Foto: Foto: Bauwirtschaft Baden-Wrttemberg

Archiv

Ministerium fördert überbetriebliche Bauausbildung

Das baden-württembergische Ministerium für Finanzen und Wirtschaft fördert in diesem Jahr insgesamt 503 überbetriebliche Ausbildungslehrgänge der Gemeinnützigen Berufsförderungsgesellschaft der Württembergischen Bauwirtschaft mbH Stuttgart mit rund 740.000 Euro.

„Die bewährte betriebliche Ausbildung ist entscheidend dafür, dass die Unternehmen ihren Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch künftig decken können. Ein wichtiger Bestandteil sind dabei die überbetrieblichen Lehrgänge, die ein hohes Niveau der Ausbildung garantieren", erklärte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid gestern anlässlich der Übergabe des Förderbescheids an den Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, Herrn Dieter Diener, sowie den Leiter der Ausbildungszentren, Herrn Dirk Siegel, im Verbandsgebäude der Bauwirtschaft in Stuttgart. „Mit der Förderung unterstützen wir den Fachkräftenachwuchs und die Qualität der Ausbildung in der regionalen Bauwirtschaft", so Schmid weiter.

In den fünf überbetrieblichen Ausbildungszentren der Gemeinnützigen Berufsförderungsgesellschaft der Württembergischen Bauwirtschaft nehmen derzeit mehr als 4.200 Auszubildende an den Lehrgängen vom 1. bis 3. Ausbildungsjahr teil. Unterrichtet werden unter anderem Maurer, Beton- und Stahlbetonmaurer, Baugeräteführer, Straßenbauer, Fliesenleger und Stuckateure.

Überbetriebliche Ausbildungslehrgänge werden in Baden-Württemberg in rund 100 Bildungs- und Technologiezentren der Wirtschaftsorganisationen angeboten und vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit mehr als acht Millionen Euro pro Jahr gefördert. Die Auszubildenden lernen hier die Ausbildungsinhalte, die der jeweilige Ausbildungsbetrieb aufgrund seiner Größe oder Spezialisierung nicht vermitteln kann.

Foto: Foto: Bauwirtschaft Baden-Wrttemberg e.V.

Archiv

Rekordzahl bei Baugeräteführer-Lehrlingen

Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg meldet einen Rekord: Noch nie gab es so viele neue Lehrlinge für eine Ausbildung zum Baugeräteführer wie in diesem Jahr. Über 80 Jugendliche haben sich im aktuellen Ausbildungsjahr 2015/16 für diesen modernen und zukunftsorientierten Bauberuf entschieden.

Foto: Foto: Bauwirtschaft Baden-Wrttemberg

Archiv

Verbände verschmelzen

Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg und die Bauwirtschaft Nordbaden werden in diesem Jahr zu einem gemeinsamen Verband verschmelzen. Die offizielle Fusion wird im Frühsommer nach Eintragung in das Verbandsregister rückwirkend zum 1. Januar 2018 in Kraft treten. Der Verband vertritt künftig rund 1.800 Mitgliedsbetriebe mit etwa 48.000 Beschäftigten

Foto: Foto: Bauwirtschaft Baden-Wrttemberg

Archiv

Böll ist Präsident in Baden-Württemberg

Die Bauwirtschaft in Baden-Württemberg tritt künftig geschlossen an. Die Bauverbände sind soeben zum Verband Bauwirtschaft Baden-Württemberg fusioniert. Neuer Präsident ist Markus Böll (55), ein Bauunternehmer aus Schriesheim.

Foto: Foto: Landesvereinigung Bauwirtschaft Baden-Wrttemberg

Archiv

Bauwirtschaft wirbt intensiv um Lehrlinge

Insgesamt rund 7.000 Besucher, darunter vor allem Schüler und Lehrer, nutzten beim heutigen Infotag Bauausbildung die Chance, sich über die Ausbildung und Karrierechancen in den Bauberufen zu informieren.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.