Foto: FEhS

Rechtsgutachten

Umweltverträglichkeit von Eisenhüttenschlacken

Die Verwendung von Eluatgrenzwerten zur Beurteilung der Umweltverträglichkeit von Eisenhüttenschlacken im Rahmen der geplanten Ersatzbaustoffverordnung (EBV) entspricht den Maßgaben des Abfallrechts und insbesondere dem im Kreislaufwirtschaftsgesetz definierten Schadlosigkeitsgebot sowie den bodenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Der neue RM 120Go! wird auf der bauma mit zahlreichen neuen Optionen im Rahmen von RM Next präsentiert.

bauma 2019

Licht ins Dunkel des „nexten“ Geheimnisses

Rubble Master zeigt auf der bauma die Weiterentwicklung der RM Go! Linie in Form von RM Go! Next.

bauma

Sieb auf drei Beinen

Die BHS Innovationen GmbH präsentiert auf der bauma das Ergebnis aus 15-monatiger Entwicklungsarbeit: das Baustoff-Recyclingsieb SBR 3.

Rad- und raupenmobile Sternsieb- und Mischmaschine.
Foto: Backers

bauma

Mischen und Klassieren mit Sternsieb

Backers informiert auf der bauma über die Vorteile seiner Sternsieb- und Mischmaschine.

Foto: Case

Bauma

Case: Strukturiert präsentierte Maschinen

Case präsentiert die Maschinen sowie die Nutzfahrzeuge von Iveco nach ihren jeweiligen Einsatzschwerpunkten in den Bereichen Gewinnung, Recycling, Städtebau und Straßenbau.

Der Prototyp des neuen Master-Towers in Alfonsine
Foto: Maike Sutor-Fiedler

bauma

Marini mit einem neuen Asphaltmischanlagenkonzept

Weltneuheit und in München aus Platzgründen nur als 1:5-Modell zu sehen ist der neue Master-Tower von Marini.

Foto: FEhS

Broschüre

Eisenhüttenschlacke im Verkehrswegebau

Das FEhS – Institut für Baustoff-Forschung e.V. – setzt die Reihe seiner Publikationen zum Thema Eisenhüttenschlacke fort.

Wird um eine weitere Anlage erweitert: die Teeraufbereitung im Rotterdamer Hafen
Foto: Fotografie Van Leeuwen Publikatie alleen na toestemming + naamsvermelding

Teer

Zweite Anlage zur Reinigung von teerhaltigem Asphaltgranulat

Im Rotterdamer Hafengebiet hat das Unternehmen Reko mit dem Bau einer neuen thermischen Reinigungsanlage begonnen, die jährlich 1,2 Mio. t teerhaltiges Asphaltgranulat und Dachpappe, in Primärrohstoffe, Strom und Wärme umwandelt.