Image
Grünen Wasserstoff tanken, das geht jetzt auch in Ulm.
Foto: BRYAN SNIDER PHOTOGRAPHY LLC
Grünen Wasserstoff tanken, das geht jetzt auch in Ulm.

Grüner Wasserstoff

H2-Tankstelle eröffnet

Iveco errichtet in Ulm innovative H2-Tankstelle im Rahmen von Hy-FIVE als ganzheitlichen Modellversuch für Grünen Wasserstoff.

Anfang Juli fand in Schwäbisch-Gmünd der Kick-off für das Projekt „HY-FIVE - Modellregion Grüner Wasserstoff Baden-Württemberg" statt: Staatssekretär Dr. Andre Baumann vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft überreichte dem Projektkonsortium symbolisch die Fördersumme von insgesamt rund 32 Mio. Euro. Die Fördermittel werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt. Ziel des Projekts Hy-FIVE ist die Erprobung einer Wasserstoffwirtschaft sowohl im ländlichen als auch im städtischen Raum. Dabei konzentrieren sich die Aktivitäten auf vier Leuchtturmprojekte, die die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung bis hin zur Nutzung in Industrie, Verkehr und Quartierslösungen abbildet.

Deckt zunächst nur den Eigenbedarf

Städte, Kommunen, Projektpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft setzen die konkreten Modellprojekte um. Dazu gehören der Aufbau von Elektrolyseuren zur Wasserstoffproduktion, Tankstelleninfrastruktur und Verteilsystemen. IVECO ist mit seinem Joint Venture, der Nikola Iveco Europe GmbH, für die Errichtung einer innovativen Wasserstoff-Tankstelle zuständig und wird zugleich die nötige Infrastruktur testen. Anfangs ist die Einrichtung hauptsächlich für den Eigenbedarf, also für die Betankung der Testflotte sowie der Erstbefüllung der in Ulm gefertigten Nikola Tre FCEV vorgesehen. Sukzessiv wird die Tankstelle jedoch in den öffentlichen Betrieb überführt. Aufgrund der prognostizierten Mengen und der Marktanforderungen ist die Tankstelle als Hochleistungsanlage konzipiert und kann gasförmigen Wasserstoff mit 700 bar in einer Menge von circa 80 Kilogramm in 15 bis 20 min vertanken. Die Menge reicht bei einem Nikola Tre für mehr als 800 km. Das Vorhaben bewegt sich auf technologischem Neuland und profitiert auch von der Nähe der in Ulm angesiedelten Wissenschaft (TH Ulm, ZSW). Die Inbetriebnahme der H2-Tankstelle ist für das 1. Quartal 2024 vorgesehen.

Projekt soll sich selbst tragen

Das Projekt Hy-FIVE wird im Zeitraum von 2022 bis 2027 gefördert. Im Anschluss muss sich das System wirtschaftlich selbst tragen. Die Vernetzung mit weiteren Partnern und Akteuren in der Region und darüber hinaus wird daher von Anfang an eine wichtige Rolle für den langfristigen Erfolg des Projekts spielen und ist bereits in vollem Gange. (US/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
Straßennebenflächen können blütenreich und damit insektenfreundlich umgestaltet werden

Straßenbegleitgrün

Rheinland-Pfalz startet Pilotprojekt „Blumenwiesen“

An 5 Standorten mit einer Gesamtfläche von über 22.000 Quadratmetern hat der Landesbetrieb Mobilität an Straßennebenflächen in Rheinland-Pfalz Blumenwiesen angelegt.

    • Straßenplanung
Image

Hochwasserschutz

Mit Mietpumpen den Betrieb am Laufen halten

Starke Regenfälle kamen in den letzten Monaten oft vor. Mit Mietpumpen lässt sich der Betrieb vorm Ertrinken schützen.

    • Gewinnung, Transport
Image
Neue Flachsaugpumpe LSC2.75S  mit deutlich mehr Leistung.

Restwasserpumpen

Neuer Flachsauger LSC

Auf der TiefbauLive in Karlsruhe dreht sich bei Tsurumi alles um Schmutzwasser, das entfernt werden soll.

    • Baustelleneinrichtung, Kanal- und Rohrleitungsbau
Image
Tim Uhing, Sebastian Danckert-Ebens, Francesco Vitale, Roland W. Waniek, Michael Sieber, Michael Müller (v.l.n.r.).

Regenwassermanagement

IKT Siegel verliehen

Auf der IFAT 2022 in München übergab Roland W. Waniek vom IKT, Gelsenkirchen, gleich zweimal das IKT Siegel an Aco Tiefbau. Zertifiziert wurde die Seal in Technologie für die Entwässerungsrinnen Aco Drain Multiline und PowerDrain bis zur Nennweite 300. Weiterhin erhielt der Separationsstraßenablauf Combipoint SSA das Siegel „ASF63-Rückhalt“.

    • Kanal- und Rohrleitungsbau, Prüftechnik