Foto: Foto: Pewag

Archiv

Mobiler Prüfservice für Anschlagmittel

Der Gesetzgeber schreibt Riss-, Maß- und Sichtprüfungen für Anschlagmittel vor. Pewag Deutschland prüft Anschlagmittel nun auch vor Ort, wodurch der Aufwand für den Kunden deutlich reduziert wird.

Einmal jährlich müssen sämtliche Anschlagmittel in einem Unternehmen aus Sicherheitsgründen einer Sicht- und Funktionsprüfung unterzogen werden. Bei Anschlagketten ist die Prüfung auf Rissfreiheit in einem Zyklus von drei Jahren durchzuführen. Pewag empfiehlt zudem, Zurrketten jährlich auf Rissfreiheit zu prüfen. Festgeschrieben sind diese Prüfungen zur Einhaltung in der DGUV-Regel 100-500. Die Prüfung muss grundsätzlich durch einen Sachkundigen durchgeführt werden. Pewag führt den Service ausschließlich mit geschultem Personal durch. Werden die Ketten in diesem Zeitraum überdurchschnittlich stark beansprucht, beispielsweise durch regelmäßige Ausnutzung der maximalen Tragfähigkeit oder durch die zusätzliche Abnutzung durch Korrosionsschäden, ist dieser Zeitraum entsprechend zu verkürzen. Vor allem aber steht die uneingeschränkte Betriebstauglichkeit im Vordergrund.

Mobiler Safety-Trailer

Für seinen neuen Vor-Ort-Service hat pewag einen mobilen Safety Trailer in Betrieb genommen. Er führt sämtliches technisches Equipment mit, um den Prüfservice mit sämtlichen Erfordernissen zuverlässig vor Ort durchführen zu können. Neben Anschlag- und Zurrketten für Belastungen bis 14 t bietet der Kettenhersteller diesen Service für sein komplettes Sortiment an Anschlagmitteln an. So kann diese Überprüfung zudem für Pumpenketten, Hebeklemmen, Magnete, Anschlagpunkte, Zurrgurte, Rundschlingen, Hebebänder, Hebezeuge und Schäkel durchgeführt werden.

Archiv

FSA: "Keine Gefahr durch Spannelemente"

Immer wieder wird angezweifelt, ob Ratschlastspanner die notwendige Vorspannung aufrechterhalten können, die ein Verrutschen der Ladung effektiv verhindern kann. Der Fachverband Seile und Anschlagmittel e.V. (FSA) hat deshalb das Ladungssicherungsinstitut der Forschungs- und Technologiezentrum Selm gGmbH (F&T LaSiSe) beauftragt, fahrdynamische Untersuchungen durchzuführen.

Archiv

Rocworks vertreibt Pewag

Im November 2016 hat Rocworks Vertrieb und Service für alle Pewag-Reifenschutzkettenprodukte in Deutschland übernommen. „Das extrem breite und qualitativ hochwertige Reifenschutzkettenprogramm der Firma Pewag ermöglicht es uns, unser bisheriges Produktspektrum zu erweitern und für jeden Einsatzfall die optimale Kette anzubieten.“ berichtet Geschäftsführer Max Pescher.

Archiv

Verkettet: Pewag und Rocworks kooperieren

Die Firma Rocworks vertreibt seit einigen Jahren in Deutschland Reifenschutzketten von Las Zirh. Nun übernimmt das Unternehmen darüber hinaus den Vertrieb und Service des österreichischen Herstellers Pewag Reifenschutzketten in Deutschland.

Archiv

Kettenhemd für weiche Rollen

Durch die sinnvolle Nutzung von Schutzketten können hohe Verschleißkosten von Radladerreifen verringert werden. Unser Autor Heinz Herbert Cohrs stellt das Für und Wider von Reifenschutzketten dar und hat nachgefragt, was der Reifenschutzkettenmarkt zu bieten hat.