Neben der Entwicklung und dem Einsatz von spezieller Schutzausrüstung bildet Pirtek die eigenen Mitarbeiter aus.
Foto: stefan streit fotografie

bauma 2019

Sicher arbeiten an Hydraulikleitungen

Bei Pirtek steht während der bauma die Arbeitssicherheit im Umgang mit Hydraulikschlauchleitungen im Mittelpunkt.

Inhaltsverzeichnis

Der Hydraulikservice Pirtek hat es sich zum Ziel gemacht, den professionellen Umgang mit Hydraulikschlauchleitungen zu verbessern: Neben der Herausgabe einer deutschen Informationsschrift zu Fluidinjektionen und der Weiterentwicklung des Fluid Power Schutzhandschuhs hat das Unternehmen die eigenen Servicefahrzeuge Ende 2018 mit der sogenannten „Black Box“ ausgerüstet. Sie enthält zahlreiche Hinweise für das sichere Arbeiten in den unterschiedlichsten Gefahrenbereichen und dient als Grundlage der Risikobeurteilung und Risikobewertung vor Ort.

Gefahren vermeiden

Der Grund für das Engagement des internationalen Dienstleisters liegt auf der Hand: Die Arbeit mit Hydraulikschläuchen ist gefährlich – und die Gefahr steigt mit zunehmender Leistungsfähigkeit hydraulischer Systeme. Servicetechniker von Hydraulikunternehmen gehören aufgrund ihres ständigen Umgangs mit den Leitungen naturgemäß zu den gefährdetsten Personen für Unfälle. Laut der British Fluid Power Association (BFPA) zählen sie zur höchsten Risikogruppe für die gefährlichen Fluid-Injektionen. Bei diesen schießt ein Öl- oder Fluid-Strahl mit hohem Druck durch ein winziges Loch in der Leitung und entfaltet dabei die Wucht eines Pistolenschusses. Die Verletzung hat immer aufwendige Operationen zur Folge, führt oftmals auch zur Amputation der betroffenen Gliedmaße und im schlimmsten Fall zum Tod.

Schützende Details

Pirtek hat sich Produkte einfallen lassen, die Unfälle vermeiden helfen, darunter auch der „Fluid Power Schutzhandschuh.“ 2019 steht eine Neuauflage des Handschuhs zur Verfügung, der hinsichtlich Farbgebung und Materialelastizität weiterentwickelt wurde: Der neue Fluid Power Schutzhandschuh ist nun dank der Warnfarbe Gelb auch in dunkler Umgebung besser erkennbar und im Material noch flexibler und griffiger.

Mitarbeiter werden
geschult

Neben der Entwicklung und dem Einsatz von spezieller Schutzausrüstung bildet Pirtek die eigenen Mitarbeiter aus. Pirtek MST (mobiler Servicetechniker) darf sich in Deutschland und Österreich nur nennen, wer zu Beginn seiner Tätigkeit eine zweiwöchige Ausbildung in der Kölner Schulungszentrale erfolgreich absolviert hat.

Das Thema Arbeitssicherheit wurde im Schulungsplan 2018/19 nochmals erweitert: Mittlerweile werden ganze 2,5 Tage lang nur die Gefahren und Risiken, die rund um Hydraulikschlauchleitungen bestehen, behandelt.

Messe-Wegweiser:
A6.526

Archiv

Pirtek-Schutzhandschuh prämiert

Der Pirtek „Fluid Power Glove“ wurde mit dem Industriepreis in der Kategorie Antriebs- und Fluidtechnik als „Best of 2016“ ausgezeichnet. Er ist der erste Handschuh weltweit, der – über die bekannten Schutzfunktionen vor Kratzern, Stichen und Schnitten hinaus – auch vor gefährlichen Einschüssen von Flüssigkeiten wie z.B. Hydrauliköl schützt.

Archiv

Ausgezeichnete Schadensdokumentation

Die „Fotografische Schadensdokumentation“ von Pirtek ist mit dem Industriepreis als „Best of 2018“ prämiert worden. Das Add-on des mobilen Hydraulik-Spezialisten schaffte es in der Kategorie „Antriebs- und Fluidtechnik“ unter die „Best of 2018“, das sind die 25 besten Innovationen einer Kategorie.

Archiv

Erdbaumaschinen sicher bedienen

Der Resch-Verlag hat das Lehrsystem „Erdbaumaschinenführer-Ausbildung" neu herausgegeben. Mit den Unterlagen lassen sich Schulungen und Unterweisungen von Erdbaumaschinenführern fachlich und rechtlich einwandfrei durchführen.

Archiv

Fahrer frischen Wissen auf

Selbst noch so erfahrene Profis lernen nie aus – diese Meinung vertritt Wolfgang Endlich, Chef eines Galabaubetriebs in Aying. Kurzerhand engagierte er die Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik, die seit Jahren langjährige Baumaschinenfahrer in ganz Deutschland schult.