Image
Die Hydraulikhämmer der Serie XB/iS von LST sind prädestiniert für Einsätze, bei denen es auf Kraft ankommt.
Foto: LST
Die Hydraulikhämmer der Serie XB/iS von LST sind prädestiniert für Einsätze, bei denen es auf Kraft ankommt.

Anbaugeräte

Eingefangen und angebaut

Zahlreiche Anbaugeräte waren bei der diesjährigen RecyclingAktiv sowie TiefbauLive zu sehen. Wir haben einige Eindrücke der neusten Modelle eingefangen und mitgebracht.

Getreu dem Live-Charakter der Doppelmesse zeigte Kemroc  einige seiner Maschinen in Aktion an einem Hydraulikbagger. Zu den Produkten des Herstellers gehören die patentierten Kettenfräsen. Sie haben zwischen ihren beiden seitlichen Schneidköpfen eine umlaufende Fräskette mit Hartmetallmeißeln. Diese entfernt den bei herkömmlichen Querschneidkopffräsen entstehenden Mittelsteg aus Gestein oder Asphalt. Er muss daher nicht durch seitliches Schwenken entfernt werden. Das spart Arbeitszeit und verringert die Menge an Aushubmaterial, weil kein seitliches Überfräsen erforderlich ist und Gräben in exakt der geforderten Breite entstehen. Die Kettenfräsen bewähren sich beim Öffnen von Gräben im Straßen-, Tief- und Leitungsbau und sind je nach Modell mit Schneidköpfen von 480 bis 1.000 mm Breite erhältlich. Auf dem Kemroc-Messestand wurde auch das Modell KTR 65 gezeigt, eines der neuesten Modelle aus der KTR-Baureihe der Grabenfräsen mit Fräskette. Die schlanken Maschinen öffnen schmale Gräben in weichem Material und Fels, wie sie etwa zum Verlegen von Wasser-, Telefon- und Datenleitungen notwendig sind. Mit diversen Fräskettenbreiten verfügbar, öffnen sie Gräben mit 170 bis 600 mm Breite und bis zu 2.000 mm Tiefe. Ebenfalls in Aktion zu sehen ist eine Querschneidkopffräse KR 80 beim Bearbeiten von Legobetonsteinen. Auf Messeständern werden zusätzlich die Modelle DMW 130, EBA 2300-D sowie die EX 45 HD gezeigt.

Image
Höhengenau Asphalt, Beton oder andere mineralische Oberflächen abtragen – ein Spezialgebiet der Flächenfräsen von KEMROC wie hier im Bild das Modell EX 45 HD.
Foto: KEMROC Spezialmaschinen GmbH
Höhengenau Asphalt, Beton oder andere mineralische Oberflächen abtragen – ein Spezialgebiet der Flächenfräsen von KEMROC wie hier im Bild das Modell EX 45 HD.

Mit Variolock sind noch mehr Aufträge drin

Asphaltbelag aufmeißeln und entfernen. Die Grube auskoffern, wieder verfüllen und neu asphaltieren. Für Bauunternehmer Markus Kocheise aus Neuenburg/Rhein ist das tägliche Praxis bei seinen Kanal- und Leitungsbauprojekten. Da er diese im Ein-Mann-Modus abwickelt, hat er seinen Kurzheckbagger mit einem vollhydraulischem Variolock Schnellwechsler VL30 von Lehnhoff ausstatten lassen. Kombiniert mit einem Powertilt-Schwenkmotor sind seitdem zwei Baustellen-Projekte pro Woche ein Kinderspiel für ihn.

Image
Mit Lehnhoffs vollhydraulischem Variolock-Schnellwechsler VL 30 arbeitet Markus Kocheise sicherer und produktiver. Seine Umsätze haben sich um 30 Prozent im Jahr erhöht.
Foto: Lehnhoff Hartstahl GmbH
Mit Lehnhoffs vollhydraulischem Variolock-Schnellwechsler VL 30 arbeitet Markus Kocheise sicherer und produktiver. Seine Umsätze haben sich um 30 Prozent im Jahr erhöht.

Die vollhydraulischen Schnellwechsler von Lehnhoff erreichen durch ihre Kurzhub-Ventiltechnik den höchsten Öldurchfluss in der jeweiligen Klasse. Dadurch entsteht ein kaum spürbarer Druckverlust am Anbaugerät. Und wegen der planen Flächen und Ventile sind die Systeme leicht zu warten. Eine integrierte Drucklosschaltung (BID) erspart Betreibern zudem Installationskosten. Sein VL 30-System ließ sich Markus Kocheise 2019 vom Baumaschinenhändler Ritter & Schwald installieren. Schon im ersten Jahr, hatte sich die Investition für Kocheise amortisiert. Wie so oft startet er montagsfrüh eine neue Leitungsbaustelle. Schon Mittwochvormittag ist er fertig und richtet eine neue Baustelle ein. So effektiv setzt Markus Kocheise mit Variolock VL30 seine Anbaugeräte ein. „Ich bin produktiver und schaffe doppelt so viele Aufträge für die bnNETZE“, erzählt er.

