Foto: Foto: Case

Archiv

Investitionen in Fertigungsstandorte

Case Construction Equipment investiert im Rahmen seiner Produktionsstrategie für die Vertriebsregion Europa in seine italienischen Werke. Entstehen sollen zwei zentrale Drehscheiben, die sich jeweils auf eine Produktfamilie konzentrieren.

Ein Werk für die Produktion von Hydraulikbaggern in San Mauro, das andere Werk für die Produktion von Radladern in Lecce. Ziel der Strategie ist es, den Kunden eine gleichmäßig hohe Qualität zu bieten und gleichzeitig flexibel auf Marktanforderungen reagieren zu können. Diese Maßnahmen zur Optimierung der Produktionsstätten in Europa sind Teil der Gesamtstrategie, mit der Baumaschinenhersteller sich als globaler Full-Liner etablieren und seine Position in der Vertriebsregion Europa stärken will.

Die Strategie, Hydraulikbagger aus einer Hand anzubieten, baut auf der über 20jährigen erfolgreichen Partnerschaft mit Sumitomo auf. Der langjährige globale Liefervertrag mit diesem Technologiepartner wurde 2015 mit einer neuen Vereinbarung über Technologielizenzen gestärkt. Diese ebnete den Weg, vor Ort im Werk in San Mauro Raupenbagger mit Sumitomo-Technologie für die Märkte in Europa zu produzieren. Die Produktion der ersten kompletten CX-Modelle im Werk San Mauro ist mittlerweile angelaufen. Ab Juni werden dort acht Modelle mit 13 bis 30 t Betriebsgewicht produziert. Europäische Kunden profitieren in mehrfacher Hinsicht davon, dass sie von einem Werk in ihrer Nähe beliefert werden. Nach Abschluss des Projekts werden sich die Lieferfristen deutlich verkürzen. Darüber hinaus können die Produkte in Zukunft besser auf spezielle Kundenanforderungen in Europa abgestimmt werden.

Case investierte gleichermaßen in sein Werk in Lecce, führte neue Produktionssysteme ein und überarbeitete die vorhandenen Fertigungs- und Qualitätssicherungsprozesse. Das Werk konzentriert sich auf vier Produktfamilien: Radlader, Baggerlader, Teleskoplader und Kompaktradalder. Mit den Gradern wird zurzeit eine fünfte Produktlinie integriert. Das Werk erhielt eine neue Lackiererei, eine Kabinenmontagestraße, einen Test- und Endfertigungsbereich sowie einen Bereich für das Zuschneiden und Schweißen selbstgefertigter Bauteile. Die neue Montagestraße für die Grader ist aktuell in Arbeit.

Archiv

Mit neuem Design

Case Construction Equipment hat das Styling seiner Produkte erneuert, um die Werte der Marke und den praxisbezogenen Ansatz widerzuspiegeln. Das neue Styling ist Teil der Strategie des Unternehmens, die Marke weiter zu stärken und ihre Position auf allen Märkten zu festigen.

Archiv

Neue Vereinbarung zwischen CNH und Sumitomo

CNH Industrial N.V. ist eine neue Lizenzvereinbarung mit Sumitomo (S.H.I.) Construction Machinery Co. Ltd., einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Sumitomo Heavy Industries, Ltd., eingegangen. Danach wird CNH künftig von Sumitomo entwickelte Raupenbagger (Modelle von 13 bis 35 t) an ausgewählten Standorten herstellen. Der Produktionsstart ist für Mitte 2016 vorgesehen.

Archiv

Erfolgskurs 2015 fortsetzen

2014 hat Daimler Trucks erneut seine Ziele erreicht – und das in einem heterogenen, teilweise sehr schwierigen Marktumfeld. Absatz und Umsatz stiegen im vergangenen Jahr wie geplant leicht an, während das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) aus dem laufenden Geschäft deutlich um 18 % auf 2,07 (i.V. 1,75) Mrd. Euro gesteigert werden konnte.

Archiv

Expansionskurs zahlt sich aus

Die Wacker Neuson Group konnte im Geschäftsjahr 2014 Rekordmarken in allen wichtigen Unternehmenskennziffern erzielen. Die Umsatz- und die zuletzt angehobenen Ergebnisprognosen wurden erreicht. Auch 2015 will der Baugeräte- und Kompaktmaschinenhersteller mit Hauptsitz in München den eingeschlagenen Expansionskurs fortsetzen.