Foto: Foto: permatec

Archiv

Pumpen wie geschmiert

Pumpen werden oft unter extremen Bedingungen betrieben. Um die Lebensdauer von Lagern zu maximieren, muss das Eindringen von festen Verunreinigungen und Wasser verhindert werden.

Der direkte Kontakt zwischen Partikeln oder Schlamm und bewegten Teilen in einer Pumpe kann schnell zu Verschleiß führen. Eine Abdichtung der Welle durch die Stopfbuchse kann nur durch permanente Schmierung der Packung sichergestellt werden. Um reibungslose und störungsfreie Prozesssicherheit zu garantieren, ist eine zweckmäßige und auf die Schmierstelle individuell abgestimmte Menge an gefordertem Schmierstoff unabdingbar. Die perma Schmiersysteme können einfach von Hand installiert und gewechselt werden. Je nach Anforderung wird die Schmierstelle in der gewünschten Spendezeit fortwährend mit frischem Schmierstoff versorgt. Damit wird der Wartungsaufwand erheblich reduziert. Durch Auslagerung von schwer zugänglichen Schmierstellen, beispielsweise durch Schlauchzuleitungen an rotierenden Teilen, reduziert sich der Aufenthalt in Gefahrenbereichen, was die Arbeitssicherheit erhöht.

Verschleiß verhindern

Durch Einsatz des perma Systems „Star Vario“ wird die Schmierstelle gegen Verschmutzungen oder Wassereintritt hermetisch abgedichtet. Außerdem verhindert der Schmierstoff einen vorzeitigen Verschleiß oder Undichtigkeiten an Achsabdichtungen zur Pumpe. Die Schmierung durch das elektromechanische Schmiersystem erfolgt in einer exakt auf die Schmierstelle abgestimmten Dosierung über einen einstellbaren Zeitraum. So werden beispielsweise Stopfbuchsen, Labyrinthe, Elektromotoren oder Achslager zuverlässig geschmiert und sind unempfindlich gegen Umwelteinflüsse.

Archiv

Neue Flachsaugermodelle

Es gibt einige Pumpen, die für den Einsatz ohne Pumpensumpf vorgesehen sind. Auf den vergangenen Baumessen waren zwei neue Modelle zu sehen.

Archiv

Steinzeit hat Zukunft

Die automatisierte Schmierung von Anlagen kann helfen, den reibungslosen Betrieb aufrecht zu erhalten. Wie es funktioniert, demonstriert ein Pilotprojekt.

Archiv

Verschleiß abwälzen

Steinbrecher und andere in der Zuschlagstoff­industrie verwendete Brecheranlagen gehören aufgrund der hohen Stoßbelastungen und starken Verunreinigungen zu den anspruchsvollsten Anwendungen für Präzisionskomponenten – besonders für Wälzlager. Die rauen Einsatzumgebungen der Brecheranlagen stellen eine große Herausforderung für die Lagerleistung dar und sind eine ständige Bedrohung für lange, zuverlässige Maschinenlaufzeiten.

Archiv

Schmierstoffspender für hohen Gegendruck

Die Firma Simatec hat einen neuen Schmierstoffspender auf den Markt gebracht. Der „Simalube Impulse“ kann nach Angaben des Herstellers Gegendrücke bis zu 10 bar überwinden und lässt sich daher bei hohem Gegendruck und langen Schmierleitungen einsetzen.