Foto: Vögele AG

Prozessoptimierung

Lösung für die digitale Baustellen-Dokumentation

Mit Witos Paving Docu lassen sich Einbaudaten und Lieferscheine erfassen sowie Baustellenreports automatisiert versenden. Eine praxisnahe, leicht anwendbare Lösung für kleinere und mittlere Bauprojekte.

Inhaltsverzeichnis

Mit Witos Paving Docu, ergänzt der Fertigerhersteller Vögele seiner bisherigen Baustellen-Lösungen: das kontaktlose Temperatur-Messsystem RoadScan, mit dem sich die Einbautemperatur flächendeckend überwachen lässt, und die Telematiklösung Witos Paving Plus, mit der sämtliche Prozesse von der Asphaltmischanlage bis zum Einbau in Echtzeit koordiniert und aktiv optimiert werden können. Witos Paving Docu setzt genau dazwischen an: Die Lösung richtet sich speziell an Bauunternehmen, die über die Einbautemperatur hinaus zusätzliche Daten erfassen und auswerten möchten, aber nicht den vollen Umfang von Witos Paving Plus inklusive Prozessoptimierung benötigen.

Umfang der App

Bauleiter und Poliere können mit Witos Paving Docu Aufträge ohne vorherige Planung direkt auf der Baustelle starten und so zahlreiche Fertiger- und Einbaudaten wie Arbeitsbreiten, Einbaugeschwindigkeit und -stopps sowie die effektive Einbauzeit aufzeichnen. Zudem lassen sich Lieferscheine per QR-Code scannen oder manuell erfassen und kontinuierlich Einbauflächen, -mengen sowie Flächendichten errechnen.

Am Ende eines Einbautages werden Baustellenreports automatisiert per E-Mail an ausgewählte Empfänger versendet. App und Fertiger sind dabei per Wlan miteinander vernetzt, sodass der Informationsaustausch zwischen der Maschine und dem Smartphone des Poliers auch ohne Mobilfunkverbindung funktioniert.

Einfache Handhabung und sichere Server-Verbindung

Kleinere Bauunternehmen, die ihre Baustellen überwiegend konventionell planen, aber digital dokumentieren wollen, haben mit Witos Paving Docu zudem die Möglichkeit, die Erfassung und Auswertung von Baustellendaten ohne großen Aufwand zu automatisieren. Sie müssen lediglich die entsprechende App installieren – die erforderliche Hardware, das Telematikmodul, wird direkt im Fertiger verbaut.

Die App hat eine klare und intuitive Menüführung, sodass Nutzer auch ohne besondere Vorkenntnisse oder aufwendige Schulungen schnell mit der Anwendung vertraut sind.

Ein weiterer Vorteil: Die Anwendung funktioniert auch in ländlichen Gegenden ohne Mobilfunkverbindung, und ist damit bei allen Einsätzen absolut zuverlässig. Der Fertiger baut ein Wlan-Netz mit einer Reichweite von etwa 50 m auf und agiert als Server auf der Baustelle. „Diese autarke Lösung ermöglicht auch bei fehlender Netzabdeckung reibungslose Abläufe“, schätzt Dr. Weller ein.

Upgrade möglich

Ändern sich die Anforderungen, beispielweise bei einem Großprojekt, und sollen die Prozesse vorab geplant, auf der Baustelle in Echtzeit überwacht und optimiert werden, können Bauunternehmen jederzeit auf Witos Paving Plus upgraden. Umgekehrt können Unternehmen, die bereits die vollumfängliche Version erworben haben, bei kleineren Baumaßnahmen lediglich die Docu-Variante nutzen.

Witos Paving Plus in der Vollversion ist die softwarebasierte Prozessmanagement-Lösung von Vögele, die sämtliche Akteure von der Asphaltmischanlage bis zum Fertiger-Fahrer vernetzt und aus insgesamt 5 Modulen besteht: Baustellen-Planung (Control), Mischgut-Bereitstellung (Materials), Mischgut-Transport (Transport), Asphalt-Einbau (JobSite) und die nachträgliche Analyse der Prozesse (Analysis) lassen sich damit über ein einziges System in Echtzeit steuern.

Je nach Bedienkonzept – ErgoBasic oder ErgoPlus – werden die Fertiger ab sofort der neuen Classic Line oder Premium Line zugeordnet

Vögele

Neue Klassifizierung für Straßenfertiger

Die Joseph Vögele AG hat ihrem Programm an Straßenfertigern und Einbaubohlen eine neue Struktur verliehen.

Archiv

Nevaris übernimmt 123erfasst.de

Zwei Softwarehäuser bündeln ihre Kräfte und pushen damit den Megatrend Digitalisierung in der Bauwirtschaft. Die Nevaris Bausoftware GmbH, Bremen, erwirbt die 123erfasst.de GmbH, Lohne. Für Nevaris ist dies ein entscheidender Schritt in Richtung digitale Baustelle.

Archiv

Feuer und Flamme für den Straßenbau

„Wirtgen bleibt Wirtgen!“ Mit diesem Statement manifestierte der neue CEO der Wirtgen-Gruppe im Umfeld der Road Technology Days 2018 die Strategie für den Konzern. Die Gruppe gehört seit kurzem zu John Deere. Parallel wurde auf den Demo-Tagen ein Feuerwerk an Hightech-Maschinen für den Straßenbau gezündet.

Archiv

Vögele zeigt 18-m-Fertiger

Eigentlich sollte er erst auf der bauma präsentiert werden, hieß es noch auf der Vorpressekonferenz vor einer Woche. Doch offensichtlich sind schon zu viele Details im Vorfeld durchgesickert. Wie auch immer: Vögele gibt bereits jetzt offiziell bekannt, auf der weltgrößten Messe den Super 3000-3(i) zu präsentieren, einen Fertiger, mit einer Arbeitsbreite von bis zu 18 m.