Foto: ISTE

ISTE

Techniktag der Schotterindustrie

Die 14. Ausgabe des „Techniktags der Schotterindustrie“ hat im Kalk- und Schotterwerk der Gebr. Zimmermann GmbH in Vaihingen/Enz–Roßwag stattgefunden.

70 Teilnehmer waren der Einladung des Industrieverbands Steine und Erden Baden-Württemberg (ISTE), des Güteschutz Naturstein Baden-Württemberg e. V. und des Instituts Dr. Haag GmbH gefolgt.

Auf die Begrüßung durch Peter Rombold, Vorsitzender des Güteschutz Naturstein sowie der Fachgruppe Naturstein im ISTE und Dieter Veigel, Geschäftsführer der Gebrüder Zimmermann GmbH, folgte der erste Fachvortrag von Jörg Mändle vom Institut Dr. Haag. Er berichtete zu Schichten ohne Bindemitteln im Straßenbau. Mändle wies auf viele Sonderregelungen zur Verwendung regionaler Baustoffe hin und betonte die Wichtigkeit korrekter und produktneutraler Ausschreibungen, da es durch unbegründete technische Anforderungen, die Verwendung veralteter Regelwerke oder deren fehlerhafte Auslegung häufig zu Missverständnissen und zum unnötigen Ausschluss von Bauprodukten, sowie längeren Transportwegen komme.

Verfüllung und Rekultivierung

Dr. Bernd Susset, geschäftsführender Referent der Fachgruppe Recyclingbaustoffe und Boden im ISTE, sowie Geschäftsführer des Qualitätssicherungssystems Recyclingbaustoffe Baden-Württemberg (QRB), sprach zum Umgang mit Bodenaushub und zur korrekten Anwendung der Regelwerke - vor allem im Hinblick auf die Verfüllung und Rekultivierung von Steinbrüchen.

Zudem gab er einen Ausblick zur geplanten Mantelverordnung des Bundesumweltministeriums. Mit dieser Verordnung soll auch die Verfüllung bundeseinheitlich geregelt werden. Zwar zeigten Forschungsergebnisse aus Baden-Württemberg, dass der Regierungsentwurf der Bundesregierung im Land voraussichtlich gut umsetzbar sei. Andererseits weise insbesondere die geplante Bundes-Bodenschutzverordnung sensible Stellschrauben auf, etwa zusätzliche Einschränkungen in Wasserschutzgebieten, oder einen scharfen Grenzwert für den Organikanteil im Boden. Stelle man diese im kommenden Bundesratsverfahren scharf, würden die Bodenmengen, die in Deponien beseitigt werden müssten, massiv ansteigen. Susset appellierte an die Vertreter aus der Verwaltung, solche Konsequenzen im Blick zu haben und in den Häusern zu kommunizieren.

Foto: Foto: ISTE

Archiv

Technik-Tag der Schotterindustrie

Technische Regelwerke für Gesteinskörnungen und Baustoffe ändern sich zuweilen. Es gilt, stets auf dem neuesten Stand zu sein. Daher haben der Industrieverband Steine und Erden (ISTE) und der Güteschutz Naturstein Baden-Württemberg zur Fortbildung bei der Gebr. Heinz Schotterwerke GmbH & Co. KG eingeladen.

Foto: Foto: ISTE

Archiv

Appell an Bund und Länder

Das mögliche Scheitern der Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz war das zentrale Thema beim 20. Baustoff-Recycling-Tag.

Foto: Foto: ISTE

Archiv

„Mit Mut und Augenmaß“

Über 230 Teilnehmer aus Unternehmen, Politik, Verwaltung und Wissenschaft sind der Einladung des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) zum 21. Baustoff-Recycling-Tag gefolgt. Bei dem jährlichen Branchentreffen in Filderstadt stellte der Stuttgarter Umwelt-Staatssekretär Dr. Andre Baumann den aktuellen Stand der geplanten Rohstoffstrategie des Landes vor. Im Mittelpunkt der Tagung standen in diesem Jahr praxisnahe Themen des Baustoff-Recyclings.

Foto: Foto: Pixabay/Hans

Archiv

Mantelverordnung auf der Zielgeraden

Mit dem dritten Entwurf der Mantelverordnung (MantelV) könnte es in dieser Legislaturperiode doch noch zu einem abgestimmten Ergebnis des Regelungswerkes kommen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.