Foto: Tensar

Sachsen-Anhalt

Fast 100 Mio. Euro für die Autobahnsanierung

10 Anschlussstellen, 56 Lkw-Stellplätze, 40 km grundhafter Ausbau – das Autobahnsanierungsprogramm der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt setzt 2019 vielfältige Schwerpunkte.

Inhaltsverzeichnis

„Insgesamt werden in diesem Jahr mehr als 98 Mio. Euro in größere Maßnahmen investieren“, sagte der Präsident der Landesstraßenbaubehörde, Uwe Langkammer, bei der Vorstellung des Programms.

Schwerpunkt AKR

Im Mittelpunkt des Sanierungsprogramms stehen 7 Abschnitte der A 2, A 9 und A 14 sowie der A 36 und A 38, wo auf einer Länge von 40 km die Schäden der Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) grundhaft beseitigt, aber auch andere, dem üblichen Verschleiß unterliegende Beton- und Asphaltfahrbahnen komplett erneuert werden. Allein dafür stehen in diesem Jahr fast 72 Mio. Euro zur Verfügung.

„Durch unsere offensive Herangehensweise und die kontinuierliche Umsetzung eines straffen Erhaltungsprogramms, das in den zurückliegenden zehn Jahren Fachleuten und Autofahrern gleichermaßen viel abverlangt hat, können wir die AKR-Sanierung an der A 14 im Herbst komplett abschließen“, erklärte Langkammer.

Anschlussstellenprogramm

Neben den Arbeiten an der freien Strecke stehen bis August auch wieder Fahrbahninstandsetzungen an verschiedenen, insgesamt zehn Autobahnanschlussstellen entlang der A 2, A 9, A 14 und A 36 sowie am Autobahnkreuz (AK) Rippachtal (A 9/A 38) auf der Agenda. Im Rahmen des diesjährigen „Anschlussstellenprogramms“ werden gut 3,5 Mio. Euro investiert. Allein die Arbeiten am AK Rippachtal kosten rund 5 Mio. Euro.

Weitere Aufgaben

Hinzu kommt die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Osterfeld an der A 9 in Fahrtrichtung Berlin, wo zwischen Juni und November für 3 Mio. Euro unter anderem 56 neue Lkw-Stellplätze entstehen.

Außerdem werden bei Tollwitz, an der A 9 zwischen der AS Bad Dürrenberg und dem AK Rippachtal, beidseitig auf einer Länge von jeweils knapp 1 km neue Lärmschutzwände errichtet. Die Kosten dafür betragen 7,5 Mio. Euro. Gebaut wird hier voraussichtlich von Juni bis Oktober.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das sogenannte Bauwerkserhaltungsprogramm. In dessen Rahmen wird eine Reihe von Vorhaben, wie die Erneuerung von Verkehrszeichenbrücken, Entwässerungsleitungen und Fahrzeugrückhaltesysteme, realisiert. Hierfür werden in diesem Jahr 6,5 Mio. Euro eingesetzt.

Die wichtigsten Baumaßnahmen sind im pdf aufgeführt.

Bauprogramm Autobahnen 2019 in Sachsen-Anhalt

© baunetzwerk.biz (Quelle: Verkehrsminsiterium Sachsen-Anhalt)

Archiv

Straßenbaumittel steigen auf 482 Millionen

Insgesamt verfügt der brandenburgische Landesbetrieb Straßenwesen in diesem Jahr über ein Budget von 482 Mio. Euro Bundes- und Landesmittel für Planung, Investitionen und den Straßenbetrieb. Im Jahr 2017 waren es noch 450 Mio. Euro.

Archiv

Fahrbahnsanierung wegen AKR

Ab heute wird die Fahrbahn der A 44 zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Soest saniert. Im Auftrag der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird die Betonfahrbahn in beiden Fahrtrichtungen auf einer Länge von je 5,3 km erneuert.

Archiv

127 Millionen für die Erhaltung der Landesstraßen

Der Schwerpunkt der Investitionen im nordrhein-westfälischen Landesstraßenbau liegt auch 2017 in der Sanierung vorhandener Straßen: Der Ansatz für das Erhaltungsbudget wird in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich erhöht.

Archiv

Grundhafte Erneuerung am Herzberg

Die Fahrbahn der A 5 wird seit heute auf Höhe Breitenbach am Herzberg in Fahrtrichtung Kassel in zwei Abschnitten grundhaft erneuert.