gerüste-Lösungen sowie Services rund ums Gerüst“, so Doka CEO Harald Ziebula.

Industrie als Kundenpotenzial

Dieser Schritt ist ein wesentlicher Meilenstein der Wachstumsstrategie, da er ein bisher unerschlossenes Markt- und Kundensegment für Doka eröffnet: die Industrie. „Das ergänzt die Schalung perfekt und gibt uns ein weiteres Standbein. Dieses Geschäftsfeld ist konstanter und bietet kontinuierliche Wachstumschancen", ergänzt Ziebula.

Jeff Davis, CEO von AT-Pac zur Unternehmensbeteiligung: „Mit Doka haben wir einen starken Partner in der Bauwirtschaft. Die strategische Partnerschaft bedeutet für unsere Kunden vor allem den Vorteil, dass sie alles aus einer Hand bekommen.“

Ringlock-Gerüstsystem

AT-Pac produziert und vertreibt Gerüstsysteme unter dem Namen Ringlock weltweit. Darüber hinaus bietet der Hersteller einen ganzheitlichen digitalen Baumanagement-Service. Damit sind Transparenz, eine optimale Koordination aller Ressourcen und mehr Wirtschaftlichkeit gewährleistet. Das internationale Netzwerk von Doka ermöglicht darüber hinaus auf individuelle Kundenbedürfnisse und regionale Spezifika einzugehen.

Foto: Doka

Bauma

Doka: Reale und digitale Welten

Doka und die Umdasch Group Ventures zeigen auf dem Campus neue Produkte und Dienstleistungen aus der Welt der Schalung.

Archiv

Weichai und Kögel unterzeichnen Absichtserklärung

Die Weichai Holding Group Co. Ltd., einer der größten Nutzfahrzeug- und Automotive-Hersteller Chinas und die Kögel Trailer GmbH & Co. KG aus Deutschland unterzeichneten auf der IAA Nutzfahrzeuge einen Letter Of Intent.

Foto: Foto: baunetzwerk/Sutor-Fiedler

Archiv

Umsatz verdoppelt

Der österreichische Spezialist für Auflieger und Anhänger plant, seinen Umsatz in der laufenden Planungsperiode organisch von 235 (2013) auf 450 Millionen Euro (2020) zu erhöhen. Dies soll durch den konsequenten Ausbau des Unternehmens zum Premiumhersteller von Nutzfahrzeugen für anspruchsvolle Schlüsselbranchen gelingen.

Foto: Foto: Contitech

Archiv

Fördergurtgeschäft neu ausgerichtet

ContiTech hat sein Fördergurtgeschäft strategisch neu ausgerichtet und fokussiert sich künftig stärker auf sein Geschäft mit industriellen Anwendungen. Dafür hat der Fördergurtspezialist das neue Segment Industrial Belt Solutions geschaffen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.