Über eine höhenverstellbare Verladegarnitur können die Gemische schonend und staubfrei auf LKW geladen werden.
Foto: August Müller GmbH & Co. KG

bauma 2019

Wunschlos brechen und sieben

Von der Idee bis zur Inbetriebnahme begleitet die Firma August Müller die Firma Leibfritz beim Bau einer neuen Sekundärbrech- und Siebanlage.

Inhaltsverzeichnis

Eine neue Sekundärbrech- und Siebanlage von bester Qualität sollte es werden. Unter dieser Vorgabe stand die Planung und Umsetzung der neuen Aufbereitungsanlage der Firma Leibfritz in Undingen. Aufgrund des Alters der Bestandsanlage und immer neuen Vorgaben und Normen entschied sich die Firma Leibfritz dazu, eine komplett neue Sieb- und Siloanlage planen und bauen zu lassen und diese an ihre Rahmenbedingungen optimal anzupassen. Für dieses Vorhaben hat die Firma August Müller in enger Zusammenarbeit mit der Firma Leibfritz die Anlage von der ersten Idee bis zur Inbetriebnahme und natürlich auch darüber hinaus geplant, konstruiert, gefertigt und montiert.

Reibungsloser Bauablauf

Mit der Unterbrechung der aktuellen Materialzuführung nach der Vorbrechanlage beginnt das Projekt. Dabei wurde über einen Bandabsetzer die Möglichkeit realisiert, bis zum letzten Tag mit der bestehenden Anlage zu produzieren und erst nach der kompletten Fertigstellung der Neuanlage über den Bandabsetzer auf die neue Materialzuführung umzuschwenken. Das einfach gebrochene Material wird nun über eine neue Bandanlage in die Siebanlage gefördert.

Fünfteilige Mahlbahn

Im ersten Schritt werden auf einer Siebmaschine die Einfachbruchfraktionen 0/16 und 16/22 mm abgesiebt. So wird die Qualität des Überkornmaterials mit Körnung 22 bis 250 mm deutlich erhöht. Diese Fraktion gelangt über die Siebmaschine in ein integriertes Puffersilo, unter dem mit einer Vibrationsrinne auf den Sekundärbrecher abgezogen wird. Die Sekundärbrechstufe wird mittels Prallbrecher realisiert und verfügt über eine fünfteilige Mahlbahn zur Zerkleinerung des Materials hinsichtlich kubischer Kornform, gleichzeitig kann mit diesem Brecher auf die geförderten Sandmengen variabel reagiert werden. Nach der Prallmühle wird das zweifach gebrochene Material über ein Becherwerk nach oben befördert und über vier Siebmaschinen in folgende Fraktionen getrennt: 0 – 1 / 1 – 2 / 2 – 5/ 5 – 8 / 8 – 11 / 11 – 16 / 16 – 22 / 22 – 32 / 32 – 45 / 45 – 56 / 56 (X). Die Feinsiebung erfolgt mit einer Bivitec-Siebmaschine.

Bis zur Verladung gut durchdacht

Durch die gekapselte Bauweise und die Abdeckung aller Siebmaschinen und Bänder kann die integrierte Entstaubungsanlage, die separat neben der Siebanlage auf dem Staubsilo installiert wurde, bestmöglich entstauben.

Unter den zwölf Silos werden die einzelnen Fraktionen über Dosierförderbänder abgezogen und über ein Sammelband der Verladung zugeführt. Im Verladeturm wurde ein Tellermischer integriert, der unter Zuführung von Wasser die einzelnen Schottergemische ideal vermengt.

Über eine höhenverstellbare Verladegarnitur können die Gemische schonend und staubfrei auf LKW geladen werden. Nach Abschluss des Projektes kann stolz behauptet werden, dass die Wünsche des Kunden mit den technischen Möglichkeiten der Gesteinsaufbereitung optimal vereint wurden. Ein Beitrag der Firma August Müller GmbH & Co. KG

Messe-Wegweiser:
B2.148

Archiv

Schön mobil bleiben

Mobilität ist ein positiv behaftetes Wort. Wer mobil ist, gilt als beweglich, modern, flexibel. Im Steinbruch oder im Kieswerk sind mobile Brecheranlagen und Siebe meist auf Kettenfahrzeugen unterwegs. So lässt sich das Gestein genau dort zerkleinern oder klassifizieren, wo es sinnvoll erscheint. Wir haben uns unter anderem auf der Steinexpo über akutelle Modelle in der mobilen Aufbereitungstechnik informiert.

Archiv

Gipo präsentiert Diesel-Direktantrieb

Der Schweizer Anlagenhersteller Gipo ist mit drei Anlagen vertreten. Er zeigt die im Einsatz bewährten Prallbrecher Gipokombi RC 130 und Giporec R 150 spezial und die neue Mobile Siebanlage Giposcreen S 1860 mit integriertem Windsichtersystem. Als Highlight präsentiert der Brech- und Siebanlagenhersteller aus der Schweiz das neue Diesel-Direktantriebssystem.

Bei der Giporec R 130 FDR Giga DA handelt es sich um eine raupenmobile Anlage, die jederzeit sehr schnell mit einer 1- bis 3-Deck Siebeinheit erweitert werden kann.

bauma

Gipo zeigt Prallbrecher mit getrennter Siebeinheit

Gipo zeigt auf der bauma die neue Giporec R 130 FDR GIGA DA, einen raupenmobilen Prallbrecher mit separater Siebeinheit.

Archiv

Sternsiebanlage mit Tier 4-Motor

Die Firma Backers Maschinenbau GmbH reist mit zwei Maschinentypen nach Nieder-Ofleiden. Dies ist zum einen die raupenmobile Siebmaschine 2-tb17 mit einer Siebbreite von 1,7 m. Im hügeligen Gelände ist diese Ausführung optimal, da sie bei Steigungen bis 10° arbeiten kann. Auch im Leitungsbau ist sie gefragt, da sie selbstständig entlang des Schachtes verfahren und das ausgesiebte Material so direkt in den Schacht verfüllt werden kann.