Image
Ein großes Maschinenaufgebot wird auch diesmal am Fraport am Start sein
Foto: Fraport
Ein großes Maschinenaufgebot wird auch diesmal am Fraport am Start sein

Baustellen

Neuer Asphalt für den Frankfurter Flughafen

Seit dem 3. Oktober ist die Start- und Landebahn Center (25C/07C) am Flughafen Frankfurt a.M. zum Austausch der Asphaltdeckschicht für rund 2 Wochen außer Betrieb.

Die Arbeiten an der Centerbahn des Flughafens Frankfurt starteten am 3. Oktober um 23 Uhr. In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober sollen die Arbeiten planmäßig enden, sodass die ersten Flugzeuge gegen 6 Uhr am 17. Oktober auch wieder auf der Centerbahn starten und landen können.

Neuer Asphalt

Die Bauarbeiten wurden bewusst auf das Ende der Sommerreisespitze gelegt. Die Erneuerung der 4 cm dicken Asphaltoberfläche ist etwa alle 10 Jahre aufgrund von Abnutzung und witterungsbedingten Beschädigungen notwendig.

Erneuert werden 80.000 m2 der Oberfläche. Das entspricht in etwa der Größe von 10 Fußballfeldern. Eingebaut werden 13.000 t Asphalt, mehr als etwa das Gewicht des Eiffelturms in Paris. Dazu arbeiten 100 Personen im Mehrschichtbetrieb.

Weniger Energie

Fraport nutzt die Sperrung zusätzlich, um mehr als 130 alte Halogenleuchten der Randbefeuerung entlang der Bahn gegen stromsparende und langlebige LED-Leuchten auszutauschen. Allein durch den flughafenweiten Einsatz energieeffizienter LED-Leuchten spart das Unternehmen bereits jährlich etwa 5000 t CO2 ein. Die Befeuerung im Rollbahnsystem und auf den Start- und Landebahnen besteht bereits zu 70 % aus LED-Leuchten.

Viel Vorausplanung

Für die Umsetzung war eine umfassende Vorausplanung notwendig, an der neben der Fraport AG die Airlines, zuständige Behörden und die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) beteiligt sind. Die Start- und Landebahn Süd (07R/25L) bleibt während der Bauarbeiten in Betrieb. Ebenso die Landebahn Nordwest (07L/25R) und die Startbahn 18 West.

Die Fraport AG kündigte für die Dauer der Maßnahme eine Aussetzung der Lärmpausen für die Betriebsrichtung 25 beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen an. Die Lärmpausen können grundsätzlich nur eingehalten werden, wenn alle Pisten vollständig zur Verfügung stehen, da das Lärmpausenmodell die Centerbahn abends für Starts und morgens für Landungen vorsieht. (MAI/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image
fraport-Centerbahn.jpeg

Baustellen

Erneuerung der Start- und Landebahn in Frankfurt

Vom 19. September bis 4. Oktober bleibt die Centerbahn am Flughafen Frankfurt gesperrt. Sie erhält turnusmäßig eine neue Asphaltdecke.

    • Asphalt, Baustellen, Unternehmen
Image

Archiv

Maschinen von Werwie an Deutschlands größtem Flughafen

Anfang Mai wurde in rund 54 Stunden eine rund 30.500 m2 große Fläche auf der Start- und Landebahn Süd am Flughafen Frankfurt durch eine neue ersetzt. Mit dabei: ein Gespann aus Beschicker und Fertiger der Firma Werwie.

    • Archiv
Image

Flughafensanierung

Dank Corona leichter: Erneuerung der Südbahn am Fraport

Die obere Asphaltschicht der südlichen Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt sollte planmäßig im April vorwiegend nachts erneuert werden. Nun kann 3 Wochen lang tagsüber gearbeitet werden.

    • Baustellen, Asphalt

Archiv

Startbahn West mit neuer Asphaltdecke

Innerhalb von fünf Tagen wurde im nördlichen Drittel der Startbahn 18 West des Flughafens Frankfurt die Asphaltdeck- und Binderschicht ausgetauscht. Der Austausch der 14 cm dicken Asphaltoberfläche war, wie auf stark befahrenen Autobahnen auch, turnusmäßig aufgrund von Abnutzung und witterungsbedingter Beschädigungen notwendig.

    • Archiv