Image
Seit dem 15. März stellt die BG Bau auf ihrer Internetseite ein Programm zum Download zur Verfügung, um die Dateneingabe für Gefahrenstoffe zu erleichtern.
Foto: nakophotography - stock.adobe.com
Seit dem 15. März stellt die BG Bau auf ihrer Internetseite ein Programm zum Download zur Verfügung, um die Dateneingabe für Gefahrenstoffe zu erleichtern.

BG Bau

Kontaktnachweis für Gefahrstoffe erleichtert

Häufig arbeiten Beschäftigte in der Bauwirtschaft und den baunahen Dienstleistungen mit Gefahrstoffen. Arbeitgeber müssen diese Tätigkeiten dokumentieren. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) erleichtert diese Aufgabe durch ein neues Programm.

Diese Eingabehilfe macht es Unternehmen der Bauwirtschaft und baunahen Dienstleistungen leichter, ihre Daten einzutragen.

Im Umgang mit Gefahrstoffen kann in einem Arbeitsleben viel passieren. Oft sind erst im Alter Spätfolgen erkennbar. Gerade bei krebserzeugenden und keimzellmutagenen Gefahrstoffen kann es Jahre dauern, bis Folgen nach einem falschen Umgang auftreten. Daher sind Unternehmen verpflichtet, ein aktualisiertes Gefahrstoff-Verzeichnis für jeden einzelnen ihrer Beschäftigten zu führen. In diesem Kontaktnachweis sind die Höhe und Dauer sowie Häufigkeit der Exposition festzuhalten. Dieses Verzeichnis muss das Unternehmen 40 Jahre aufbewahren. Am Ende des Arbeitslebens bekommt der Beschäftigte dann eine komplette Übersicht über die Gefahrstoff-Kontakte ausgehändigt.

Zentrale Expositionsdatenbank (ZED)

Arbeitgeber können diese „Aushändigungspflicht“ an die Unfallversicherungsträger übertragen. Dafür hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) im Jahr 2015 die Zentrale Expositionsdatenbank (ZED) eingerichtet. Hier können die Unternehmen alle Daten für ihre Beschäftigten eingeben. Die ZED speichert diese und kann die Daten bei Anfrage übermitteln. Die ZED ist damit ein wichtiges Hilfsmittel, um bei Berufskrankheiten-Verfahren zu unterstützen.

„Die BG BAU möchte es den Unternehmen erleichtern, die Daten einzugeben. Seit dem 15. März finden sich daher auf unserer Internetseite ein entsprechendes Programm zum Download und weitere Infos. Damit können die Unternehmen den Aufwand ihrer Nachweispflicht verringern“, so Bernhard Arenz, Leiter der Präventionsabteilung der BG BAU. (HS)

Weitere Informationen und das Programm:

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Image

BG Bau

Wegen Coronavirus: Erleichterung bei Stundung von BG-Beiträgen

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) erleichtert die Stundung von Beiträgen für beitragspflichtige Unternehmen, die durch das Coronavirus außergewöhnlich belastet sind.

    • Arbeitsschutzregelungen, Verbände
Image
Ausgezeichnet wurde das Ion Dust Shiled für Fräsen

Arbeitsschutz

Bomag gewinnt den 14. Deutschen Gefahrstoffschutzpreis

Mit dem 14. Deutsche Gefahrstoffschutzpreis des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde in diesem Jahr die Bomag GmbH für das Ion Dust Shield an Kaltfräsen ausgezeichnet.

    • Arbeitsschutzregelungen, Baumaschinen, Fräsen, Unternehmen
Image

Archiv

Fünf Tipps für den Einstieg in De-Mail

Tausende Unternehmen haben sich bereits für den Einsatz von De-Mail entschieden. Der neue Kommunikationsstandard kann u.a. genutzt werden, um Rechnungen und Mahnungen rechtssicher zuzustellen, Ausschreibungsangebote per Mausklick abzugeben, mit Banken, Versicherungen und Behörden sicher zu kommunizieren und Vereinbarungen mit Auftraggebern rechtssicher zu dokumentieren. Die 1&1 Internet AG, Montabaur, hat fünf Tipps zusammengestellt, die den De-Mail-Einstieg erleichtern.

    • Archiv
Image

Archiv

Weibliche Beschäftigte meist besser qualifiziert

Ein genauerer Blick auf die Beschäftigungsstatistik zeigt, dass weibliche Beschäftigte in der Bauwirtschaft besser ausgebildet sind als in anderen Branchen und anspruchsvolleren Tätigkeiten nachgehen. Angesichts eines sich abzeichnenden Fachkräftemangels sollten die Anstrengungen intensiviert werden, Frauen für die Bauwirtschaft zu gewinnen.

    • Archiv