Image
AdobeStock_267817193.jpeg
Foto: mpix-foto - stock.adobe.com
Halbzeit beim Sonderprogramm für Ortsdurchfahrten

Straßenbau

Niedersachsen: Gute Fortschritte bei der Sanierung von Ortsdurchfahrten

Die Halbzeitbilanz des Sonderprogramms zur Sanierung von Ortsdurchfahrten im Zuge von Landesstraßen in Niedersachsen kann sich sehen lassen.

Mit dem seit 2019 laufenden Sonderprogramm sollen bis 2022 der Fahrbahnzustand in 133 Ortsdurchfahrten nachhaltig verbessert werden.

Die erste Tranche für die Jahre 2019 und 2020 umfasste niedersachsenweit 66 Bauprojekte, von denen 44 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 48,5 Mio. Euro bereits abgeschlossen sind. Hierbei wurden sowohl Ortsdurchfahrten als auch angrenzende Streckenabschnitte erneuert. Weitere 13 Maßnahmen befinden sich derzeit in der Bauphase. Lediglich 9 sind wegen der Komplexität der Bauvorbereitungen noch in der Startphase. Im Gegenzug wurden 6 Baumaßnahmen der zweiten Tranche vorgezogen. Die zweite Tranche beinhaltet insgesamt noch einmal 67 Ortsdurchfahrten.

Die Bauprojekte werden in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen abgestimmt, die auch eigene Maßnahmen in die Planung einfließen lassen können. Darüber hinaus werden auch die an die Ortsdurchfahrten angrenzenden sanierungsbedürftigen Abschnitte der Landesstraßen erneuert.

„Diese Art der effektiven, wirtschaftlichen und nachhaltigen Sanierung unserer niedersächsischen Ortsdurchfahrten ist ein Erfolgsprogramm. Die vierjährige Laufzeit des Sonderprogramms zur Sanierung von Ortsdurchfahrten schafft für die Kommunen den Raum, flankierend kommunale Baumaßnahmen vor und während des Landesstraßenprojekts zu realisieren. Dieses kooperative und effiziente Projektmanagement werden wir auch für die zweite Halbzeit des Sanierungsprogramms fortsetzen", konstatiert Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

Straßenbau

Asphalt oder Beton?

Planer stehen immer wieder vor der Frage, welches der richtige Baustoff und welches die passende Bauweise für ihr Projekt ist. Neben der Entscheidung für reine Asphalt- oder Betonbaukörper gibt es aber noch eine dritte Lösung: hybrid bauen. So lassen sich viele Anforderungen an die Infrastruktur der Zukunft lösen.

    • Asphalt, Bautechnik, Beton, Straßenerhaltung
Image

Straßenbau

So vermeiden Sie Mängel beim Pflastern

Pflasterschäden oder Pflastermängel haben in der Regel mehrere Ursachen, die mit der Planung oder mit der Ausführung verbunden sind. Der Ingenieur und Sachverständige Claus-Peter Spuhn schildert Beispiele und zeigt auf, wie sich diese Schäden vermeiden lassen.

    • Pflasterverlegung, Regelwerke und Normen
Image

Straßenbau

Wasserdurchlässigkeit: So trotzt Pflaster allen Belastungen

Die Wasserdurchlässigkeit von Bettung und Tragschicht ein ist wichtiger Faktor, damit Wasser von der Oberfläche sicher durch die Unterkonstruktion abfließen kann. Weiterer wesentlicher Punkt: die Ausführung der Pflasterfugen.

    • Pflaster, Pflasterverlegung, Straßenerhaltung
Image

Straßenbau

A 26 West: Baubeginn für den Lückenschluss

Symbolisch erfolgte der Spatenstich für den Neubau der A 26 West zwischen Niedersachsen und Hamburg.

    • Baustellen, Straßenplanung, Verkehrspolitik