Foto: Foto: Weisig Maschinenbau GmbH

Archiv

Einsatz vor dem Hamburger Elbtunnel

Vor kurzem nahm die Firma J.C. Witt aus Hamburg eine Weiro MS 80 AH auf einer Baustelle vor dem Hamburger Elbtunnel in Betrieb. Hier zeigte die Fassspritzmaschine, die im Herbst 2012 neu vorgestellt wurde, im Praxiseinsatz ihre überlegene Arbeitsweise. Wichtigste Neuerung: der dieselelektrische Pumpenantrieb. Wie sich dies im Unterschied zur konventionellen Fassspritzmaschine mit Keilriemenantrieb auswirkte, konnte auf dieser Baustelle eindruckvoll gezeigt werden.

Der dieselhydraulische Pumpenantrieb hat zum einen den Vorteil, dass bei verklebter Pumpe die Maschine nicht beschädigt wird. Neben dem Spritzbetrieb bietet der hydraulische Pumpenantrieb auch die Möglichkeit, das Bindemittel zirkulieren zu lassen.

Vor dem Elbtunnel sollte eine vorgefräste Straßenoberfläche mit polymermodifizierter Bitumenemulsion vorgespritzt werden. Bei dieser Emulsion ist das Vorheizen mit Zirkulation des Bindmittels auf etwa 60°C zwingend vorgeschrieben. So konnte die Emulsion im Umlauf gehalten wodurch sich das Bindemittel in nur 15 Minuten gleichmäßig erwärmte. Schachtmeister Thomas Weinold von der Firma J.C. Witt zeigte sich über diese kurze Vorheizzeit sehr zufrieden. Auch war die Gefahr des Verbrennens des Bindemittels an der beheizten Fassunterseite durch die Zirkulation stark vermindert. Letztlich, so Weinhold, ist ein weiterer Vorteil der Zirkulation, dass ein Verstopfen von Leitungen und Schlauch durch Verklumpen der Emulsion zuverlässig vermieden werden konnte.

Die Bedienung der Weiro MS 890 AH ist über nur zwei Hebel denkbar einfach. Der dieselhydraulische Pumpenantrieb bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, die Bitumenemulsion aus der Spritzlanze und dem Spritzschlauch in das Fass zurückzusaugen. Thomas Weinold sieht auch das als Vorteil, spart es doch Material und erleichtert sowohl die Reinigung der Maschine als auch den Fasswechsel.

Die Motor-Pumpeneinheit zum hydraulischen Antrieb der Bindemittelpumpe ist in einem abschließbaren und schallgedämmten Motorraum untergebracht.

Neben dem hydraulischen Pumpenantrieb weist die kompakte Arbeitsmaschine noch weitere interessante Merkmale auf: ein höhenverstellbares, klappbares Stützrad mit Handzugrohr und Klotzfallbremse unterstützt den Transport auf der Baustelle, der oft von Hand vorgenommen wird. Die extra lang ausgeführten Rungen machen den Fasswechsel denkbar einfach, wobei die serienmäßigen Fassrollen die richtige Positionierung des Fasses unterstützen. Last but not least ist die Maschine mit einer Anhebeöse zur einfachen Kranverladung ausgestattet.

Im praktischen Einsatz bewies die neue Weiro Fasspritzmaschine ihre Praxistauglichkeit eindrucksvoll und erfüllte die Ansprüche des Kunden voll und ganz.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.