Foto: Foto: Ulrich Hielscher

Archiv

Schäden an Hydraulikschlauchleitungen vorbeugen

Siedend heißes Hydrauliköl und ein Leitungsdruck von bis zu 600 bar können Personen- und Umweltschäden verursachen. Wer Schäden an Hydraulikleitungen erkennt, kann frühzeitig Maßnahmen einleiten. Das notwendige Fachwissen lässt sich in speziellen Fachtrainings erlernen.

Wichtig ist, dass die Wissensermittlung herstellerunabhängig erfolgt und dass auch Schlauchleitungen, Rohrleitungen und Verschraubungen thematisiert werden. Diese Voraussetzungen werden von der IHA, Internationale Hydraulik Akademie, in Dresden, voll erfüllt. Sie bietet u.a. einen Lehrgang „Befähigte Person der hydraulischen Leitungstechnik“ an. Dabei wird auch die DGUV-Regel 113-020, Prüfen u. Auswechseln von Hydraulikschlauchleitungen, eingehend behandelt. Nächster Veranstaltungstermin ist der 26.02.2019 in Dresden.

Archiv

Mobilhydraulik-Seminar in Dresden

Wer rastet der rostet und wer sein Hydraulikwissen nicht weiter entwickelt, der verliert an Attraktivität. Eine gute Möglichkeit, sein Fachwissen über den geschlossenen Hydraulikkreislauf und hydrostatischen Fahrantrieb auf den neuesten Stand zu bringen, ist der Besuch des Seminars „Mobilhydraulik- geschlossener Kreis/ Hydrostatischer Antrieb“.

Archiv

Schnell und dauerhaft gegen Schäden

Das Unternehmen BPH GmbH & Co. KG setzt auch im ersten Halbjahr 2017 auf eine verstärkte Nachfrage für den in Königsbrück produzierten Reparaturasphalt – den Kaugummiasphalt. Bedingt durch das nasskalte Wetter, gerade im 1. Quartal, wird die deutsche Straßeninfrastruktur sich wieder vielen Straßenschäden in Form von Schlaglöchern und Frostaufbrüchen gegenübersehen.

Archiv

Mobiler Prüfservice für Anschlagmittel

Der Gesetzgeber schreibt Riss-, Maß- und Sichtprüfungen für Anschlagmittel vor. Pewag Deutschland prüft Anschlagmittel nun auch vor Ort, wodurch der Aufwand für den Kunden deutlich reduziert wird.

Archiv

Kampf dem Sekundenschlaf

Ein Kamerasystem erkennt die Müdigkeit von Baumaschinen-Fahrern. Akusti-sche Warnsignale und vibrierende Sitze sollen zur Verhinderung von Unfällen beitragen.