Foto: Sandvik

Sandvik Mining & Rock Technology

Mehr Emissionsschutz im Steinbruch

Sandvik Mining & Rock Technology hat die Ranger DXi Reihe und die Übertage-Bohrgeräte des Typs Dino DC410Ri optimiert, um schädliche Schallemissionen zu verringern.

Viele Bauunternehmen und Steinbrüche sehen sich - insbesondere in städtischen Gebieten - mit immer strengeren Lärmschutzauflagen konfrontiert. Sandvik hat neue Lösungen eingeführt, die dank einer wirksamen Senkung des Lärmpegels den Anwohnern und den Beschäftigten auf Baustellen und in Steinbrüchen zugute kommen.

Die Hauptgeräuschquelle eines Außenhammerbohrgeräts ist der Gesteinsbohrer selbst. Er steht für bis zu 75 % des gesamten Schallleistungspegels eines Bohrgeräts. Die beiden neuen Lösungen des schwedischen Herstellers reduzieren die Geräuschemissionen durch Isolierung des Gesteinsbohrers und des Stangenmagazins in einer schalldämpfenden Konstruktion. Besonders wirksam werden die äußerst störenden Frequenzen im Bereich zwischen 2.500 und 10.000 Hz gedämpft.

Komplett geschlossene Konstruktion

NoiseGuard-DXi reduziert die Geräuschemissionen der Ranger DXi Reihe (max. 27 kW Gesteinsbohrer, empfohlen für Bohrungsdurchmesser von 51 bis 127 mm). Diese Bohrgeräte sind für Steinbruch- und Bauanwendungen vorgesehen. Die komplett geschlossene Konstruktion soll den A-bewerteten Schalldruckpegel innerhalb eines Radius von 16 m um bis zu 12,9 dB reduzieren. In dieser Messentfernung liegt die Geräuschdämpfung im Vergleich zu Konfigurationen ohne Schallschutz laut Herstellerangaben bei bis zu 95 %. Die NoiseGuard-DXi Option ist mit einem Kamerasystem ausgestattet, das Bohrvorgänge visuell unterstützt, wenn die Klappen der Konstruktion geschlossen sind. Die Schallschutzkonstruktion lässt sich durch Lösen einer einzigen Schraube problemlos abbauen und ermöglicht so eine schnelle und einfache Wartung der Lafette.

Für innerstädische Baustellen empfielt sich NoiseShield-DC, eine einfache, kompakte Lösung für die kleineren kabinenlosen Bohrgeräte des Typs Dino DC410Ri (14 kW Gesteinsbohrer, empfohlen für Bohrungsdurchmesser von 51 bis 76 mm). Hier soll ein um 82 % geringerer Schalldruckpegel innerhalb eines 16 m-Radius vom Bohrgerät erreicht werden. Für die Schalldämpfung der klassischen Ranger DX Reihe ist bereits seit einigen Jahren eine Lösung mit der Bezeichnung NoiseGuard-DX verfügbar.

Archiv

Schwierigen Verhältnissen gewachsen

Auf Kundenwunsch hat Sandvik Mining & Rock Technology seine DX Reihe von Übertage-Außenhammerbohrgeräten um zwei kabinenlose DXR Varianten erweitert, die in besonders schwierigen Steinbruch- und Bauanwendungen mehr Sicherheit bieten.

Archiv

Gummibereiftes Bohrgerät mit intelligenter Steuerung

Das gummibereifte Übertage-Bohrgeräten Commando DC130Ri von Sandvik basiert auf der bewährten Serie von Bohrgeräten, die 1988 eingeführt wurden. Der Commando DC130Ri wurde nach einer Reihe von Kundengesprächen entwickelt.

Archiv

Sandvik-Bohrgerät erfüllt Kundenwünsche

Sandvik hat seine Palette an Übertage-Bohrgeräten um ein gummibereiftes, kompaktes Außenhammerbohrgerät, den Commando DC130Ri, erweitert. Das Prinzip des Gerätes basiert auf einer Serie von Bohrgeräten, die 1988 eingeführt wurden. Der neue Commando DC130Ri wurde nun nach einer Reihe von Kundengesprächen entwickelt.

Archiv

Neues Übertage-Bohrgerät

Die neuen Ranger DX Tophammer-Bohrgeräte Sandvik Mining and Rock Technology mit drehbarem Oberwagen und erstklassiger Stabilität ermöglichen einen optimalen Bohrbereich. Diese Eigenschaften machen Sandvik zum Branchenpionier, wenn es darum geht, auch unter den schwierigsten Einsatzbedingungen die Arbeitsaufgaben mit den geringstmöglichen Produktionskosten zu erledigen.