Hämmer für besondere Ansprüche

Die Hydraulikhämmer der Serie XB/iS von LST sind prädestiniert für Einsätze, bei denen es auf Kraft ankommt. Dank ihres leiseren Betriebs sind sie zudem erste Wahl bei Abbrucharbeiten in lärmsensiblen Bereichen. Ihr intelligentes Schlagsystem passt Schlagkraft und Schlagfrequenz automatisch und stufenlos an das zu bearbeitende Material an. Auf diese Weise wird größtmögliche Produktivität erreicht bei gleichzeitiger Verschleißminderung und Schonung von Hammer und Trägergerät. Die Modellpalette deckt Trägergeräte von 0,6 bis 120 t ab. iS steht dabei für die hochproduktive, äußerst robuste und sehr leise Variante der Serie XB: Intelligent/SuperSilenced. Mit ihrem leiseren Betrieb sind die LST-Hämmer up to date - nicht zuletzt, da das Thema Lärmschutz in Ausschreibungen eine immer wichtigere Rolle einnimmt. Beim Rückbau eines Bunkers im Münchner Stadtteil Nymphenburg hatte die ausführende Firma zunächst auf Frästechnik gesetzt. Im Laufe der Arbeiten traten in der 3,20 m mächtigen Bunkerdecke jedoch verstärkt Bügelbewehrungen zu Tage, die einen wirtschaftlichen Betrieb der Fräsen nicht mehr ermöglichten. Die Suche nach einen geräusch- und vibrationsarmen Abbruchhammer führte das Abbruchunternehmen zu LST. Zunächst wurde für den 60 t-Bagger ein XB 5100 iS angemietet, dessen Betriebsgewicht 5.100 kg beträgt, der über eine Schlagkraft von 14.120 J verfügt und dessen Meißel eine Schlagzahl zwischen 270 und 540 pro Minute erreicht. Die Abbrucharbeiten kamen nun deutlich schneller voran und als zusätzlich ein 70 t-Bagger mit einem noch größeren LST-Hydraulikhammer XB 7900 iS ausgerüstet wurde, konnten die Arbeiten zum Wohle der Anwohner von acht auf fünf Stunden täglich verkürzt werden.

Keine Angst vor Wasser

Die Hydraulikhämmer punkten darüber hinaus mit ihrem großen Einsatzspektrum. Im Zuge der Erweiterung des Hamburger Freihafens musste eine alte Schiffshebeanlage weichen. 5000 m³ umbauter Raum, teils schwer armierter Beton der Klasse C30/C37, war bis zu 10 m tief unter dem Wasserspiegel abzubrechen. Zwei LST-Hämmer XB 3100 iS und XB 4100 iS mit 3 bzw. 4 t Eigengewicht und ausgestattet mit dem optional verfügbaren Unterwasseranschluss erledigten die Arbeiten mit Bravour. Dies sind nur zwei von zahllosen Beispielen, die zeigen, dass sich die insgesamt 20 Modelle der Serie über viele Jahre hinweg bei zahllosen Einsätzen bewährt haben und dabei stets bewiesen, dass sie höchsten Ansprüchen gerecht werden. Bereits seit einigen Jahren führt LST diese Hydraulikhämmer im Mietpark. Stark nachgefragt werden derzeit die großen Exemplare mit Einsatzgewichten über 2.500 kg. Hier stehen aktuell zehn Geräte von 2,5 bis 5 t zur Verfügung. Ausgerüstet mit verschiedenen Schnellwechselsystemen bieten die Geräte völlige Flexibilität und können passend zu fast jedem Bagger angemietet werden. 

Herausfordernder Abbruch

Eine nicht alltägliche Baustelle hatte der Mittelständler Metzner Recycling in Herzogenaurach zu bewältigen. Es galt ein massives dreistöckiges Parkhaus innerhalb von fünf Wochen abzubrechen. Der Abbruchspezialist aus dem nordbayerischen Frensdorf begann Ende Februar 2022 mit dem Abbruch der Stahlträgerkonstruktion, der eine MBI SH800R Eagle III zu Leibe rückte. Das umfangreiche Abbruchkonzept sah den Einsatz einer Schrottschere der 8t-Klasse vor. Metzner wollte auf die Option der Miete zurückgreifen und wandte sich an den langjährigen MBI-Händler Hydraulik-Paule GmbH & Co. KG. Die ausführliche Beratung übernahm Geschäftsführer Johann Paulus unter Berücksichtigung aller für den erfolgreichen Einsatz erforderlichen Aspekte. Bereitgestellt wurde die Schrottschere durch Zeppelin Rental Erlangen, ehe die Einweisung und Inbetriebnahme auf der Baustelle durch die Spezialisten von Hydraulik-Paule erfolgten. Paulus führt aus: „Zwischen der Auftragsvergabe an unseren Kunden und dem Beginn der Abbrucharbeiten lagen nur wenige Wochen. Wir mussten also zügig reagieren. Wir waren deutschlandweit die einzigen, die eine Schrottschere dieser Größenklasse termingerecht liefern konnten.“ Auf der Baustelle angekommen musste das Anbaugerät seine Stärken unter Beweis stellen und die Konstruktion aus Stahlträgern innerhalb von nur fünf Wochen abbrechen. Dabei fielen ca. 1.200 t Schrott an. Nach dem durch die SH800R Eagle III durchgeführten Primärabbruchs wurden die Träger in händelbare Stücke geschnitten.

Image
Das umfangreiche Abbruchkonzept sah den Einsatz einer Schrottschere der 8t-Klasse vor.
Foto: MBI/Hannes Hummel
Das umfangreiche Abbruchkonzept sah den Einsatz einer Schrottschere der 8t-Klasse vor.

Ein Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Eagle III Serie lag neben der Erhöhung der Produktivität auf der Minimierung der Länge und des Gewichts der Schrottscheren. Als Basis des neuen Konzepts fungierten die am Markt etablierten Eagleshears. So ist das 8000 kg schwere Anbaugerät lediglich 3980 mm lang und somit optimal für Trägergeräte von 75-85 t geeignet. Die technischen Daten der Schrottschere wie die Öffnungsweite von 900 mm überzeugen. Problemlos kann Flachstahl bis zu einer Stärke von 30 mm sowie Stangenmaterial bis 140 mm geschnitten werden, auch das Schneiden von IPE Stahlträgern bis 850 mm und HEA Stahlträgern bis 700 mm ist möglich.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.