Foto: Lenhoff

Corona

Live-Chat und doppelte Bevorratung bei Lehnhoff

Beim Bagger-Ausrüster Lehnhoff ist man derzeit in Echtzeit nah beim Kunden und die derzeitige Vollbeschäftigung wird für eine intelligente Bevorratung genutzt.

Inhaltsverzeichnis

Die rund 200 Lehnhoff-Mitarbeiter im Werk in Baden-Baden arbeiten regulär weiter. „Wir sind für Sie da!“, signalisiert so der Ausrüster für Bagger seinen Erstausrüstern und rund 2.000 Händlern, die er mit Schnellwechslern und Anbaugeräten versorgt.

Schnelle Hilfe dank Live-Chat

Kurt „Kutte“ Erdmann (57) flucht – er hat ein Problem auf der Baustelle. Flugs steuert der Baggerfahrer per Handy zur Website von Lehnhoff Hartstahl. „Hallo, wie kann ich Ihnen helfen? Sie sprechen mit Sebastian Denniston“. Der Produktmanager meldet sich im „Live Chat“, den vor 3 Wochen das Service-Team wegen der Coronavirus-Krise aufsetzte. So können Produktmanager das Problem zusammen mit Baggerfahrer lokalisieren. „Kutte“ Erdmann ist beispielsweise zufrieden. Das benötigte Ersatzteil hat Denniston zur sofortigen Auslieferung an die Kollegen vom Ersatzteildienst angewiesen.

Produktion auf Vorrat

Mit intelligenter Bevorratung bereitet sich Lehnhoff jetzt schon auf das Ende des Shutdowns vor. Das Ziel: Nach dem Shutdown eine schnelle Lieferung der gängigsten Schnellwechsler und Baggerlöffel bieten. „Unsere Erstausrüster – wie etwa Takeuchi, Kubota, Wacker Neuson oder Komatsu –, und Händler wissen nicht, wie und wann es weitergeht. Wir hoffen, dass der Neustart noch vor der GaLaBau-Messe gelingt. Dann wollen wir schnell lieferfähig sein“, bekräftigen Lehnhoff-Vertriebsleiter Michael Linke und Marketingleiter Rainer Matz.

„Vorrat verdoppeln!“, lautet Lehnhoffs Devise. Dabei ist der Mittelständler immer noch dabei, die aus den Rekordmonaten Mai bis Oktober 2019 resultierende Fertigware im Wert von 5 Mio. Euro auszuliefern. Die Auslieferungen nehmen an Tempo zu. „Wir nutzen die Phase, um die Produktion voll am Laufen zu halten und Lagerbestände intelligent aufzubauen“, erläutert Marketingleiter Rainer Matz.

Schnellwechsler und Baggerlöffel flexibel fertigen

Anhand der Verkaufskennzahlen für Schnellwechsler und Tieflöffel wird ermitteln, bei welchen Herstellern und Baggertypen mit der größten Anfrage an Schnellwechselsystemen zu rechnen ist.

Bei den Baggerlöffeln nutzt Lehnhoff zur intelligenten Bevorratung zwei Optionen. Zum einen werden im Lager Gleich-Teile und Varianten-Teile in Baugruppen vorgehalten. Kommt der Auftrag, wird das Endprodukt konfektioniert, das als „Express-Baggerlöffel“ versendet wird. Zum anderen hat man Topseller immer vorrätig.

Vorgefertigte Halbzeuge lagern produktionsnah im Werk. Durch eine hohe Fertigungstiefe kann hochflexibel reagiert und auch kleinste Stückzahlen wirtschaftlich produziert werden.

Rechts im Bild: Ein Loslösen des Anbaugerätes vom Schnellwechsler ist nicht möglich. Die Double-Lock-Verriegelung umschließt die Aufnahmewelle.
Foto: Lehnhoff Hartstahl

Schnellwechsler von Lehnhoff Hartstahl

Double Lock ist doppelt sicher

Doppelt hält besser. Und bringt mehr Sicherheit. Darum baut Lehnhoff Hartstahl ab sofort eine zusätzliche Klaue in seine hydraulischen Schnellwechsler ein.

Foto: Foto: Lehnhoff

Archiv

Das passende Anbaugerät schnell finden

Doosan hat andere als Komatsu und Hitachi andere als Caterpillar. Da es keine einheitliche Norm für die Schnittstelle zwischen Bagger und Anbaugerät gibt, sammelt Lehnhoff seit mehr als 25 Jahren Anbaumaße aller verfügbaren Baggermodelle in einer Datenbank. Das passende Anbaugerät ist somit schnell gefunden.

Foto: Foto: Lehnhoff

Archiv

Traa und Linke folgen auf Urgestein Velten

Die Lehnhoff Hartstahl GmbH & Co. KG, Baden-Baden, feierte am 10. April 2014 mit über 200 internationalen Gästen das 50-jährige Dienstjubiläum von Vertriebsleiter und Prokurist Herbert Velten. In Kürze werden Karl-Heinz Traa als Gesamtvertriebsleiter und Michael Linke als Vertriebsleiter Deutschland in seine Fußstapfen treten.

Newsticker

Corona am Bau

Fast täglich veröffentlichen wir auf baunetzwerk.biz Meldungen rund um die Corona-Pandemie. Hier können Sie sich jederzeit einen Überblick über die Beiträge verschaffen und verpassen so keine für Sie wichtige Information.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.