Foto: Foto: Strabag

Archiv

Neuer Standort in Niedersachsen

Am 27. Oktober wurde im niedersächsischen Jaderberg ein weiteres Domizil des Strabag Verkehrswegebaubereichs Weser-Ems und der Baumaschinentechnik International (BMTI) – dem Servicebetrieb für das Baumaschinenmanagement des Strabag Konzerns – offiziell eingeweiht.

Bei den Feierlichkeiten auf dem rund 40 km südlich von Wilhelmshaven gelegenen neuen Betriebsgelände zeigte sich der Bürgermeister der Gemeinde Jade, Henning Kaars, erfreut über die gelungene Gewerbeansiedlung in dem rund 3.200 Einwohner zählenden Ort. Klaus Herwig, kaufmännischer Leiter der Strabag Direktion Nordwest, und Hilko Kruse, technischer Strabag Bereichsleiter Weser-Ems, begründeten die Entscheidung für den zusätzlichen Standort in Niedersachsen mit der hierdurch verbesserten Markterschließung westlich und östlich der Weser. „Mit dieser zukunftsweisenden Investition von über 4,2 Mio. Euro in den neuen Standort bekräftigen wir unser klares Bekenntnis zum Ausbau unserer Verkehrswegebaustrukturen in Norddeutschland,“ betonte Herwig. Bernd Karsten, technischer Leiter des BMTI-Betriebs Nord, hob zudem die enge Verzahnung der BMTI mit den operativen Strabag Einheiten vor Ort hervor: „Alle Entscheidungen bezüglich der Gerätedisposition, Vermietung, Instandhaltung oder Beschaffung von Baumaschinen und Fahrzeugen können dadurch sehr schnell getroffen werden. Das verschafft uns durchaus Wettbewerbsvorteile in der Region.“ Insgesamt werden nun rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jaderberg für den Strabag Verkehrswegebau tätig sein.

Das 753 qm Bürofläche umfassende Verwaltungsgebäude wurde von Lukas Lang Building Technologies geplant und in nachhaltiger Holzskelettbauweise mit einer modernen Glasfassade erstellt. Durch dieses Architekturkonzept kann das Haus von der Raumaufteilung bis hin zur Gebäudegröße stets rasch und effizient an sich ändernde Anforderungen angepasst werden. Auf dem rund 1,5 ha großen Grundstück wurden außerdem eine Kaltlagerhalle (500 qm) sowie eine Werkstatthalle (550 qm) und ein Gerätewaschplatz errichtet. Die Außenanlage/Platzbefestigung ist größtenteils für die Befahrung mit Schwerlastverkehr ausgelegt.

Bereits im Jahr 2012 hatte die Strabag AG ihre regionale Präsenz in Norddeutschland gestärkt und die Direktion Nordwest in Vechta sowie Anfang 2013 den zugehörigen Bereich Weser-Ems in Wilhelmshaven geschaffen. Die zusätzliche Gruppe Weser-Ost unterstreicht diese Strategie. Jaderberg liegt besonders verkehrsgünstig an der Autobahn A 29, der Trasse zur geplanten Autobahn A 20 und in der Nähe des Wesertunnels. Auch das Mischwerk Wilhelmshaven der Konzerngesellschaft Deutsche Asphalt befindet sich in nur rund 30 km Entfernung. Durch den gemeinsamen können zudem Verwaltungsabläufe effizienter gestaltet, das Gerätemanagement verbessert und Transportkosten gesenkt werden.

Foto: Strabag

Übernahme

Strabag kauft weiteres Straßen- und Tiefbaugeschäft in Bayern

Mit dem Erwerb von Anlagen und Personal der Hans Münnich Bau-GmbH Co. KG per Asset Deal stärkt die Strabag AG ihr Verkehrswegebau-Team in der Oberpfalz.

Foto: Foto: Strabag

Archiv

Straßen- und Tiefbau-Aktivitäten bleiben erhalten

Die Strabag AG, Köln, hat die Straßen- und Tiefbau-Aktivitäten der mittelständischen Johann Kipp Bauunternehmen GmbH, Bremerhaven, übernommen. Damit sichert der Baukonzern rund 30 der bisherigen Arbeitsplätze des Traditionsunternehmens, das Ende Oktober Insolvenz angemeldet hatte.

Foto: Foto: baunetzwerk.biz/Mller

Archiv

Ersatzteil-Logistikzentrum für Erdbewegungsmaschinen

115 Mio. Euro investiert Liebherr in Oberopfingen. In der Nähe von Kirchdorf an der Iller in Baden-Württemberg errichtet die Firmengruppe seit Juli 2013 ein neues Logistikzentrum. Von dort aus soll ab Anfang 2015 die weltweite Ersatzteilversorgung für Erdbewegungsmaschinen erfolgen. Langfristig ist geplant, die Ersatzteillogistik weiterer Baumaschinen-Sparten der Firmengruppe an diesem Standort anzusiedeln.

Foto: Foto: Deutsche Asphalt GmbH

Archiv

Johann Bunte und Deutsche Asphalt bündeln Asphaltproduktion

Die Deutsche Asphalt GmbH, eine Tochtergesellschaft der Strabag AG, und die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG bündeln ab 2019 im Nordwesten Deutschlands ihre Kräfte in der Produktion und im Vertrieb von Asphaltmischgut.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.