Neuentwicklung

Drohne fliegt mit Wasserstoff

Der koreanische Baumaschinenhersteller Doosan hat eine Drohne entwickelt, die ihre Energie aus einer Brennstoffzelle bezieht. Die neuartige Drohne ist derzeit auf der bauma zu sehen.

Inhaltsverzeichnis

Was die Entwicklung neuer Technologien angeht, ist Doosan sehr aktiv: Neben Baumaschinen stellt das Unternehmen Roboter her und bringt nun auch eine Drohne auf den Markt, die mit Wasserstoff-Sauerstoff-Brennstoffzelltechnik funktioniert. Das Prinzip dahinter ist recht einfach: In einer galvanischen Zelle läuft eine chemische Reaktion zwischen dem Brennstoff (Wasserstoff) und einem Oxidationsmittel (Sauerstoff) ab. In der Folge ensteht elektrische Energie. Eine Brennstoffzelle ist kein Energiespeicher, sondern ein Wandler. Die Energie wird in chemisch gebundener Form mit den Brennstoffen zugeführt. In die Umwelt wird nur harmloses Wasser abgegeben.

Leise und umweltfreundlich

Im Gegensatz zu batteriebetriebenen Drohnen können wasserstoffbetriebene Geräte deutlich länger in der Luft bleiben. Wie Doosan-Unternehmenssprecher Christian Ruppel betont, lasse sich die Brennstoffzelle sehr einfach wechseln. Die Geräte seien auch leiser und sauberer als gasbetriebene Drohnen. Die wasserstoffbetriebene Drohne soll bereits kurz nach der bauma auch in Deutschland erhältlich sein. Mögliche Einsatzgebiete sind die Inspektion von Windkraftanlagen und Baustellen sowie die Vermessung von Steinbrüchen oder Minen. Noch bis Sonntag, 14. April 2019 können sich interessierte Besucher über die Technologie am Stand von Doosan FM 5/517 informieren.

Erfindungen

Innovationen für die Steine- und Erdenindustrie

Wer hat´s erfunden? Nein, unsere akutellen Lieblingsinnovationen stammen nicht aus der Schweiz...

Baumaschinen

Zufriedenheit mit Radlader im Kieswerk

Die Firma J&E Horst entscheidet sich für den Radlader DL420-5 CVT von Doosan.

In Steinbrüchen bieten Orthofotos, in denen man ohne Verzerrungen wie in einer Karte lesen kann, eine sehr gute Arbeitsgrundlage.

Vermessung

Drohnen sind keine Zukunftsmusik mehr

Mithilfe von Drohnen flexibel, schnell und wirtschaftlich Baustellen und Steinbrüche managen: Die Vorstellung unbemannte Flugobjekte – im Fachjargon unmanned aerial vehicles – auf der Baustelle einzusetzen, hörte sich für manche noch vor wenigen Jahren nach Zukunftsmusik an.

Service

Regeln im Umgang mit Drohnen

Christian Struwe, Head of Public Policy EMEA beim Drohnenhersteller DJI, erläutert die Bedeutung der neuen europäischen Drohnenverordnung und die dadurch bedingten Veränderungen.