Fräsmeißel

Kennametal leitet Umstrukturierungsmaßnahmen ein

Die amerikanische Kennametal Inc. hat mehrere Umstrukturierungsmaßnahmen angekündigt, die eine schlankere Unternehmensstruktur sowie eine bessere Positionierung des Unternehmens für langfristiges profitables Wachstum ermöglichen.

So beabsichtigt das Unternehmen, die Produktionsstätten in Essen und Lichtenau sowie das Vertriebszentrum in Neunkirchen zu schließen. Darüber hinaus gab das Unternehmen die Entscheidung bekannt, seine Produktionsstätte im amerikanischen Irwin zu schließen. Das Unternehmen produziert Schneidwerkzeuge aus Hartmetall für Werkzeugmaschinen, Bergbau und Straßenbau. Zu letzterem gehören vor allem Fräsmeißel.

„Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind hart, aber notwendig, um strukturelle Verbesserungen zu erzielen, die operative Effizienz zu verbessern und den Wert des Unternehmens zu steigern", kommentierte Christopher Rossi, Präsident und Chief Executive Officer die Entscheidung. Die vorgeschlagenen Umstrukturierungen werden voraussichtlich in den nächsten 2 Jahren durchgeführt. Die Schließung von Produktionsstätten im Geschäftsjahr 2020 werden voraussichtlich jährliche Einsparungen von 35 bis 40 Mio. US-Dollar einbringen.

Die Aktivitäten in Essen und Lichtenau, einschließlich der Markenprodukte von Kennametal und Widia, werden in anderen kostengünstigeren Kennametal-Standorten weiter geführt. Die Schließungspläne sind abhängig von den Verhandlungen mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretern. Das Unternehmen wird weiterhin stark in Deutschland mit 7 Produktionsstätten präsent sein und auch dort geplant Modernisierungsinvestitionen vorzunehmen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.