Image
Nachfüllbare Schmiersysteme haben nicht nur Vorteile.
Foto: perma
Nachfüllbare Schmiersysteme haben nicht nur Vorteile.

Fördertechnik

Nachfüllbar kann teuer werden

Sowohl die elektrochemischen als auch elektromechanischen perma Systeme sind nicht nachfüllbar – und das aus gutem Grund.

Mit  Schmiersystemen werden Maschinen und Förderbandanlagen sicher, effektiv und langfristig kostengünstig geschmiert. Wer seine Schmierstoffspender selbst wieder befüllt, zielt oft auf Kosteneinsparung ab, z. B. durch Wiederverwendung gebrauchter Teile und Einkauf großer Schmierstoffgebinde. Lohnt sich eine Wiederbefüllung wirklich?  Nach Meinung von perma muss zunächst der hohe Arbeitsaufwand im Umgang mit verschmutzten Bauteilen und offenen Schmierstoffgebinden betrachtet werden: • Ist das Personal entsprechend eingewiesen, Schmierstoffspender ohne Verschmutzungsgefahr, Schmierstoffvermischungen und Lufteinschlüsse umzufüllen? • Werden die recycelten Bauteile einer hohen Druck- oder Temperaturbeanspruchung standhalten?

Mit einer vermeintlichen kostengünstigen Wiederverwendung erlischt auch gleichzeitig der Garantie-Anspruch. „Fällt ein Schmierstoffspender wegen unsachgemäßen Zusammenbaus aus, kann es zu Anlagenausfällen kommen“, betont der Hersteller. Die Kosten dafür würden in keinem Verhältnis zum Kauf eines neuen, funktionssicheren Schmiersystems stehen. Wird bei Wiederbefüllung der Schmierstoffspender nicht der gleiche Schmierstoff eingesetzt, der auch zuvor verwendet wurde, kommt es zur Vermischung und damit zu Verunreinigungen des Schmierstoffs. Das beeinflusst die Qualität und Leistungseigenschaft des Schmierstoffs negativ. Auch die Logistik ist bei der Wiederbefüllung von Schmierstoffspendern nicht zu unterschätzen. Austausch-Systeme müssen vorgehalten, Etiketten neu beschriftet und gekennzeichnet werden, damit die Systeme wieder dem richtigen Einsatzort zugeordnet werden kann. perma Schmiersysteme hingegen sind eindeutig beschriftet und sofort einsetzbar.

Vorteile der nicht nachfüllbaren Schmiersysteme

Die kompaktenSchmiersysteme sind einfach in Anwendung und Montage. Bei perma Systemen kommt es zu keinem Kontakt mit teils gesundheitsgefährdenden Schmierstoffen. Eine Verunreinigung durch übermäßigen Schmierstoff in der Umgebung wird vermieden und gleichzeitig Unfälle durch Rutschgefahren verhindert. Der Anwender kann sich für Komplettsysteme entscheiden oder für Schmiersysteme mit Wechselkartuschen, die mit sogenannten LC (Lubrication Cartridge) ausgestattet sind. Antrieb oder Steuereinheit dieser Schmiersysteme, z. B. bei perma STAR Produkten oder beim perma NOVA, sind zur Wiederverwendung geeignet. (US/RED)

Mechanische Verbinder der Baureihe Flexco XP.
Foto: Flexco

Fördertechnik

Am laufenden Band

Stillstehende Förderbänder bedeuten immer wirtschaftlichen Schaden. Mit diesen technischen Lösungen läuft es stetig rund.

Foto: Gericke Gruppe

Fördertechnik

Zellenradschleuse für Abrasives

Die EHDM-Zellenradschleuse von Gericke RotaVal ist für abrasive Produkte ausgelegt. Dazu wurde sie mit speziellen Verschleißeinsätzen ausgestattet.

Schiffsentladung und dazugehöriges Boxenbeschickungssystem am Standort Oldenburg bei der Firma Rhein Umschlag GmbH.
Foto: FAF Fördertechnik

Fördertechnik

Baustoffe direkt vom Schiff in die Box fördern

Eine Schiffsentladung mit anschließendem Boxenbeschickungssystem erhöht die Umschlagskapazitäten im Oldenburger Hafen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Aktuelle Entwicklungen in der Branche, neue Maschinen und Anlagen, Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte gibt es alle 14 Tage aus unseren Fachredaktionen direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unsere Newsletter an - schnell und kostenlos!
Asphalt & Bitumen Newsletter
 
Straßen- und Tiefbau Newsletter
 
Steinbruch und Sandgrube Newsletter
 
DSB – Die Schweizer Baustoffindustrie Newsletter
 
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.