Image
Beim Optimas Connect sind die fünf Zwischenteile einzeln oder kombinierbar zu nutzen. Das neue Steck- und Verschlusssystem lässt stufenlose Einstellungen zu.
Foto: Optimas
Beim Optimas Connect sind die fünf Zwischenteile einzeln oder kombinierbar zu nutzen. Das neue Steck- und Verschlusssystem lässt stufenlose Einstellungen zu.

Unternehmen

Neues zur Nordbau und Galabau

Zur Galabau zeigt Optimas die neue Pflasterverlegemaschine Pacer P22 sowie den neuen Handhobel Connect und die neue 0,5 m³ Material-Verteilschaufel Finliner.

Im Zentrum der Messepräsentationen wird die neue Pflasterverlegemaschine Optimas Pacer P22 stehen. Es ist das Einsteigermodell und Nachfolger der T22. Solide Technik und ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis machen die P22 interessant. Der 3-Zylinder-Dieselmotor ist wassergekühlt, schallgedämmt und leistet 14,8 kW/20,1 PS. Die Maschine ist 1.200 mm breit und hat je nach Ausstattungsvariante ein Gewicht von bis zu 1.725 kg mit Greifer. Die Pacer P22 ist nur 1,92 m hoch. Das bedeutet, dass sie in Tiefgaragen arbeiten kann. Vom Bagger auf die Pacer P22 umsteigen und mit ihr arbeiten ist kein Problem. Wie beim Bagger auch wird die Funktion „Heben“ und „Senken“ mit dem Joystick ausgeführt, nicht mit dem Fußpedal. Die P22 ist in ihrer „Basic“ Version umfangreich ausgerüstet. Die „Komfort“-Version bietet noch mehr.

Neuer Handhobel Connect

Gezeigt wird auch der neue Handhobel Connect. Neu ist, dass die fünf Zwischenteile einzeln nutzbar oder mit einem neuen Steck- und Verschlußsystem kombinierbar sind. Das Zusammenschrauben wie bei der Vorgängerversion entfällt dadurch. Die durchdachte und stabile Konstruktion ermöglicht das präzise Abziehen des Feinplanums (Sand, Splitt oder ähnliche Untergründe) bis zu einer Breite von über 5 Metern. Mit dem Connect erstellt man in nur einem Arbeitsgang schnell und leicht ein höhen- und profilgerechtes Pflasterbett. Die Bedienung ist äußerst simpel, der Nutzungsgrad hoch und die Investitionssumme gering. Die Kübelform und die Zugpunkte sind so gewählt, dass trotz des geringen Gewichts des Connect er beim Abziehen nicht aufsteigt. Die Modulbauweise lässt stufenlose Einstellungen zu. Der Optimas Handhobel Connect mit Niveau-Schienen ist bestens einsetzbar beim Anlegen von Gehwegen, Parkplätzen, Hofeinfahrten und vielem mehr.

Die neue Material-Verteilschaufel Finliner 0,5 m³

Neu ist auch die Finliner mit 0,5 m³ Fassungsvermögen. Die Optimas Schaufel wird an einen Radlader angebaut. Mit ihr ist es sehr einfach, Material wie zum Beispiel Beton, Asphalt, Schüttgüter (Sand, Splitt, Schotter, Mutterboden, Salz, Hackschnitzel, Kiesel u. a.) gleichmäßig mittels eines Förderbandes zu verteilen. Die Schaufel wird seitlich entleert. Man kann also parallel zu Straßenrändern, Gräben usw. fahren. Die Dosierung der Materialmenge geschieht exakt durch Förderband- und Fahrgeschwindigkeit. Die Finliner ist eine günstige Alternative zu Schwenkladern bzw. zur Seitenkippschaufel. Im Gegensatz zur Nutzung einer Seitenkippschaufel verlagern sich keine Lasten beim Entleeren. Daher werden keine schweren Trägergeräte benötigt. Die 0,5 m³ Finliner kann das Material wie eine normale Schaufel selber aufnehmen oder direkt von Lkw oder Radlader befüllt werden. Die Kompaktheit der 0,5 m³ Finliner ermöglicht den Transport auf einem Pritschenwagen. Die Schaufel ist ideal im Straßen-, Leitungs- und Sportplatzbau einsetzbar, wie auch beim Anlegen von Radwegen und im kommunalen Bereich. Optimas bietet auch Varianten mit 1 m³ und 1,4 m³ Fassungsvermögen.

Vakuumtechnik und weitere Neuheiten

Neben weiteren Neuheiten bei den Kleingeräten zeigt Optimas zudem Optimas auch andere Maschinen seiner großen Palette für das weite Feld der Pflasterverlegung. Hierzu zählt die Vakuumtechnik, die schwere Arbeiten erleichtert.

Auf der Nordbau in Neumünster finden Sie Optimas nahe beim Haupteingang (Freigelände West – Travemünder Straße, Stand W123), auf der Galabau in Nürnberg in Halle 5/5-129 sowie auf dem Aktionsfeld We2 mit praktischen Präsentationen von Maschinen und Geräten. (HS/RED)

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Recycling aktiv und Tiefbau live

Anbaugeräte, Spezialtiefbau und Elektromobilität im Fokus

Die Demonstrationsmesse für Entsorgung und Recycling sowie Straßen- und Tiefbau findet vom 10. bis 12. Juni 2021 in Karlsruhe statt. Schwerpunkte sind diesmal: Anbaugeräte, Spezialtiefbau und Elektromobilität.

    • Messen

Archiv

Seit zwölf Jahren ausgebucht

Die Baustelle auf der Baumesse hat nicht zu einem Zuschauerschwund geführt: Am Ende der sechs Nordbau-Messetage hatten 70.400 Menschen aus dem In- und Ausland die 58. Ausgabe von Nordeuropas größter Kompaktmesse des Bauens besucht.

    • Archiv

Archiv

Auf der Nordbau redet man miteinander

Fand die letztjährige NordBau in Neumünster als Baumesse auf der Baustelle statt, ist zu Beginn der 59. Messeausgabe, die vom 10. bis 14. September stattfindet, ein Großteil der 21.Mio. Euro teuren Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen der Holstenhallen bereits Geschichte.

    • Archiv
Image

Neumünster zeigt Flagge

Wenn die Nordbau Corona hat …

Eine Messe in Zeiten von Corona zu veranstalten, ist naiv, wenn man sich Erfolge allein anhand von Besucher- und Ausstellerzahlen schönreden möchte. Die Nordbau 2020 hatte jedoch einen ganz anderen Ansatz und wurde für ihren Mut belohnt.

    • Baumaschinen, Anbaugeräte