Foto: Bildquelle: Heidelberg Cement /Steffen Fuchs

UHPC: Stark und filigran

Neue Compounds für ultrahochfesten Beton

Jahrtausende alt, aber technisch noch immer nicht ganz ausgereizt: Es geht noch was beim Beton. Das zeigen aktuelle Entwicklungen beim UHPC.

Inhaltsverzeichnis

Immer komplexere architektonische Vorgaben und der Wunsch nach schlanken Strukturen bedingen die Konzeption neuer, leistungsfähiger Baustoffe. Zu diesen Baustoffen gehört auch UHPC – Ultra High Performance Concrete – ein Meilenstein in der Entwicklung der Betonbaustoffe.

Ultrahochfester Beton

In Deutschland als ultrahochfester Beton bezeichnet, besticht UHPC vor allem durch sehr hohe Druckfestigkeiten, ein dichtes Gefüge sowie sehr gute Dauerhaftigkeitseigenschaften. Dadurch wird die Voraussetzung für eine materialsparende, gewichtsreduzierte und schlanke Betonbauweise geschaffen, die neue Möglichkeiten für die Umsetzung komplexer architektonischer und bemessungstechnischer Vorgaben eröffnet. So entstehen filigrane, sehr belastbare, vor allem aber widerstandsfähige Bauteile wie Treppen und Balkone, bis hin zu Brücken.

Bindemittelvormischungen

Heidelberg Cement hat in intensiver Forschungsarbeit zwei Bindemittelvormischungen – sogenannte Compounds – für UHPC entwickelt, die verschiedene technische und gestalterische Anforderungen erfüllen.

Effix Plus ist ein Compound für selbstverdichtende, ultrahochfeste Betone. Es besteht aus hochwertigem Grauzement, Zusatzstoffen, Gesteinsmehlen und Sanden mit optimierter Sieblinie und Packungsdichte. Das Compound ermöglicht durch kurze Mischzeiten und seine hohe Fließfähigkeit die einfache Herstellung von Ultrahochleistungsbetonen. Somit bietet es Vorteile für Fertigteilproduzenten, aber durch die vielseitigen Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten auch für Architekten.

Effix Arca ist ein Compound für fließfähige, selbstverdichtende Betone auf Weißzementbasis mit ebenfalls sehr hoher Festigkeit. Es ermöglicht die Herstellung von filigranen Bauteilen, Platten oder Fassadenelementen mit geringer Dicke, die gleichzeitig eine nahezu porenfreie Oberflächenqualität und Widerstandsfähigkeit bieten.

Erster Einsatz in Gmund

Im Sommer 2018 wurde Effix Plus erstmals sehr erfolgreich in Deutschland bei der Überbauerneuerung einer Eisenbahnbrücke eingesetzt. Der Überbau über den Dürnbach der Tegernsee-Bahn in Gmund wurde mit einem UHPC-Fertigteil der Firma Max Bögl binnen weniger Tage erneuert.

Archiv

Die neue Leichtigkeit des Betons

Leichter, grüner, besser – so soll der Beton der Zukunft sein. Über den Weg dahin diskutierten Betonexperten auf den diesjährigen Ulmer Betontagen Mitte Februar.

Archiv

Schallplatte aus Beton

Das passt: Musik der Stones in Beton gegossen. Nicht Vinyl oder Polycarbonat wählte Ricardo Kocadag aus der Abteilung Bauwerksicherheit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) als Speichermedium für den Song „(I can’t get no) Satisfaction“ von den Rolling Stones. Vielmehr verwendete er Ultrahochleistungsbeton (UHPC) in Form einer Betonschallplatte. Dies teilt das Informationszentrum Beton mit.

Archiv

Christian Knell neuer Präsident des VDZ

Christian Knell, Sprecher der Geschäftsleitung von Heidelberg Cement in Deutschland, ist in Ulm von den Mitgliedern des Vereins Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) zum neuen Präsidenten gewählt worden. Er folgt damit auf den langjährigen Präsidenten Gerhard Hirth, der die Geschicke des VDZ 12 Jahre lang gelenkt hat.

Archiv

BQF schult zum Thema Flüssigboden

Flüssigboden als fortschrittliche Bautechnologie ist auf dem Vormarsch. Die Bundesqualitätsgemeinschaft Flüssigböden e.V. begleitet diesen Trend mit einem Fachkundelehrgang. Er findet Ende November in Bad Zwischenahn statt.